Werbung

[FCST/NCST] Gewitter 18.08.2017

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Re: [FCST/NCST] Gewitter 18.08.2017

Beitragvon Severestorms » Mo 21. Aug 2017, 14:23

Michael (Untersee) hat geschrieben:Hallo zusammen,

beim Joggen ist mir gestern aufgefallen, dass in einem Waldstück oberhalb Dietikon (Rörimoos) einige Sturmschäden aufgetreten sind. Ich nehme an, dass diese vom 18.08.2017 stammen, da die Wege noch nicht geräumt wurden. Vereinzelt, aber in einer gewissen Regelmässigkeit sind Bäume umgestürzt, welche teilweise auch Waldwege versperren. Es hatte zudem viele Äste am Boden. Die Schäden liegen wohl im Grenzbereich F0/F1, aber ich war trotzdem überrascht. Die Böen in der Stadt Dietikon waren zwar ruppig (vermutlich 75-90 km/h), aber weit entfernt von der Orkanschwelle.

Gruss, Michael

Bei der Feuerwehr ist nur von zwei Sturmschäden-Fällen die Rede:
- Einmal eine beschädigte Hausfassade (Limmat Tower)
- Einmal ein umgestürzter Baum (Birmensdorferstrasse)
Gruss Chris
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Michael (Untersee)
 
Beiträge: 881
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Wohnort: 8953 Dietikon

Re: [FCST/NCST] Gewitter 18.08.2017

Beitragvon Michael (Untersee) » Mo 21. Aug 2017, 17:53

Hallo zusammen,

nachfolgend sind noch einige Fotos der mutmasslichen Superzelle, welche ich in Dietikon Richtung Norden aufgenommen habe. Die Bilder sind teilweise nachbearbeitet, damit man die Strukturen besser erkennen kann.

16:32 Uhr
Bild
Bild
Bild
16:40 Uhr
Bild
16:51 Uhr
Bild

Gruss, Michael
Dietikon ZH 405 m ü. M.

Benutzeravatar
Domi S.
 
Beiträge: 217
Registriert: Sa 12. Jun 2010, 00:25
Wohnort: Steinen, Landkreis Lörrach

Re: [FCST/NCST] Gewitter 18.08.2017

Beitragvon Domi S. » Mo 21. Aug 2017, 19:41

Hallo zusammen!

Ich konnte die Superzelle, bzw ZelleN bei Rheinfelden beobachten. Mein Hauptaugenmerk lag bei der nördlichen Meso, weil diese direkt auf mich zu zog, während die andere Zelle noch auf der schweizer Seite war. Mir war da noch gar nicht bewusst, dass es sich hier wohlmöglich um das von Kaiko beschriebene Szenario handelte. (übrigens tolle Doku von dir!! Tolle Bilder und ein beeindruckender Zeitraffer :) )
Auch an alle anderen Kompliment für die tollen Bilder! Schön, dass die Zellen so gut dokumentiert werden konnten.


Kaiko (Döttingen) hat geschrieben:
Hier sieht man die nördlichere Zelle. Übrigens auch diese Zelle rotierte zyklonal.
Wir haben es hier eventuell mit einer sehr seltenen Konstellation, ich nenne es mal Twin-Rightmover oder Zwillingssuperzelle zu tun. :?:

Es ist auch hier zu beachten, dass eine Superzelle von der anderen eventuell verdeckt wird, und vom Radar nicht vollständig erkannt wird.

Gruss Kaiko



Zunächst war ich auf dem Weg Richtung Nordwesten (Markgräfler Land und evtl weiter nach Norden), weil ich vermutete, dass bei der Zugrichtung etwas in Richtung Oberrhein gehen könnte. Was später nicht mal so verkehrt gewesen wäre. Ein aus den Entwicklungen im Dreiländereck resultierender Leftmover verusachte in Freiburg ja ziemliches Chaos (Downburst - umgestürzte Bäume).
Aaaber bei Wittlingen sah ich in Richtung Südwest folgendes gegen 15:30:

Bild

Radar dazu:

https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/loerrach/20170818-1335z.html

Als ich diese Absenkung zufällig mitten im Einheitsgrau sah, kehrte ich schnellstmöglich um und für mich gabs nur noch eine Richtung - Hochrhein. :unschuldig:

Da ich noch in der Nähe der Autobahn A98 war, nutzte ich diese selbstverständlich, um noch vor diese Zelle zu kommen.

Bei Rheinfelden (15:45) hatte ich dann Sicht auf den rotierenden Aufwind:

Bild

https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/loerrach/20170818-1345z.html

Bild

Weiter nördlich befand sich auch Thies und machte tolle Bilder! :up:

Bild

Auf die südliche Entwicklung hatte ich zu dieser Zeit auch noch eine passable Sicht:

Bild

Schon hier schöne Meso-Strukturen. Ehrlich gesagt, hatte ich das zu dem Zeitpunkt kaum registriert, da ich schon recht angetan war von der nördlichen Zelle. :oops:

Bild

Bilder habe ich zum Glück trotzdem noch von der südlichen Zelle gemacht:

Bild

Beide zusammen:

Bild

https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/loerrach/20170818-1355z.html

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es folgte einiges an Wind und Regen. Der Hagel hatte mich noch verschont. Der Hagelzug begann kurz hinter meinem Standort.

An der Rücksteite konnte man wohl auch noch erahnen, dass es sich hier noch um 2 Zellen handelte. Das Bild entstand um 16:20.

Bild

Auf dem Radar mit Ausschnitt Lörrach kann man das zwischen 16:05-16:30 auch ganz gut sehen:

https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/loerrach/20170818-1415z.html

Gegen 16:30 explodierte vermutlich die südliche Zelle :?:

Bild

Bild

Hier schon bei Schaffhausen (16:55), aber immernoch extrem imposant von meiner Position aus (paar km nördlicher):

Bild

Weitere Zelle nordwestlich:

Bild

Um 18 Uhr zog dann die Front auf und ich begab mich auf den Tüllinger bei Lörrach. Mittelmäßig fotogen, aber dort oben ging dank der exponierten Lage kurz vor und während der Passage die Post ab. :warm: Ich musste mehrmals meinen Standpunkt korrigieren, um nicht umgeweht zu werden. Der Sand vom Parkplatz flog mir bis an den Kopf und Äste flogen durch die Luft. Ich stand aber so, dass mir nichts auf den Kopf fliegen konnte... Als der Regen zu stark wurde, begab ich mich dann aber ins Auto. :mrgreen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Der Chrischona meldete zu dem Zeitpunkt 126km/h. Geht natürlich nicht windanfälliger, aber trotzdem eindrucksvoll!

Die Straßen waren übersäht mit Ästen und die Feuerwehr war im Einsatz, um ein paar umgestürzte Bäume um Lörrach herum zu beseitigen. Auch weiter östlich war dies wohl laut Zeitung der Fall. In Rheinfelden stürzten auch Bäume um, aber es wurde in dem Artikel der Zeitung nicht ersichtlich, ob dies bei der Superzelle oder später bei der Front geschah.
Gruß aus Steinen-Hofen (D, Landkreis Lörrach, ca.450 - 500müNN) (Südschwarzwald)

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
 
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Wohnort: 5312 Döttingen

Re: [FCST/NCST] Gewitter 18.08.2017

Beitragvon Kaiko (Döttingen) » Mo 21. Aug 2017, 20:08

Hoi zäme

Hier noch die Animation der Webcambilder von Gersbach im Zeitraum 15.50 bis 16.10Uhr
http://www.kaikowetter.ch/Zeitraffer/2017_08_18/Zeitraffercam.php

Gut zu erkennen die von Domi dokumentierte nördliche Zelle aus der Ferne.

Gruss Kaiko
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
 
Beiträge: 4367
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38

Re: [FCST/NCST] Gewitter 18.08.2017

Beitragvon Andreas -Winterthur- » Mi 23. Aug 2017, 22:56

Hallo zusammen

Wahrscheinlich eine der best-vermessenen Superzellen :)
Auch von mir noch ein Beitrag. Nachdem COSMO-1 die Zelle in mehreren Läufen die Zelle erstaunlich synchron platzierte
Bild
(Hier als Beispiel die berechnete Hagelgrösse basierend auf den 09Z-Lauf)

versuchte ich mein Glück bei Buch a.I. Trotz dem vom Modell vorgegebenem timing war ich schlussendlich just in time auf dem Spotterplatz und konnte den Durchzug der photogenen Zelle über dem Klettgau geniessen.

Bild
Bild
Bild
Bild

Anfangs war eine Wolkenabsenkung zu beobachten. Im Radarprodukt VIL density (Vertical integrated liquid; ein Indikator für die Stärke von Gewittern wurde denn auch um 14.40 UTC (in etwa der Zeitpunkt der Aufnahmen oben) ein sehr hoher Wert von >4 g/m3 gemessen. Das Thuner Hagelgewitter, z.B. hatte Werte von rund 3.0 bis 3.5 g/m3. Ich schickte deshalb auch Flowi (Martin) auf die Piste um bei den den entsprechenden Koordinaten nachzuschauen, er konnte dort jedoch nichts besonderes feststellen - Thx anyway Martin für deine Erkundung :up:
Bild

Ich habe von der Zelle auch einen Zeitraffer gemacht, zusammen mit Standbildern unter diesem Link zu sehen:


Nachdem Einsetzen des seichten NW-Wind habe ich mich dann zum Spotterplatz auf dem Sonnenbühl/Brütten aufgemacht. Hier wurde ich Zeuge des eindrücklichen Aufzugs der Squall-Line. Auf der Vorderseite immer wieder interessante, stark gescherte TCU's die weiter südlich und östlich ja auch zu präfrontalen Gewittern führten.
Ich versuchte auch hier einen Zeitraffer, schlussendlich hat es mir das Stativ inkl. Kamera umgeweht. Die Böen erreichten dort oben wohl um die 120 km/h und ich hatte echt Mühe mit dem Stand. Schlussendlich bin ich in's Auto geflüchtet und versuchte mich rückseitig in Blitzaufnahmen. Heftig war dann hinter der 1. Front ein Naheinschlag (in bester Cyrill-Manier ;) ) der 1.8 Km entfernt am Dorfrand von Pfungen einschlug (nicht auf dem Bild).
Bild
Bild

Gruss Andreas
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Vorherige

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]