Werbung

Feuchtadiabatische Temperaturabnahme

Grundlagen und Expertenwissen.
Antworten
Thundersnow
Beiträge: 279
Registriert: Di 26. Jan 2016, 21:28
Geschlecht: männlich
Wohnort: 9402 Mörschwil
Hat sich bedankt: 190 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Feuchtadiabatische Temperaturabnahme

Beitrag von Thundersnow » Di 18. Apr 2017, 13:06

Hallo zusammen

Ich wollte gestern einmal ein kleines Programm programmieren, das mir zu eingelesenen Daten über Temperaturen in verschiedenen Höhen und Temperatur/Feuchtigkeit am Boden die Menge an SBCAPE näherungsweise berechnet. Ich weiss, das gibt's schon, aber ich wollte mal schauen, ob ich sowas hinkriege. :-D

Nun, nachdem ich bis tief in die Nacht gearbeitet und deswegen heute Morgen die Wasserhose verschlafen habe ( :fluchen: ), funktioniert es ziemlich gut. Einziges Problem ist, dass die Werte zu hoch sind, da scheinbar die feuchtadiabatische Temperaturabnahme in grossen Höhen zu gering ist.

Ist diese feuchtadiabatische Temperaturabnahme höhenabhängig? Und wenn ja, wie lautet der Zusammenhang?

Lg Thundersnow
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thundersnow für den Beitrag:
Microwave (Di 18. Apr 2017, 19:25)
Aktuelle Wetterdaten (Neu), Bilder und Berichte http://meteomoerschwil.zangl.ch

Benutzeravatar
Bernhard Oker
Moderator
Beiträge: 5249
Registriert: Do 16. Aug 2001, 11:02
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8902 Urdorf
Hat sich bedankt: 887 Mal
Danksagung erhalten: 1128 Mal

Re: Feuchtadiabatische Temperaturabnahme

Beitrag von Bernhard Oker » Di 18. Apr 2017, 14:39

@Thundersnow

Mit Hilfe von folgender Seite habe ich meine Soundings programmiert:

http://www.caps.ou.edu/ARPS/arpsbrowser ... .4browser/
- Frame Links oben den Link "adas" wählen
- Frame Links unten Link "TSA" wählen

Code: Alles auswählen

 FUNCTION tsa(os,p)
!
!    g.s. stipanuk     1973           original version.
!    reference stipanuk paper entitled:
!         "algorithms for generating a skew-t, log p
!         diagram and computing selected meteorological
!         quantities."
!         atmospheric sciences laboratory
!         u.s. army electronics command
!         white sands missile range, new mexico 88002
!         33 pages
!    baker, schlatter  17-may-1982

!   this function returns the temperature tsa (celsius) on a saturation
!   adiabat at pressure p (millibars). os is the equivalent potential
!   temperature of the parcel (celsius). sign(a,b) replaces the
!   algebraic sign of a with that of b.
!   b is an empirical constant approximately equal to 0.001 of the latent
!   heat of vaporization for water divided by the specific heat at constant
!   pressure for dry air.

  DATA b/2.6518986/
  a= os+273.15

!   tq is the first guess for tsa.

  tq= 253.15

!   d is an initial value used in the iteration below.

  d= 120.

!   iterate to obtain sufficient accuracy....see table 1, p.8
!   of stipanuk (1973) for equation used in iteration.

  DO i= 1,12
    tqk= tq-273.15
    d= d/2.
    x= a*EXP(-b*w(tqk,p)/tq)-tq*((1000./p)**.286)
    IF (ABS(x) < 1E-7) GOTO 2
    tq= tq+SIGN(d,x)
  END DO
2 tsa= tq-273.15
  RETURN
  END FUNCTION tsa
Berechnung Lifted Index mit JavaScript. Dort sind auch die nötigen Funktionen enthalten:
http://www.contourmap.ch/app/hpbo/bookmark/calc.htm

Wenn Du Hilfe brauchst melde Dich.

Gruss
Bernhard
Zuletzt geändert von Bernhard Oker am Di 18. Apr 2017, 14:51, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bernhard Oker für den Beitrag (Insgesamt 3):
Thundersnow (Di 18. Apr 2017, 16:06) • Christian Schlieren (Di 18. Apr 2017, 18:43) • Microwave (Di 18. Apr 2017, 19:25)
Bernhard Oker - Urdorf (ZH/CH) - Meine Webseiten "Never Stop Chasing!"

Antworten