Werbung

27./28.09.2015: Totale Mondfinsternis (Blutmond) + Supermond

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
Benutzeravatar
Sternchen99
 
Beiträge: 121
Registriert: Mo 24. Jun 2002, 19:32
Wohnort: 5018 Erlinsbach

Re: 27./28.09.2015: Totale Mondfinsternis (Blutmond) + Super

Beitragvon Sternchen99 » Mi 30. Sep 2015, 22:03

Hallo zäme

Das Thema dunkle Mondfinsternis wird auf der Startseite von http://www.spaceweather.com thematisiert.
Anscheinend liegt es einerseits daran, dass durch die grössere Nähe der Mond stärker in den Erdschatten eingetaucht ist. Andererseits soll es an der noch grösseren Aerosolkonzentration des Ausbruchs von Vulkan Calbuco (Chile) liegen.

Gruss
Sternchen

Cedric
 
Beiträge: 1592
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:08

Re: 27./28.09.2015: Totale Mondfinsternis (Blutmond) + Super

Beitragvon Cedric » Sa 3. Okt 2015, 22:52

Am faszinierendsten war ja eigentlich, dass es bei Vollmond (Supermond, 30% heller als sonst bei Vollmond) - so schnell derart dunkel werden kann. Hat mich persönlich am meisten beeindruckt ;)
Allschwil

Benutzeravatar
knight
Moderator
 
Beiträge: 1315
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 21:58
Wohnort: 1786 Sugiez

Re: 27./28.09.2015: Totale Mondfinsternis (Blutmond) + Super

Beitragvon knight » Mo 19. Okt 2015, 11:56

Hallo zusammen

Gerne nehme ich kurz Stellung zu meiner Behauptung, dass die Luftfeuchtigkeit in der unteren Atmosphäre einen Einfluss auf die Helligkeit bzw. Rotfärbung des Mondes hat. Vor 20 Jahren wurde an einer Vorlesung von einem Dozenten dies beiläufig erwähnt. 20 Jahre ist eine lange Zeit und er selber kann sich (ich telefonierte ihm) nicht daran erinnern.

Ich ging ursprünglich von der Mie-Streuung aus, was natürlich Quatsch ist, denn wir haben es mit gasförmigen Wasser zu tun und nicht mit flüssigem Wasser! Also kommt nur die Rayleigh-Jeans Streuung in Frage. Diese wird vor allem im kurzwelligen Licht vollzogen – auch von Wasserdampf. Leider bin ich auf der Suche nach einem Diagramm vom Wasserdampfabsorptionsspektrum noch nicht fündig geworden, liess mir aber von einem Klimatologen bestätigen, dass wir im blauen Bereich des sichtbaren Lichtes ein Verschlucken haben.

Meine Frage an dieser Stelle (ich habe im Netz nichts gefunden): Wer hat Zugang zu einem Wasserdampfabsorptionsspektrum, es würde mich selber sehr interessieren.
http://www.rainerstumpe.de/HTML/refraktion.html hier dreht sich ales um die Refraktion aber eigentlich ist genau das unser Thema. In der Astronomie unterscheidet man für die Refraktion zwischen feuchter und trockener Luft, weil dies einen direkten Einfluss auf die Refraktion hat. Leider sind alle Daten empirisch erhoben!

Ich bin dir, Fabienne, dankbar für deine kritische Hinterfragung, denn sonst redet man hier Fachwissen nach, ohne sich selber grosse Gedanken darüber zu machen!

Ganz eschreckend finde ich dieses Bild:
http://www.starobserver.org/ap150929.html
Es hat nichts, aber auch gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Sobald ich wieder einen Photoshop zur Hand habe, werde ich auch als Beispiel solch ein Bild zusammenstellen. Leider häufen sich solche Bilder im Netz…
Der Mond ist viel zu gross dargestellt. Pro Stunde bewegen sich alle Sterne inklusive der Mond (Drehung um die Erde lasse ich einmal weg) scheinbar ca. 15°. Der Mond selber hat einen scheinbaren Durchmesser von 0.5°. In einer Stunde bewegt sich unser Trabant um 30 Durchmesser. Die Länge des Weges auf dem Bild entspricht somit einer Stunde… Irgendwie ging die Finsternis aber länger.
Was für einen Sternenhimmel wird hier dargestellt – nach meiner Erinnerung fand die Finsternis im Sternbild Widder statt… ich kann leider nichts erkennen. Dann wurde das Gewitter noch belichtet und alles reinmontiert… Ich finde es schade, dass solche Bilder bei uns Einzug halten, die gar nichts mit der Relität zu tun haben!

Liebe Grüsse
Dominic
Sugiez - Mont Vully - Seeland

Vorherige

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot]