Werbung

Hochwasser Anfang Juli 2012

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Reto.
Moderator
 
Beiträge: 1057
Registriert: Sa 21. Feb 2004, 15:31
Wohnort: 8610 Uster

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Reto. » Di 3. Jul 2012, 15:03

Phil (Dübendorf) hat geschrieben:Hehe ich kann gerade keine Bilder uploaden obwohl ich sie auf gerademal 500kb verkleinert habe...
Könnte da mal bitte wer schauen. Danke! :)


Ich konnte jetzt ein Bild mit 700 kb hochladen, was bekommst du für eine Fehlermeldung?

Gruss Reto

Benutzeravatar
Slep
 
Beiträge: 1241
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 20:34
Wohnort: 8404 Oberwinterthur

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Slep » Di 3. Jul 2012, 18:26

Bei der Ankunft zuhause in Oberi staunte ich nicht schlecht als ich in meinem Regenmesser guckte: 31mm! Nicht nur in Raum ZH hat es geschifft. Ich konnte nirgendwo in Winti Hochwasser Schäden sehen.
You don`t have to be a total nutter of a weather freak to be on this forum - but it helps.

Benutzeravatar
Phil (Dübendorf)
Moderator
 
Beiträge: 793
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 17:04
Wohnort: 8600 Dübendorf

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Phil (Dübendorf) » Di 3. Jul 2012, 18:33

So, folgendes Bild wurde mir heute Nachmittag um ca. 12.30 geboten:


Bild
Bild

Off Topic
@Reto

Mehr Bilder kann ich momentan nicht hochladen, das es leider wieder zu Störungen kommt:

Die Verbindung zum Server wurde zurückgesetzt, während die Seite geladen wurde.


Hoffe dass das Problem bald behoben werden kann!
Höhe Dübendorf/ZH: 440 m ü. M.
---------------------------------------------------
Wetterstation in Dübendorf mit Webcam: http://www.wetter-duebendorf.ch/

Benutzeravatar
Phil (Dübendorf)
Moderator
 
Beiträge: 793
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 17:04
Wohnort: 8600 Dübendorf

Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Phil (Dübendorf) » Di 3. Jul 2012, 20:08

So nun sieht die Lage wie folgt aus:

Bild
Bild
Bild

Damit man sich aber vorstellen kann wie der Bach heute Mittag ausgesehen hat, muss ich erst noch die restlich Bilder hochladen :-D

Einige Felder sind aber immer noch überfüllt:

Bild

Das ist jetzt wieder ein Bach...:)

Bild
Bild

Das Parkhaus wird noch belüftet, daher müssen alle Autos draussen parken:

Bild
Bild

Aufnahmezeit: ca. 20.00 Uhr
Zuletzt geändert von Phil (Dübendorf) am Di 3. Jul 2012, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Höhe Dübendorf/ZH: 440 m ü. M.
---------------------------------------------------
Wetterstation in Dübendorf mit Webcam: http://www.wetter-duebendorf.ch/

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
 
Beiträge: 1968
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Wohnort: 5312 Döttingen

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Kaiko (Döttingen) » Di 3. Jul 2012, 20:48

Hoi zäme

Habe noch eine Übersicht diverser Messwerte zusammengestellt:
Bild

Höchster Messwert im Westteil von Dübendorf mit über 70mm
von der privaten Wetterstation von Peter Malgo:
Bild
Quelle:http://www.wetter-duebendorf.ch/wetter.html

Gruss Kaiko
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Benutzeravatar
Dr. Funnel
 
Beiträge: 616
Registriert: Di 4. Nov 2003, 22:20
Wohnort: 5705 Hallwil

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Dr. Funnel » Mi 4. Jul 2012, 00:42

Auf jeden Fall wurden in Dübendorf die landwirtschaftlichen Kulturen arg gebeutelt


Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Ein Gewitter kommt selten allein!

Andreas, Hallwil

http://www.meteobild.ch

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2927
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Uwe/Eschlikon » Mi 4. Jul 2012, 07:48

Hallo

Indirekt mit der Wetterlage hängt auch das aktuelle Bergsteigerdrama am Lagginhorn/VS zusammen, bei dem 5 angeblich deutsche Bergsteiger abgestürzt sind.

Das Lagginhorn (4010m) ist an und für sich einer der einfacheren 4000er und einer der wenigen (oder gar der einzige), auf den eine komplett schneefreie Normalroute führt. Doch nach dem schneereichen Winter liegen um diese Jahreszeit bestimmt noch Altschneereste, deren Oberfläche aufgeweicht ist. Dazu kommt nasser Neuschnee, der oben drauf liegt. Das ist die heimtückische Mischung schlechthin. Selbst mit Steigeisen hat man da keinen Halt. Bin gespannt auf die Untersuchungsergebnisse.

Gruss, Uwe

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2717
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Joachim » Mi 4. Jul 2012, 09:20

Hoi zäme

hier noch die Regensummen vom Dienstag (03.07.) 00 bis 12 UTC:

Duebendorf 67.1
Wallisellen 59
Zuerichberg 52.4
Stallikon 46
Zuerich-Kaserne 37.3
Aeugst am Albis 35.2
Elgg 33.4
Bassersdorf 31.2
Dielsdorf 22.8
Nuerensdorf-Kleinhaus 22.8
Zuerich-Flughafen 17.1
Winterthur-Golf Kyburg 17

Dabei Stundensummen >20 mm, diese lösen erfahrungsgemäss Überflutungen und Erdrutsche aus.
Qualitative Radarregensumme:
Bild
http://www.meteocentrale.ch/de/wetter/wetterradar/zuerich.html#rainsum24h

Was war aber der Trigger für diese blitzlose Sintflut ... Hebungseffekt durch Bodenkonvergenz (NW über AG versus NE über TG) oder mesolow aloft?

Grüsslis

Joachim

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Alfred » Mi 4. Jul 2012, 10:28

Sali zäme

Die Gegenstromlage über Zürich:
Bild

Bei minimaler Geschwindigkeit (z.B. 03. 03z):
Bild

Druck 03.03z:
Bild

Gruss, Alfred

Matt (Thalwil)
 

Re: Hochwasser 02./03.07.2012

Beitragvon Matt (Thalwil) » Mi 4. Jul 2012, 11:03

Hier ein kleiner Exkurs zu Wiederkehrperioden (Jährlichkeit) von Abflussmengen und die Abhängigkeit von der Länge der Historie (gemessene Zeitreihe)
Ein schönes Beispiel ist die Station Oberwald des Bachs Goneri (http://www.hydrodaten.admin.ch/de/2607. ... elle_daten), wo bloss für 21 Jahre Messwerte vorhanden sind.

Da ich geschäftlich gerade mit ähnlichen stat. Analysen beschäftigt bin habe ich mit der Software "R" eine kleine Studie gemacht. Die Berechnung der Wiederkehrperioden erfolgt für diese Station mittels der Gamma-Verteilung (http://de.wikipedia.org/wiki/Gammaverteilung), welche basierend auf den Messwerten Rückschlüsse über die Abflussmengen bei grösseren Jährlichkeiten (50, 100, 200,...) erlaubt.

Am 02.07.2012 wurde eine Abflussspitze von 66 m^3/s gemessen. Dies entspricht gemäss bestehender Extremwertstatistik einer Wiederkehrperiode von ca. 120 Jahren (rotes Dreieck in Grafik c). Nimmt man aber das Jahr 2012 mit in die Statistik hinein und berechnet die Gamma-Verteilung neu, ergibt sich in der Folge nur noch eine Wiederkehrperiode von ca. 55 Jahren (blaues Dreieck in Grafik c)).

Damit wollte ich zeigen wie sensitiv die stat. Verteilungen bei kurzen Beobachtungsperioden sind. Ihr könnt Euch vorstellen wie heikel nun die Berechnung von noch grösseren Wiederkehrperioden (200 Jahre) ist. Bei der Wahl der stat. Verteilungsfunktion geht man davon aus, dass die gemessenen Werte einer solchen Funktion folgen. Wie gut diese Annahme im Falle der Station Oberwald und der Gamma-Verteilung stimmt, seht ihr in Grafik a) und b). Erstere zeigt wie gut theoretische und gemessene Werte übereinstimmen. Im Idealfall würden alle Werte auf der Diagonalen liegen. Zweitere zeigt die Dichtefunktion, gemessen und theoretisch. Nicht überraschend nimmt die Abweichung zu, je grösser die Abflussmenge, d.h. das Ereignis ist. Am besten passt sie für mittlere Werte.

Vielleicht können wir im Forum "Wissenswertes" ein Thread dazu eröffnen.

Gruess, Mat

Bild
Quelle: Author, Daten: BAFU

Bild
Quelle: BAFU

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: camanaboda, Google [Bot]