Werbung

FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2718
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Marco (Oberfrick) » Do 21. Nov 2019, 11:38

Hallo

So wie es aussieht gibt es auf beiden Seiten der Alpen am Samstag ordentlich Action mit Föhn im Norden und wieder viel Regen im Süden vor allem in den Regionen welche schon bei der letzten Südlage ordentlich Schnee bekommen haben.

Für Saas-Fee werden aktuell von Meteo Schweiz 112mm gerechnet auch in den Aussichten wird von 80-100cm Neuschnee geredet.

Was dazu kommt das die Schneefallgrenze höher liegt als das letzte mal.

Nassschnee und evtl. Murgänge oder hoch kommende Bäche und Flüsse werden wahrscheinlich ein Thema werden ähnlich wie in Österreich und Südtirol.

Im Norden wird es kräftiger Föhn geben mit Sturm und Orkanböen?..

Was meint Ihr zur dieser Lage?

Gewisse Bedenken kommen mir da schon hoch.

Gruss Marco
Zuletzt geändert von Marco (Oberfrick) am Do 21. Nov 2019, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marco (Oberfrick) für den Beitrag:
Mathias Uster (Do 21. Nov 2019, 17:04)
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Benutzeravatar
Bernhard Oker
Moderator
Beiträge: 5361
Registriert: Do 16. Aug 2001, 11:02
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8902 Urdorf
Hat sich bedankt: 961 Mal
Danksagung erhalten: 1237 Mal

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Bernhard Oker » Do 21. Nov 2019, 14:23

Bild
Quelle: http://www.meteocentrale.ch/de/wetter/f ... foehn.html

Wohin könnte man Samstag Nachmittag mit dem Auto fahren für ein Föhnchasing? Oder ist am Nachmittag das Maximum schon vorbei?

Gruss
Bernhard
Bernhard Oker - Urdorf (ZH/CH) - Meine Webseiten "Never Stop Chasing!"

Markus Pfister
Beiträge: 1872
Registriert: So 19. Aug 2001, 20:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: 9056 Gais
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 770 Mal

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Markus Pfister » Do 21. Nov 2019, 20:52

Hallo Bernhard,

der Föhn (zumindest hier im Appenzellischen) ist furchtbar komplex. Es hängt von der Kaltluft, der Schichtung darüber und von der gerade vorherrschenden Wellenlänge des Windes nördlich der Föhnmauer ab, wo genau und wie stark die Böen sind. Manchmal wandern diese Wellen langsam nach Norden und glätten immerzu ab, machnmal sind sie stationär oder gar leicht retrograd. Wenn der Föhn frisch kommt und noch viel Kaltluft rumliegt, ist zB. Brülisau ein guter Kandidat. Zum Beispiel jetzt bereits mit gegen 100km/h. Im Verlaufe des Events gräbt sich der Föhn dann nach Norden vor und Brülisau kommt nur noch sporadisch in der Abwind-Wasserfall oder liegt dann komplett dahinter. Ich bin noch schwer am Studieren und Verstehen dieser Dynamik, sie ist jedesmal wieder etwas anders gestrickt, auch was die Höhenlagen für die besten Böen betrifft. Schnee würde helfen, zu sehen, was die Böen machen, aber es ist wieder weitgehend aper.

Ein guter Rheintal-Kandidat ist die Südgrenze von Liechtenstein bei Balzers direkt am Anstieg des Falknis, wo die Flaggen sind und wo der Wind dem Berg entlang kanalisiert wird. Man kann die Stromschnellen in den Gebüschen am Hang sehen. Zeitweise scheinen diese guten Böen über Wartau und Sevelen weiterzuwandern. Was oben am Alvier abgeht, würde mich auch sehr interessieren, aber noch reicht unbekannt. Man kann im Herbst mit dem Auto von der Wartau hochfahren bis Palfries, wenn es noch nicht eingeschneit ist.

Zwar nicht Föhn, aber: Auch ein Ausflug nach Genua, Varazze oder Savona könnte sich Freitag/Samstag lohnen. Die Modelle machen eine heftige Wind-Konvergenz von Tramontana und Ost-/Südostwind irgendwo auf dieser Achse. Da es ein Kampf zwischen den beiden Winden wird, ist erneut unheimlich schwer zu proggen, wo die Bodenkonvergenz auf dem Meer längere Zeit verweilen wird. Sie kann plötzlich mäandrieren, verwellen, verwirbeln oder gar die eine Partei (meistens der Tramontana) die andere ganz aus dem Mittelmeer raus pusten. Gewitter mit Wasserhosen liegen meines Erachtens drin, die Frage ist nur wann und wo an der Küste.

Gruss

Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus Pfister für den Beitrag (Insgesamt 6):
Federwolke (Do 21. Nov 2019, 21:55) • Bernhard Oker (Fr 22. Nov 2019, 02:25) • Michael (Dietikon) (Fr 22. Nov 2019, 16:48) • Haene (Fr 22. Nov 2019, 16:55) • Matthias_BL (Fr 22. Nov 2019, 18:34) • dxbruelhart (Sa 23. Nov 2019, 11:27)
Schwäbrig, Gais/AR, 1150m

Benutzeravatar
kephivo
Beiträge: 18
Registriert: Di 7. Jun 2016, 18:20
Geschlecht: männlich
Wohnort: Balzers / FL
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von kephivo » Fr 22. Nov 2019, 06:28

Markus Pfister hat geschrieben:
Do 21. Nov 2019, 20:52
Ein guter Rheintal-Kandidat ist die Südgrenze von Liechtenstein bei Balzers direkt am Anstieg des Falknis, wo die Flaggen sind und wo der Wind dem Berg entlang kanalisiert wird. Man kann die Stromschnellen in den Gebüschen am Hang sehen. Zeitweise scheinen diese guten Böen über Wartau und Sevelen weiterzuwandern. Was oben am Alvier abgeht, würde mich auch sehr interessieren, aber noch reicht unbekannt. Man kann im Herbst mit dem Auto von der Wartau hochfahren bis Palfries, wenn es noch nicht eingeschneit ist.
Hoi Markus

Dem kann ich als Balzner ausnahmslos beipflichten. Die Staatsgrenze ist der Föhnhotspot schlechthin im Rheintal. Ich habe rund einen Kilometer nordwestlich eine Davis montiert und erlaube mir, hier für die Föhnfreaks unter uns darauf zu verweisen (24h-Grafik, viertelstündlich aktualisiert) : http://stations.wetterring.at/balzers-2/aktuell.gif

Bereits letzte Nacht konnten gute 80 km/h gemessen werden. Die Station bzw. der Spotterplatz an der Staatsgrenze spricht am besten bei einer Föhnlage mit Ostkomponente an. Es gilt für mich der Grundsatz: „Bläst am Lauberhorn der Guggiföhn, stürmt er auch im Ländle schön!“

In diesem Sinne en schöne Fritig!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kephivo für den Beitrag (Insgesamt 2):
Bernhard Oker (Fr 22. Nov 2019, 06:50) • Markus Pfister (Mo 25. Nov 2019, 18:31)
Gruess Kenny

Aus Balzers im schönen Fürstentum von nebenan ;)
Private Wetterstation Balzers auf Facebook: http://facebook.com/wetterstation.balzers

Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2718
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Marco (Oberfrick) » Fr 22. Nov 2019, 13:39

Hallo

Was man nun vorweg sich schon fragen kann wie fest darf man der Niederschlagvorhersage noch trauen. Z.B. meint das Meteorschweiz App vorgestern für Saas-Fee noch 114 mm aktuell sinds noch 32 mm für den selben Zeitraum? Da ja der Niederschlag für heute schon fast weggerechnet wurde fragt sich ob die Warnung rot überhaupt noch seine Gültigkeit hat.
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
Beiträge: 2172
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5312 Döttingen
Hat sich bedankt: 774 Mal
Danksagung erhalten: 1065 Mal
Kontaktdaten:

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Kaiko (Döttingen) » Fr 22. Nov 2019, 15:31

Sali zäme

Pünktlich zum Föhnsturm wieder Daten vom Guggiföhn abrufbar: :up:
https://kachelmannwetter.com/ch/messwer ... boeen.html

Lauerhorn schon jetzt mit 156km/h

@Marco
Der Niederschlag greift vielleicht nicht mehr so stark bis ins Saastal aus?
Simplon Dorf immernoch mit 109mm innert 24h vorhergesagt.

@Bernhard

Melchseefrutt wäre auch noch geeignet für ein Föhnchasing.
Vorhersagediagramm der Station Melchsee-Frutt
Bild
http://wetterstationen.meteomedia.de/
Fast 190km/h :roll:


Gruss Kaiko
Zuletzt geändert von Kaiko (Döttingen) am Fr 22. Nov 2019, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Michael (Dietikon)
Beiträge: 1008
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 438 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal
Kontaktdaten:

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Michael (Dietikon) » Fr 22. Nov 2019, 16:46

Hoi zäme

Gemäss WRF (Version 4.1.2) erreicht der Föhn etwa am Sa Mittag seine maximale Stärke. Allerdings setzt bereits heute Abend in den klassischen Föhntälern starker Föhn ein. WRF zeigt max. mittlere Winde auf 10 m von über 50 kn (=90 km/h). Somit sind in den klassischen Föhntälern auch Orkanböen möglich. In höheren exponierten Lagen sind extreme Orkanböen mit 140 km/h-200 km/h möglich. Die stärksten Böen erwarte ich in der Region Lauberhorn durch den Guggiföhn. WRF modelliert in der Jungfrauregion extreme Druckgradienten. Aufgrund der starken Strömung aus SSO schwappen die intensiven Stauniederschläge über den Alpenhauptkamm. Im oberen Saastal und im Zwischbergental werden bis So Mittag über 150 mm Niederschlag modelliert. Allerdings werden die Niederschlagsmengen durch WRF aufgrund des verwendeten Mikrophysikschemas häufig um 10-30% überschätzt.

Bild
Bild
Weitere Karten: https://meteoprime.ch/wrf1/plots/20191122_00/

Gruss, Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Michael (Dietikon) für den Beitrag (Insgesamt 3):
Rontaler (Fr 22. Nov 2019, 16:57) • Willi (Fr 22. Nov 2019, 17:23) • Haene (Sa 23. Nov 2019, 20:08)
Dietikon ZH 405 m ü. M.
www.meteoprime.ch

Benutzeravatar
Haene
Beiträge: 221
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 16:51
Hat sich bedankt: 386 Mal
Danksagung erhalten: 465 Mal

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Haene » Fr 22. Nov 2019, 17:36

Sali Bernhard

Nachdem Markus dir den Föhn im Rheintal vorgestellt hat, möchte ich dir den Urner Föhn schmackhaft machen. Faszinierend ist bei Sturm das Zusammenspiel mit Wasser. Da kann der Urner Föhn einiges bieten, denn es stehen mehrere Seen zur Verfügung an denen die hohen Wellen, Gichtfontänen, Wasserteufel und –Skulpturen zu beobachten sind. Am markantesten ist bei Föhn natürlich der Urnersee und dort bestens bekannt bei Föhnsturm Brunnen. Da gibt es oft bis 1m hohe Wellen und die entsprechenden Gischtfontänen wenn die Wellen mit voller Wucht ans Ufer prallen. Die Felsnase beim Schillerstein ist ein ‚Hotspot‘ für die Entstehung von Wasserteufeln. Wenn Du ca. 20 Minuten weiter fährst gibt es noch das Delta des Isentalerbachs in Isleten. Dort kannst Du die hohe Durchschnittswindgeschwindigkeit spüren. Kräftige Sturmböen dauern gefühlt oft mehrere Minuten lang. Wenn es die Bedingungen zulassen, gibt es auch dort Wasserteufel, die ganz nah am Delta oder sogar über das Delta hinweg ziehen (ein Fall vom 17.03.2013 ist dokumentiert im Sturmarchiv). Das Delta ist auch Startplatz für die Surfer und Kitesurfer. Die haben da viel Spass und zeigen dem Zuschauer zum Teil akrobatische Einlagen. Beide Orte sind mit dem Auto bequem erreichbar. Wasserspiele durch den Urner Föhn gibt es auch bei Gersau, dort gibt es Gischtskulpuren die z.T. dutzende Meter hoch reichen. Auch interessant aber nicht so intensiv ist es am Lauerzersee, dem oberen Zugersee und Ägerisee. So, ich hoffe, ich habe dich ein bisschen ‚glustig‘ gemacht.

Liebe Grüsse vom Hans-Jörg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Haene für den Beitrag (Insgesamt 2):
Rontaler (Fr 22. Nov 2019, 17:41) • Bernhard Oker (Fr 22. Nov 2019, 18:21)
Häne, Küssnacht am Rigi, 453 m.ü.M.

Benutzeravatar
Rontaler
Beiträge: 2729
Registriert: Do 17. Jan 2008, 18:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: ZH Oberland (800 m ü.M.)
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 359 Mal
Kontaktdaten:

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Rontaler » Fr 22. Nov 2019, 17:40

Hoi zäme

@Michael: Fragt sich dann auch noch wie weit der Föhn aus den (Vor)Alpentälern hinausgreift. Bedingt durch die jahreszeitliche Ansammlung von feuchtkühler Luft in Bodennähe hat es der Föhn in erhöhten Lagen einfacher weiter nach Norden/Nordwesten voranzukommen.

Sowohl deine WRF-Darstellung, wie auch AROME und COSMO modellieren recht einheitlich das Ausgreifen des Föhns vom Schwyzer Talkessel via Zugerberg/Ägerital her Richtung Norden (Region Schönenberg, Hirzel, Albis), aber auch (etwas schwächer) im erhöhten Zürcher Oberland.

AROME:
Bild

COSMO:
Bild

Gruss
Zuletzt geändert von Rontaler am Fr 22. Nov 2019, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
Wetterfanatisch mit Leib und Seele. :) Aktuelle Wetterdaten aus Buchrain/LU auf RontalWetter.ch: Live Wetterdaten oder AWEKAS

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
Beiträge: 2172
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5312 Döttingen
Hat sich bedankt: 774 Mal
Danksagung erhalten: 1065 Mal
Kontaktdaten:

Re: FCST / NCST Starkniederschläge Süden und Föhn Norden 23.11.2019

Beitrag von Kaiko (Döttingen) » Sa 23. Nov 2019, 08:37

Sali zäme

Ein paar Messwerte zum Föhnsturm:

Oeschinensee (BE) mit Böe 180km/h :shock: Höchster Messwert vom 29. April 2012 mit 176km/h demnach übertroffen.
Lauberhorn meldet leider keine Messwerte mehr. Letzter Messwert bei 209km/h.
Lauberhorn Russisprung mit 211km/h heute Morgen.
Ebenalp mit 193km/h

In den Niederungen Meiringen mit 138km/h Altdorf mit 128km/h und Adelboden mit 120km/h!

Demnach heftigeres Ereignis als der Föhnsturm vom 14. November 2019.
Mit Schäden ist zu rechnen.

Gruss Kaiko
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaiko (Döttingen) für den Beitrag (Insgesamt 3):
Michael (Dietikon) (Sa 23. Nov 2019, 09:43) • Matthias_BL (Sa 23. Nov 2019, 11:06) • Jan (Muri BE) (So 24. Nov 2019, 09:34)
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Antworten