Werbung

Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6492
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 3280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Federwolke » Do 10. Aug 2017, 18:59

Jedenfalls zeigt meine persönliche Erfahrung auch im täglichen Einsatz mit Kunden in Echtzeit, dass bei meteoradar nichts verschoben ist.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 6731
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 1681 Mal
Danksagung erhalten: 1400 Mal
Kontaktdaten:

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Willi » Do 10. Aug 2017, 19:33

Was mir auch immer auffällt, besonders im Vergleich zum Radar vom DWD, ist, dass der meteoradar in der Grossdarstellung etwas nach Westen verrutscht zu sein scheint
Da wäre schon ein Beispiel hilfreich, also je ein Radarbild, gleiche Uhrzeit, hier im Forum gepostet.
Gruss Willi

Mike, 4055 Basel
Beiträge: 189
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 13:33
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Mike, 4055 Basel » Do 10. Aug 2017, 20:12

Täuscht vielleicht auch, weil ich nicht genau weiss, wo Basel liegt. Jedenfalls benutze ich für Basel diesen Radar. Der zeigt auch im Winter Niederschlagssignale bei schwachem Schneefall an, während man bei meteoradar meinen würde, es wäre trocken.
https://www.niederschlagsradar.de/h3.as ... io=fre&c=1

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2767
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 578 Mal
Kontaktdaten:

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Joachim » Do 10. Aug 2017, 20:44

Hoi zäme

Regensummen der letzten 48 Stunden ... bis Donnerstagabend 20 Uhr:

Bild

Grüsslis

Joachim
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joachim für den Beitrag:
Mathias Uster (Do 10. Aug 2017, 21:19)

Jan (Basel)
Beiträge: 761
Registriert: Mo 13. Okt 2003, 10:22
Wohnort: Basel
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Jan (Basel) » Do 10. Aug 2017, 23:18

Was sind eigentlich die tiefsten Tmax für die erste Augusthälfte, z.B. für Basel? Heute war ja schon bei 15 Grad Schluss... morge evtl. noch tiefer?

@ Mike: 'Niederschlagsradar.de' benutze ich übrigens auch gerne und stimmt sowohl bei ganz schwachem als auch extremen Niederschlag sehr genau mit der Realität überein.

Microwave
Beiträge: 868
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:31
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8640 Rapperswil
Hat sich bedankt: 1749 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Microwave » Fr 11. Aug 2017, 00:37

Ziemlich offtopic, aber vorher habe ich von mir (Rappi) aus in Richtung Westen einen bläulichen Lichtschein wie von einem CC gesehen. Das war schätzungsweise 10 bis 15 km entfernt.
Das Seltsame daran ist, dass der Lichtschein in den Wolken etwa 0.7 s anhielt, also viel länger als ein Blitz normalerweise. Auf dem metradar ist nichts erklärendes zu finden.

Eventuell power-line failure?

Grüsse - Microwave
Successful corepunches during (GA) chasing:
8, 5, 0
5, 0

Mike, 4055 Basel
Beiträge: 189
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 13:33
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Mike, 4055 Basel » Fr 11. Aug 2017, 16:31

Ein Beispiel zum Radarbild von 16:10 Uhr. Vielleicht wird es jetzt etwas klarer, was ich meine. Beim Meteoradar sieht es so aus, als wären die Niederschlagsechos nördlich von Basel, direkt an der Grenze und Basel selbst wäre trocken. Beim Niederschlagsradar.de ist das irgendwie besser positioniert und bildet die Realität besser ab. Denn es hat hier tatsächlich geregnet.
Halt nicht nach Westen sondern ein bisschen nach Norden, NW verrutscht. ;)
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Mike, 4055 Basel am Fr 11. Aug 2017, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.

Mike, 4055 Basel
Beiträge: 189
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 13:33
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Mike, 4055 Basel » Fr 11. Aug 2017, 16:51

Jan (Basel) hat geschrieben:Was sind eigentlich die tiefsten Tmax für die erste Augusthälfte, z.B. für Basel? Heute war ja schon bei 15 Grad Schluss... morge evtl. noch tiefer?
Am 09.08.2007 war es bspw. noch ein bisschen kälter. Tmax lag glaube ich nur bei 14.2 °C.
http://www.wetterzentrale.de/reanalysis ... 0&nmaps=24

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2767
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 578 Mal
Kontaktdaten:

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Joachim » Fr 11. Aug 2017, 21:13

Hoi zäme

9.8.2007...Tmax Binningen 13.0

vG
Joachim

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 6731
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 1681 Mal
Danksagung erhalten: 1400 Mal
Kontaktdaten:

Re: Starkniederschläge 08.08.2017-11.08.2017

Beitrag von Willi » Sa 12. Aug 2017, 07:32

Halt nicht nach Westen sondern ein bisschen nach Norden, NW verrutscht.
Das kann mit der unterschiedlichen Messstrategie der Radars des DWD und der Meteoschweiz erklärt werden.

DWD: ein sog. "PPI" Scan alle 5 min (der sog. Niederschlagsscan), niedere Messhöhe, exakte Zeitangabe, also 0715 Uhr dürfte 0715 Uhr sein (bin aber nicht 100% sicher).

Meteoschweiz: Volumenscan alle 5 min (20 PPI's !), Berechnen des Niederschlagsbildes, verzögerte Zeitangabe. Die Zeitangabe "0715 Uhr" bei den Meteoschweiz Bildern bedeutet irgendwas zwischen 0710 und 0715 Uhr, im Mittel wohl 0712 Uhr und 30 Sekunden, der User kann das nicht rekonstruieren. Unklar ist auch, wie genau die Meteoschweiz das Niederschlagsbild berechnet, ob da wirklich nur der niedrigste Scan reingeht, oder ob und wie das Vertikalprofil (ermittelt aus den Daten auf unterschiedlicher Höhe) reingeht. Zusätzlich wird meines Wissens auch noch statistisch korrigiert.

Das "Verrutschen" des Radarechos kann also mit der unterschiedlichen Messzeit (Verschiebung typischerweise 2-3 Minuten) erklärt werden.

Dazu kommt folgendes:
meteoradar.ch zeigt nicht das aktuelle Bild, sondern eine 10-minütige Radarprognose. Das liefert eine zusätzliche Ungenauigkeit, das Bild ist dafür aktueller.
Besser also metradar.ch anschauen, zeigt das jeweils neueste Bild.

Gruss Willi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Willi für den Beitrag (Insgesamt 6):
flowi (Sa 12. Aug 2017, 08:44) • Microwave (Sa 12. Aug 2017, 10:33) • Matthias_BL (Sa 12. Aug 2017, 11:15) • zti (Sa 12. Aug 2017, 14:19) • helios (Sa 12. Aug 2017, 18:52) • Severestorms (So 13. Aug 2017, 11:53)

Antworten