Werbung

Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3186
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Fr 12. Jan 2018, 14:33

Und dahinter - man darf es kaum laut sagen - besteht zum ersten Mal seit längerer Zeit echtes Potenzial, dass kalte Winterluft angezapft und in unsere Breiten geführt wird...
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2670
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Joachim » So 14. Jan 2018, 13:07

Hoi zöme

Ja ... nach dem Prachtswochenende in der Höhe ist die nächste Woche wohl durchgehend "schlecht"... Regensumme ECMWF bis Sonntag 06z:

Bild

Auf Dienstag schon erste Sturmböen, Mittwoch Schauerböen mit kurzen Wintergewittern, Potenzial für Schnell-Läufer am Donnerstag (heute bei EC mal wieder raus).
Wegen Niederschlag/Neuschnee: eher West-, als Nordweststau!

Ab Freitag lässt Wind rasch wieder nach, Wochenende hochreichend kalte NW-Lage mit absehbarem Ende Anfang/Mitte übernächster Woche:

Bild

Grüsslis

Joachim

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
 
Beiträge: 4382
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Andreas -Winterthur- » So 14. Jan 2018, 19:52

Auch im neuen EZ-12Z Lauf ist aus dem einstigen "Schnellläufer" mit südlicher Zugbahn ein kräftiges Zentraltief (Kerndruck 955 hPa) mit klassischer Zugbahn weit nördlich von uns via UK-Nordsee, gerechnet. Wie schon in den Vorläufen synchron übereinstimmend mit dem GFS übrigens. Der Einfluss auf unsere Windentwicklung wäre damit nur noch marginal.

Hier übrigens die Geburtsstätte von Tief "Friederike" (voraussichtlicher Name, gem. wetterpate.de) über den Bahamas im Bereich von kräftiger Konvektion vorderseitig einer Kaltfront an der US-Ostküste. Das Tief wird unter Verstärkung gegen Norden geführt, fädelt via Neufundland in die Frontalzone über dem Nordatlantik ein und erfährt dort eine weitere, explosive Verstärkung (Bombogenese) von 985 auf 955 hPa in 24 Std. (MI12 bis DO12):
Bild

(Quelle: MeteoSchweiz)
Zuletzt geändert von Andreas -Winterthur- am So 14. Jan 2018, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3186
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Mo 15. Jan 2018, 14:21

Der Donnerstag ist und bleibt interessant. Bin gespannt, ob die Modelle bei der aktuellen Zugbahn bleiben. Wenn der Kern nur etwas weiter südlich zieht, kann das auch bei uns einiges deftiger scheppern. Morgen werden wir wohl Gewissheit haben.

Ansonsten mal wieder spannend zu sehen, wie die meisten Medien bei der Namensgebung reinrasseln. "Evi", notabene weit draussen auf dem Meer, ist demnach verantwortlich für unseren Sturm. Eigentlich stimmt das aber nicht (resp. es stimmt schon, aber nur teilweise). Vielmehr ist es ja eine Welle am Südrand des steuernden Tiefs:
Bild

Kleinkariert, ich weiss. Aber würde sich aus der Welle ein eigenständiges Tief entwickeln, wäre die ganze Namensgeberei für die Katz gewesen. So betrachtet...
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Benutzeravatar
pharmazeut
 
Beiträge: 162
Registriert: Do 15. Dez 2011, 14:46
Wohnort: 3715 Adelboden (1350 m)

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon pharmazeut » Mo 15. Jan 2018, 16:05

Eigentlich möchten wir (Winterfanatiker!) ja dieses Potential anzapfen: :frost:

Bild

Die Westdüse könnten wir für dieses Jahr getrost abhaken... :roll:

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2670
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Joachim » Mo 15. Jan 2018, 19:33

Hoi zäme


Im Jura und Westen - wie erwartet - die ersten Sturmböen...bis 19 Uhr (km/h)

Bressaucourt: 78
Neuenburg: 85
Titterten: 67

aber auch der etwas untergegangene Föhn ist da...Haslital, Urner Reustal bis Amsteg und Malbun/FL, Brülisau/AI noch vorföhnigen Nordwest.

Donnerstag-Sturmtief belassen jetzt alle 12z Modelle über der Deutschen Buch oder über Norddeutschland: exakte Position, Stärke sehr verschieden - trotzdem 850-er Wind für Do. 12z 8+72h) rehct übersichtlich:

Bild

Grüsslis

Joachim

Dani (Niederamt)
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 17:06

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Dani (Niederamt) » Mo 15. Jan 2018, 21:55

Hallo Zusammen
Hier in Niedergösgen hat der Wind innerhalb weniger Sekunden aufgedreht.
Bis jetzt ist die max. gemessene Windböe an meiner Station 85.3 km/h und dies schon kurz nach dem Beginn dieses Windereignisses. :shock:

Gruess
Dani
Zuletzt geändert von Dani (Niederamt) am Mo 15. Jan 2018, 21:56, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
 
Beiträge: 1944
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Wohnort: 5312 Döttingen

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Kaiko (Döttingen) » Mo 15. Jan 2018, 22:37

Hoi zäme

Auch im Kanton Basel-Land schon ziemlich heftig...
Rüneberg mit 127km/h Böe, Titterten 106km/h, Känerkinden und Schafmatt 103km/h.

Gruss Kaiko
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6269
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Willi » Di 16. Jan 2018, 11:05

Auch heute fehlerhafte Anzeige der Tagesmaxima der Böenspitzen im Zoomradar. Die Ursache ist jetzt dank einer Fangschaltung isoliert und kann korrigiert werden, dauert etwas.

Gruss Willi

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3186
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Di 16. Jan 2018, 12:02

Der Sturm ist derzeit im Flachland der Westschweiz um einiges zackiger als an vergleichbaren Stationen im Osten. Liegt das daran, dass im Osten noch grössere Niederschlagsbänder das Heruntermischen abdämpfen?
Zuletzt geändert von Tinu (Männedorf) am Di 16. Jan 2018, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Matt (8800 Thalwil)