Werbung

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Grundlagen und Expertenwissen.
Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Sa 14. Okt 2006, 04:36

Manchmal ist es schon verblüffend, wie man mit relativ einfachen Mitteln wie dem Internet mehr oder minder zufällig auf Informationen von hohem wissenschaftlichem Wert stösst. Oder anders ausgedrückt: Ich hätte nicht damit gerechnet, auf einen derart interessanten und informativen Bericht über historische Wasserhosen am Zürichsee zu stossen, als ich die triviale Suchkombination "Wasserhose Zürichsee" bei Google in die Maske eintippte.

Gleich an erster Stelle wurde nämlich eine Seite gelistet mit Auszügen aus dem Neujahrsblatt der NGZH (Naturforschenden Gesellschaft in Zürich) Nr. 128. Diese Ausgabe (von 1926) befasst sich mit den lokalen Winden am Zürichsee und beinhaltet nebst diversen Augenzeugenberichten auch eine Karte, wo die lokalen Winde eingezeichnet sind:

Bild

Auf folgende zwei Wasserhosen-Ereignisse wird in dem Blatt näher eingegangen:

- Kleintromben am 5. Januar 1919
- Grosstromben am 20. Juli 1884

Besonders bei den Kleintromben von 1919 scheint es sich um ein extrem aussergewöhnliches und seltenes Naturschauspiel gehandelt zu haben. Aufgrund zweier fast senkrecht aufeinander treffenden starken Föhnstürme soll es damals über dem oberen Zürichsee zu fast drei Dutzend sehr schnell (bis fast 200km/h!) ziehenden 5-10m hohen Wassersäulen gekommen sein. Aufgrund der damaligen Wetterverhältnisse und den Schilderungen der Augenzeugen zufolge ist eine Zuteilung der Phänomene zu den "echten" Wasserhosen (Grosstromben) praktisch ausgeschlossen. Viel mehr scheint es sich dabei um extrem seltene Kleintromben gehandelt zu haben. Aber wie soll man diese rotierenden Wassersäulen überhaupt genau bezeichnen? Wasserteufel?

Hier die Zeichnung eines Augenzeugen:

Bild

Wenn ich mich nicht täusche hat Marco Stoll während eines Föhnsturmes auf dem Urner- oder Zugersee mal eine ähnliche Beobachtung gemacht (Wasserteufel), wenn auch in kleinerem Ausmasse. Leider kann ich momentan den Sturmforumsthread dazu nicht mehr finden. Any help?

So, ich will euch nicht länger auf die Folter spannen. ;-) Der gesamte Artikel inkl. den spannenden Augenzeugenberichten ist hier nachzulesen:
Neujahrsblatt der NGZH Nr. 128 auf das Jahr 1926

Wäre toll, wenn jemand ein PDF daraus machen könnte, falls die Seite einmal offline gehen sollte.

Dem Neujahrsblatt zu entnehmen sind folgende zusätzliche Wasserhosenfälle (Gross- und Kleintromben) auf dem Zürichsee:

- Grosstrombe am 16. Juli 1586
- Kleintromben am 16. Januar 1739
- Kleintromben am 15. Februar 1925


Der Autor des Neujahrsblatt Nr. 128, Herr Hans Frey aus Küsnacht kommt zum Schluss:

Es scheint, dass bei uns die Grosstromben eher im Hochsommer und die Kleintromben eher im strengen Winter vorkommen.


Als Letztes noch ein Quote aus dem Augenzeugenbericht zum 15. Februar 1925:

Mit unheimlicher Wucht fauchte er (der Wind) denen, die ihm Front machten, ins Gesicht, und der aufgewühlte See, taubweiss über blaugrün, mit breiten Wellenbergen von über 1 Meter Höhe bot auf dem ernsthaften Hintergrund der Rapperswiler Burg und des klotzigen Etzelberges ein überwältigendes Bild elementarer Wildheit und unverdorbener Heimatkraft.

Gruss Chrigi

PS: Habt ihr von diesen Föhnsturm-Wassersäulen am Zürichsee gewusst oder hört ihr diese Berichte auch zum ersten Mal?
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6190
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Willi » Sa 14. Okt 2006, 08:04

Hallo Chrigi, anbei ein pdf.

Gruss Willi

http://www.meteoradar.ch/forum/forum_up ... 080350.pdf

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Sa 14. Okt 2006, 08:12

Cool, vielen Dank!
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Michi, Uster, 455 m
 
Beiträge: 2757
Registriert: Fr 17. Aug 2001, 21:34
Wohnort: 8610 Uster

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Michi, Uster, 455 m » Mo 23. Okt 2006, 19:10

Hier ein Thread von mir mit der Beobachtung von Seeteufeln am 28.10.2004 zwischen Brunnen und Gersau. Diese Gegend ist bekannt für Wasserteufel, bei gut ausgeprägten Föhnlagen kann man hier scheinbar oft solche Teufelchen beobachten...Sie entstehen gerne im Grenzbereich vom warmen Föhn und kalten Nordwind.
http://www.meteoradar.ch/forum/showthread.php?id=2162

Gruss
Michl, Uster

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Mo 23. Okt 2006, 21:33

Cool, hab ich übersehen. Und Respekt, du hast sie nicht per Zufall gesehen, sondern hattest damit gerechnet und sie quasi gechased. Obwohl ich natürlich annehme, dass auch noch einiges an Glück dazu gehörte. Man sieht solche Teufelchen bestimmt nicht bei jeder Föhnlage. Oder doch?

Ich glaub, ich begebe mich bei der nächsten (starken?) Föhnlage auch mal nach Gersau/Brunnen, damit ich mal wieder einen Wirbel live gesehen habe. Bis jetzt warens nämlich (wild in der Natur) 'nur' ein Feuerteufel und ein paar Schneeteufel.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die 90-Grad Kurve des Sees bei Brunnen eingebettet zwischen fast 2000m hohen Bergen und dieses 'L' im Anschluss an eines der bedeutendsten Föhntäler der Alpen beste Umgebungsbedingungen für solche Wirbel darstellt. Wo auf der Welt hat man das schon?! An anderen Voralpenseen (z.B. Thuner- oder Zürichsee) müssen wahrscheinlich ganz spezielle (und seltene) Bedingungen herrschen, damit es auch dort zu solchen Wasserwirbeln kommt.

@All: Hier noch weitere Bilder von Michl während des Föhnsturms am 28.10.2004: http://homepage.swissonline.ch/michaelk ... index.html
@Michl: Tolle Homepage hast du!

Brunnen (SZ) - Quai bei Föhnsturm (Bild von 1905):
Bild
Quelle: http://www.mypostcardshop.de/

Gruss Chrigi
- Editiert von Christian Matthys am 23.10.2006, 21:38 -
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

fredi (Einsiedeln)
 

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon fredi (Einsiedeln) » Mo 20. Nov 2006, 20:12

In den "Annalen der MZA" fand ich diese Notiz vom 21.Dezember 1911:
"Seit dem Nachmittag ausserordentlich heftige SW-Böen (zwischen 3 und 4 Uhr einige Wasserhosen von Kilchberg gegen das Zürich-Horn hin beobachtet)".

Gruss
Fredi

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Di 21. Nov 2006, 04:55

Danke Fredi,
Sind vermutlich Kleintromben gewesen (Jahreszeit, starker Wind).

Interessante, zum Teil rotierende Wolkenformationen über dem Zürichsee gibt es immer wieder. Ein paar dokumentierte Fälle sind hier nachzulesen:

http://www.meteoradar.ch/forum/showthread.php?id=1972
http://www.tordach.org/ch/story_20000728_1.html
http://www.tordach.org/ch/story_19980615_1.html
http://www.tordach.org/ch/000701_story.html
http://www.metradar.ch/de/archiv_010531.php

Gruss Chrigi
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Re: Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Fr 20. Apr 2012, 17:31

Hallo zusammen

Im ersten Post dieses Threads habe ich mal eine Zusammenfassung des Neujahrsblattes der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich von 1926 mit dem Titel "Die lokalen Winde am Zürichsee" verlinkt.

Hier die äusserst interessant zu lesende Vollversion:
Die lokalen Winde am Zürichsee (NGZH Neujahrsblatt 1926)

Darin werden zahlreiche und über Jahre hinweg studierten lokalen Windsysteme sowie einzelne Sturmereignisse detailliert (u.a. anhand von Skizzen) beschrieben.

Gruss Chris
Zuletzt geändert von Severestorms am Mi 30. Mai 2012, 11:25, insgesamt 2-mal geändert.
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Re: Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Mi 30. Mai 2012, 11:20

Hallo zusammen

Bis zum heutigen Tag gibt es lediglich einen einzigen Fall einer Wasserhose über dem Zürichsee, welche fotografisch (und in der Totalen) festgehalten werden konnte. Nämlich die Wasserhose vom Oktober 1961. Da mir weder genaues Datum noch Urheberrechtschaft bekannt waren und dieses eine Foto einen grossen Seltenheitswert besitzt, habe ich bei Willi Schmid nachgefragt. Von ihm wurde das Bild damals für TorDACH resp. das Sturmarchiv zur Verfügung gestellt. Er müsste also noch die Ursprungsquelle wissen. Es stellte sich heraus, dass es nicht nur ein Bild, sondern zwei Bilder von der Wasserhose gibt und dass die Bilder von einer Frau Helene Attinger von Richterswil aus gemacht worden sind. Das genaue Datum konnte bis jetzt zwar noch nicht ermittelt werden, aber das versuche ich auch noch herauszufinden.

Auf folgender Ereignisseite findet ihr also nun zwei Bilder der Wasserhose:

http://www.sturmarchiv.ch/index.php/196 ... %BCrichsee

Das zweite Bild zeigt die Wasserhose vermutlich im Auflösungsstadium.

Gruss Chris

Siehe auch die stets aktuelle "Chronik über Wasserhosen auf dem Zürichsee" (by Sturmarchiv Schweiz).
Zuletzt geändert von Severestorms am Mi 30. Mai 2012, 11:25, insgesamt 3-mal geändert.
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Re: Wasserhosen auf dem Zürichsee - Chronik

Beitragvon Severestorms » Do 24. Sep 2015, 16:28

Hallo zusammen

Die "Trombe d'eau" von 1778, welche ich bisher als eine der wenigen Wasserhosen über dem Zürichsee gelistet hatte, war - wie mir gerade aufgefallen ist - nichts anderes als eine "gewöhnliche" Sturzflut. Im Französischen wird dafür oft der Begriff "Trombe d'eau" verwendet. Wenn man den französischen Beschreibungstext zum Ereignis liest - vorausgesetzt man versteht die Sprache ;) - sollte man eigentlich schon ahnen, dass es sich dabei nur um eine Flut handeln kann:

"Une trombe d'eau qui éclata sur Küssnacht en 1778 y causa de grands désastres; le ruisseau qui le traverse, entraînant des sapins et des blocs de rocher, emporta dans l'espace de demi-heure 15 maisons, 8 granges, 4 pressoirs et 30 bâtimens plus petits; 63 personnes perdirent la vie: le dommage fut estimé à 133'713 florins."
Quelle: http://books.google.ch/books?id=vz4vAAA ... ch&f=false

Die deutsche Version der Quelle liefert die Gewissheit:
"Dies Dorf hat durch eine schreckliche Überschwemmung eine traurige Berühmtheit erlangt. Den 8. Heumonat 1778, abends um 9 Uhr, fiel nämlich ein Wolkenbruch, der das Bergwasser plötzlich zu einer ungeheuern Höhe anschwellte, wodurch Häuser fortgerissen, Wiesen und Felder verwüstet und in Zeit einer Stunde ein Eden in eine Einöde verwandelt wurde. 15 Wohngebäude, 8 Scheunen, und 46 andere Gebäude, 3 steinerne und 5 hölzerne Brücken, nebst andern Anlagen wurden gänzlich zerstört und in den See geschleudert. 63 Menschen ertranken."
Quelle: https://books.google.ch/books?id=BjRCAA ... 78&f=false

Ich habe den Eintrag entsprechend korrigiert.

Ausserdem gehe ich bei der Wasserhose von 1950 von einem Verdacht aus. Dies aus dem Grund, weil es sich ebensogut um einen Gustnado (und somit um eine Kleintrombe) gehandelt haben könnte. Dafür würden die beschriebenen Umstände sprechen (heranbrausendes Unwetter). Und falls doch eine Wasserhose, dann eher vom Typ I (superzellular) statt vom Typ II.
http://www.sturmarchiv.ch/index.php?tit ... %BCrichsee

Gruss,
Chris
Zuletzt geändert von Severestorms am Do 24. Sep 2015, 19:49, insgesamt 5-mal geändert.
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Nächste

Zurück zu Wissenswertes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder