Werbung

(Alp)Träume 2019

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Furion
Beiträge: 427
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Furion » So 27. Okt 2019, 14:04

Also es war noch nie so das Bäume gleichzeitigen Laubabwurf hatten. Es kommt auch stark darauf an, wann die Bäume im Frühling austreiben, denn dort ist jede Baumart wieder anders, die eine ist früh und verliert aber auch früh wieder ihr Laub. Das gilt für Ahorn und Äsche die recht schnell Laub haben im Frühling. Buchen sind eher langsam und tragen entsprechend bis in den sehr späten Herbst noch Laub. Natürlich hat aber das Wetter einen gewissen Einfluss, denn wenn der Oktober schön sonnig ist, können die Bäume durchaus auf den profit Modus schalten und ihren Abwurf ein wenig verzögern. Dieses Jahr kam der viel zu KALTE Mai noch hinzu der viele Bäume dazu veranlasste ihre Belaubung zu verlangsamen, entsprechend sind einige Bäume auch dort noch ein wenig länger belaubt als üblich. Die Pflanze will ja möglichst viel profitieren mit ihrer Belaubung.

Pflanzen sind nicht doof und passen sich den Gegebenheiten an soweit es der Spielraum zulässt. Alles in allem ist der Herbst in Ordnung und es ist von meiner Beobachtung her keine Apokalypse im Anzug. Die Leute verlieren in diesen Tagen fast ein wenig die ruhige Betrachtung der Sache, überall wird nach nicht normalem gesucht, dass auf einen drohenden Armageddon hinweisen könnte.

Klar ich weiss ich weiss, es ist fünf vor 12 oder sogar schon fünf nach 12 wie auch immer, ich werde mich aber dadurch nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Und ich habe das jetzt nicht auf Leute hier im Forum bezogen, falls nun gleich jemand eine Klimarede halten will, wie es früher war und das die Bäume damals schon ende August kein Laub mehr hatte und alles viel besser war und so weiter und so fort. Dieser Herbst lässt sich mit den oben genannten Faktoren gut erklären und hat vor allem mit der eigenen Intelligenz der Pflanzen zu tun und nicht mit dem Klima Armageddon.

Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am So 27. Okt 2019, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 4170 Mal
Kontaktdaten:

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Federwolke » Di 12. Nov 2019, 22:05

Federwolke hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 21:25
Dieser Herbst ist für mich so oder so gelaufen.
Man sollte die Flinte nie zu früh ins Korn werfen. Laut dem Chef unserer Gebührenmeteorologie soll Ende November der Altweibersommer (!) Einzug halten. Demzufolge hätten wir dann zu Weihnachten den Goldenen Oktober und Mitte Januar das Martinisömmerchen. So lässt sich gut über den Winter kommen :lol:

Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2719
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Marco (Oberfrick) » Mi 13. Nov 2019, 07:21

@ Fabienne das hat mich Gestern auch etwas verwirrend gefunden diese Altweibersommer Andeutung.

Zitat:
Der Altweibersommer ist eine so genannte meteorologische Singularität, ähnlich den Eisheiligen im Mai, der Schafskälte im Juni und dem Martini Sommer im November. Der Altweibersommer bezeichnet einen Zeitabschnitt im Spätjahr mit einer sehr stabilen Wetterlage, meist im September.
Ich denke eher an paar schöne Tage in den Bergen und Nebel im Flachland mit knapp über Null Grad. Vielleicht meinte er den Martini Sommer?
Der Martini-Sommer oder Martinssommer[1] gehört zu den meteorologischen Singularitäten. Martini-Sommer ist ein volkstümlicher Begriff in der Schweiz und Süddeutschland für eine typische Schönwetterperiode gegen Ende der ersten November-Dekade mit stabilen Hochdrucklagen[
Quelle Wiki.
Zuletzt geändert von Marco (Oberfrick) am Mi 13. Nov 2019, 07:23, insgesamt 1-mal geändert.
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Benutzeravatar
Rontaler
Beiträge: 2730
Registriert: Do 17. Jan 2008, 18:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: ZH Oberland (800 m ü.M.)
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Rontaler » Mi 13. Nov 2019, 09:45

Federwolke hat geschrieben:
Di 12. Nov 2019, 22:05
Federwolke hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 21:25
Dieser Herbst ist für mich so oder so gelaufen.
Man sollte die Flinte nie zu früh ins Korn werfen. Laut dem Chef unserer Gebührenmeteorologie soll Ende November der Altweibersommer (!) Einzug halten. Demzufolge hätten wir dann zu Weihnachten den Goldenen Oktober und Mitte Januar das Martinisömmerchen. So lässt sich gut über den Winter kommen :lol:
Angesichts der kurz- und mittelfristigen Prognosen ist das gar nicht mal so falsch (mal von der Terminologie abgesehen). Das sieht für mich nach Grundstein-Legung eines Südwinters aus (Antiwinter 2013/2014 version 2.0):

Bild

Die CFS Langfristprognosen punkto Temp/Niederschlags-Abweichung für die Monate Dezember 19 bis Februar 20 sehen für mich auch nicht gerade berauschend aus (kann leider Karten nicht herunterladen), d. h. die üblichen 2-3 °C positive Abweichung zum langjährigen Mittel, will heissen es dürfte einmal mehr schwer werden mit Schnee und Kälte bis runter. Ein weiterer "Schneefallgrenze-1000m-Winter" halt.

Dezember 19
Abw.-Temp: forum_uploads/incoming/20191113_095525_ ... r_frei.gif
Abw.-Niederschlag: forum_uploads/incoming/20191113_095529_Rontaler.gif

Januar 20
Abw.-Temp: forum_uploads/incoming/20191113_095553_ ... r_frei.gif
Abw.-Niederschlag: forum_uploads/incoming/20191113_095559_ ... r_frei.gif

Februar 20
Abw.-Temp: forum_uploads/incoming/20191113_095620_ ... r_frei.gif
Abw.-Niederschlag: forum_uploads/incoming/20191113_095624_ ... r_frei.gif

Quelle:
https://www.cpc.ncep.noaa.gov/products/ ... cfsv2fcst/

Insofern, zusammen mit dem Föhn, kann es durchaus ab und zu angenehm mild sein nördlich der Alpen, derweil unsere Stormchaser wahrscheinlich wieder auf die Alpensüdseite fahren müssen um ordentliche Schneekappen fotografieren zu können. :help:
Zuletzt geändert von Rontaler am Mi 13. Nov 2019, 09:56, insgesamt 3-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rontaler für den Beitrag:
Mathias Uster (Mi 13. Nov 2019, 11:58)
Wetterfanatisch mit Leib und Seele. :) Aktuelle Wetterdaten aus Buchrain/LU auf RontalWetter.ch: Live Wetterdaten oder AWEKAS

Blizzard
Beiträge: 124
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Geschlecht: männlich
Wohnort: St.Gallen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Blizzard » Sa 23. Nov 2019, 11:49

GFS Prognose für die erste Dezemberwoche :warm: :frost:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blizzard für den Beitrag:
Tobi (Rheintal, VBG) (So 24. Nov 2019, 14:17)

Benutzeravatar
raffitio
Beiträge: 166
Registriert: Do 15. Jan 2009, 10:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von raffitio » Mo 25. Nov 2019, 10:08

Sieht auf Anfang kommender Woche echt nach "echtem" Winterwetter aus :-D Ob ich meine Wette wohl doch verlieren werde? Habe mit einem Bürokollegen gewettet, dass wir hier in Zürich Oerlikon bis Ende Jahr keine geschlossene Schneedecke sehen werden ^^

Benutzeravatar
mr_bike
Beiträge: 291
Registriert: Do 17. Apr 2008, 11:38
Geschlecht: männlich
Wohnort: 4513 Langendorf
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von mr_bike » Mo 25. Nov 2019, 11:16

Verschiedene Modelle weisen auf Kaltluft ab 2. Dezember hin. Meteoschweiz rechnet jedoch mit der Beharrlichkeit der vorhandenen Witterung:

Mögliche Entwicklung ab Montag, 2. Dezember bis Sonntag, 8. Dezember 2019
Hochdruckzone über Westeuropa. Über den Alpen nordwestliche Höhenströmung. In den östlichen Regionen wechselhaft. In den westlichen Regionen teilweise sonnig und im Flachland Nebel. Temperatur über dem für die Jahreszeit üblichen Mittel.
Quelle: Meteoschweiz 25.11.2019

Wir werden sehen ob die Kälte kommt und ob es dazu noch Niederschlag gibt - träumen darf man ja. :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor mr_bike für den Beitrag:
Mathias Uster (Mo 25. Nov 2019, 12:40)
Chrigu aus Langendorf/SO 500 M.ü.M

Thomas Jordi (ZH)
Beiträge: 865
Registriert: Mi 26. Mai 2004, 08:54
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8052 Zürich
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Thomas Jordi (ZH) » Mo 25. Nov 2019, 13:07

raffitio hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 10:08
Habe mit einem Bürokollegen gewettet, dass wir hier in Zürich Oerlikon bis Ende Jahr keine geschlossene Schneedecke sehen werden ^^
Es ist alle Jahre wieder dasselbe: Schneefall ist nicht gleich Schneedecke. Und eine geschlossene Schneedecke im Mittelland heisst nicht, dass es in ZH-Oerlikon auf der Sternenkreuzung Schnee hat. Einfach als Gwunder: Wo genau in 8050 muss den eine geschlossene Schneedecke für wie lange liegen, damit die Wetter erfüllt/verloren ist? Damit kann man in der Stadt seeeeehr viel rausholen ;-)

Benutzeravatar
raffitio
Beiträge: 166
Registriert: Do 15. Jan 2009, 10:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von raffitio » Mo 25. Nov 2019, 13:30

Thomas Jordi (ZH) hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 13:07
Wo genau in 8050 muss den eine geschlossene Schneedecke für wie lange liegen, damit die Wetter erfüllt/verloren ist? Damit kann man in der Stadt seeeeehr viel rausholen ;-)
Da ich ein fairer Sportsmann bin, haben wir die oberste Ebene des Parkhaus Messe Zürich für die Wette ausgesucht. Diese sollte ja auch schneller auskühlen und ein Liegenbeiben des Schnees ein wenig fördern ;)

Markus Pfister
Beiträge: 1888
Registriert: So 19. Aug 2001, 20:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: 9056 Gais
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 810 Mal

Re: (Alp)Träume 2019

Beitrag von Markus Pfister » Mo 25. Nov 2019, 18:29

Nachdem wir in den vergangenen Jahren die klassiche Nordwestlage praktisch ganz verloren haben als Schneebringer unterhalb von 500 Metern, nimmt es mich wunder, wann es die Nordostlagen erwischt.
Schwäbrig, Gais/AR, 1160m

Antworten