Werbung

Kalte Nächte 13./14.02.2018

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Cedric
Beiträge: 1650
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:08
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 712 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Cedric » Mo 12. Feb 2018, 17:32

So der Winter (also im 2018) hatte bisher ja nicht viel zu bieten bezüglich Frost...

Basel-Euroairport:
Tmin Winter 2017/18 bisher: -4.7°C (10. Dezember)
Oktober 1 Frosttag, November 7 Frosttage, Dezember 12 Frosttage, Januar 2 Frosttage, Februar 8 Frosttage bisher.
Ziemlich mau. Eistage: 0

Basel-Binningen ziemlich ähnlich, Tmin Winter 2017/18 bisher -5.7°C


Könnte in den nächsten 2 Tagen vielleicht geknackt werden.
Speziell spannend wird wohl die kommende Nacht auf dem Jura (La Brévine - je nachdem wenns jetzt gut aufklart), und dann die Nacht auf Mittwoch in den höheren Alpentälern (Andermatt, Samedan, Ofenpass, Zuoz, Glattalp, ...). Ich schätz mal, die -30°C dürften irgendwo geknackt werden. ;)

Was denkt ihr so?
Allschwil

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 117
Registriert: Do 20. Jun 2002, 15:01
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8053 Zürich
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Stephan » Di 13. Feb 2018, 06:51

Kurz nach Mitternacht (also erstaunlich früh) hat es im Alpstein aufgerissen: Aktuell -29.3 Grad in Hintergräppelen. Das eine oder andere Grad wird die Temperatur heute morgen wohl noch sinken, hier zum live mitverfolgen: https://kaltluftseen.ch/daten-von-kaltl ... messwerte/.

Morgen planmässige Auslesetour, was für ein glückliches Timing!

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2767
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 578 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Joachim » Di 13. Feb 2018, 10:23

Hoi zäme


Hier die Tmin bis 09z (kann ja nach 07 Uhr noch abkühlen):


Bild

in der kanadisch-grönländischen Polarluft:

Bild

vielerorts die tiefsten Min des Winters ... nächste Nacht auch in den Niederungen der Ostschweiz.

Grüsslis

Joachim

Cedric
Beiträge: 1650
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:08
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 712 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Cedric » Di 13. Feb 2018, 14:13

Nacht auf Donnerstag in dne östlichen höhergelegenen Alpentälern vermutlich nochmal 2-3K kälter. vielleicht geegn -35? Glattalp gegen -40?
Allschwil

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
Beiträge: 2074
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5312 Döttingen
Hat sich bedankt: 588 Mal
Danksagung erhalten: 840 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Kaiko (Döttingen) » Di 13. Feb 2018, 18:47

Hoi zäme

Glattalp aktuell schon unter -30°C :!:
Hintergraeppelen unter -22°C :!:

Könnte also bei klarer Nacht und Windstille auf der Glattalp gegen -40°C sinken.

Ein Rückblick auf die letzten ähnlichen Ereignisse:

http://www.sturmarchiv.ch/index.php?tit ... aeltewelle
http://www.sturmarchiv.ch/index.php?tit ... 09_01_Cold
http://www.sturmarchiv.ch/index.php?tit ... 13_01_Cold
http://www.sturmarchiv.ch/index.php?tit ... witzerland

Wobei der Februar 2012 und der 12. Januar 1987 schon extrem waren. :frost:

Gruss Kaiko
Zuletzt geändert von Kaiko (Döttingen) am Di 13. Feb 2018, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2767
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 578 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Joachim » Di 13. Feb 2018, 20:09

Hoi zäme

In den Bergen mit Subsidenz und WLA schon langsam wieder wärmer (aktuell Säntis +2, Titlis +4 und Mittelalllain +6 Grad wärmer als vor 24h) ... das wird man spät. nach Mitternacht auch in den Kaltluftlöchern (Glattalp, Hintergräppelen, Sämtisersee) merken> Abkühlung stagniert, resp. TT steigen bis am Morgen wieder an.

In den Niederungen der Ost- und Südschweiz wird die Nacht aber kälter als die letzte

Grüsslis

Joachim

widovnir
Beiträge: 86
Registriert: Do 21. Nov 2013, 17:11
Geschlecht: männlich
Wohnort: Wädenswil ZH / Airolo TI
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von widovnir » Di 13. Feb 2018, 21:24

Guete Abig mitenand

Heute Morgen unternahm ich eine Schneeschuhtour auf die Alp Hintergräppelen. Gerne berichte ich euch hier mittels ein paar Bildern, welche allerdings nur mit dem Handy entstanden sind.

Ich hatte mich für einen kleinen Umweg über den Gräppelensee entschieden, sodass es eine kleine Rundtour ergab. Leider musste ich feststellen, dass ich rund eine Stunde später als berechnet auf der Alp Hintergräppelen ankam, einerseits durch den Umweg bedingt und andererseits durch die Schneemassen, welche den Aufstieg nicht gerade erleichterten.

Los ging es frühmorgens von Unterwasser aus.

Bild

Blick auf die Churfirsten.

Bild

Kurz vor dem Einstieg in das Gebiet "Chrinn" zeigte sich erstmals die Sonne.

Bild

Die Schneedecke bestand aus rund einem halben Meter feinstem Pulverschnee, darunter eine Schicht gefrorener Altschnee. Der Aufstieg gestaltete sich als recht mühsam.

Bild
Bild

Oben am Gräppelensee angekommen.

Bild

Sowohl das Fischen wie auch das Feuern dürfte unter den aktuellen Bedingungen nur bedingt möglich sein... :mrgreen:

Rund 500 Meter weiter bietet sich ein erster Blick auf die Senke der Alp Hintergräppelen. Der Kaltluftsee ist gut zu erkennen, die Uhrzeit beträgt 09:15.

Bild

In nordöstlicher Richtung erreicht die Sonne bereits die Senke.

Bild

Am oberen Rand des Kaltluftsees messe ich eine Temperatur von -14.7 °C. Gemessen habe ich mit einem SHT21-Sensor von Sensirion, welcher sich auf einem kleinen Probe-Kit befindet. Dieses hatte ich vor mehreren Jahren mal als Werbegeschenk erhalten.

Bild

Unten in der Senke angekommen. Im rechten Bildteil lässt sich die Station von @Stephan erkennen.

Bild

Um 09:44 konnte ich den tiefsten Wert mit -26.5 °C messen. Die Messstation mass in diesem Zeitraum rund -27.5 °C. Das absolute Minimum an diesem Morgen wurde zwei Stunden früher um 07:40 mit -30.8 °C aufgezeichnet.

Bild

Auf dem Rückweg sind noch die folgenden vier Bilder entstanden:

Bild
Bild
Bild
Bild


Aktuell sieht es gemäss den Messwerten (https://kaltluftseen.ch/daten-von-kaltl ... messwerte/) ja nicht schlecht aus, mal schauen ob die noch etwas sinken. Auf alle Fälle drücke ich @Stephan für die morgige Auslesetour die Daumen!

Grüsse
Patrick
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor widovnir für den Beitrag (Insgesamt 5):
Willi (Di 13. Feb 2018, 21:31) • Bruno Amriswil (Di 13. Feb 2018, 22:59) • Stephan (Di 13. Feb 2018, 23:59) • Bernhard Oker (Mi 14. Feb 2018, 08:51) • Necronom (Mi 14. Feb 2018, 08:54)
Wädenswil 450 m ü.M.

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2767
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 578 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Joachim » Mi 14. Feb 2018, 09:33

Hoi zäme


Hier die Tiefstwerte bis 06z:

Bild

Paar nette tiefe Temperaturen:

Glattalp (SZ) -32.5
Zuoz CHE -25.8
Kleines Matterhorn -24.0
Maloja/Maloggia -23.6
Mittelallalin -23.3
Lenzerheide -22.5
Silvaplana -22.3
Gais -22.1
Hinterrhein -20.8
Zernez -20.2
Corviglia -19.5
Rothenthurm-Moesli -19.3
Gletsch -19.0

EBS misst auf der Glattalp in dem Wetterhüttchen am Haus ... bei aktuell 341cm Schnee also schon eher Schneetemperatur ... auch Ulrichen hatte die letzte Zeit eher unnatürlich tiefe Temperaturen ... bei fast 2 m Schnee.

Grüsslis

Joachim
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joachim für den Beitrag:
Necronom (Mi 14. Feb 2018, 12:48)

Benutzeravatar
Stephan
Beiträge: 117
Registriert: Do 20. Jun 2002, 15:01
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8053 Zürich
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 148 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Stephan » Fr 16. Feb 2018, 17:59

Hallo Forum

Am Mittwoch war eine Rund Loggerauslesen angesagt. Angesichts der ersten beiden richtig kalten Nächte des Winters war die Vorfreude gross...

Ausgangspunkt war der Parkplatz bei Scharten. Kurz vor Sonnenaufgang bot sich dieser Anblick:

Bild

Schön anzusehen, aber so gar nicht in meinem Sinn - die Wolkenfelder hatten ab Mitternacht die Abstrahlung verhindert und liessen die Temperatur wieder ansteigen.

Blick gegen die 2. Alpsteinkette - hinter der Lücke liegt das Gräppelental, das Ziel der Exkursion:
Bild

Nach schweisstreibendem Aufstieg (eine gute Schicht Pulverschnee über Betonfundament, dazu der eine oder andere Baum, der Burglind zum Opfer gefallen ist) war zuerst die Nebenstation dran. Die steht gut 75 über dem Grund der Senke und 30 m über dem niedrigsten Sattel, wo die Kaltluft überfliesst. Der Logger ist auf 2 m angebracht, der Schnee lag 163 cm hoch:

Bild

Unten in der Senke lag der Schnee ähnlich hoch: hier ein Bild, welches den Graben zeigt, welcher das Ried in der Senke entwässert:

Bild

Hier eine kurze Videosequenz der Station: https://kaltluftseen.ch/wp-content/uploads/IMG_0511.mp4. Rechts unterhalb des Solarpanels ist der Sensor zu sehen, welcher die Echtzeitdaten liefert. Links im grösseren Strahlungsschutz ist die Sonde des Datenloggers angebracht. Wenn Ihr den Ton für das Abspielen des Videos einschaltet, dann hört Ihr die Ventilation des Sensors - die offensichtlich auch bei diffusen Strahlungsbedingungen einwandfrei funzt. Zu bedenken ist, dass kein Strom gepuffert wird: Ist Strahlung da, ventiliert es, fallt sie weg, so hört es sehr schnell auf.

Das ist die Station in der Totalansicht (mit den Spuren von widovnir im Hintergrund, danke für den Bericht und die Reko!):
Bild
Die Schneehöhe hier betrug 155 cm, die Sensorik ist auf 250 cm angebracht. Es darf sich jeder seine eigene Meinung über die im Blick geäusserte Vermutung, dass die Richtlinien hinsichtlich der Aufstellung der Station nicht eingehalten würden bzw. dass sie eingeschneit worden sein könnte, machen: https://www.blick.ch/news/schlotter-rek ... 82444.html

Wenden wir uns wieder den schönen Seiten der Natur zu:
Bild
Der Ponor entwässert die Senke und ist somit indirekt für die tiefen Temperaturen verantwortlich: Ohne ihn gäbe es hier einen Bergsee... Die abgekippten Schneeblöcke sind im übrigen wohl eine Hinterlassenschaft der Tauflut, welche im Kontext von Burglind aufgetreten ist.

Eigentlich ging es in diesem Thread ja um die kalten Nächten, drum auch noch ein paar Zahlen und Graphiken:

Der tiefste Wert in der Nacht von Montag auf Dienstag betrug -31.1 °C um 06:50 UTC. Anschliessend zogen Stratusfetzen auf, welche ein weiteres Absinken der Temperatur verhinderten. Lässt sich hier schön beobachten: https://iltios.roundshot.com/

In der Nacht darauf wurde der tiefste Wert bereits um 22:50 UTC mit -33.4 °C erreicht, bevor danach wiederum Bewölkung aufzog.

Sehr ordentlich war die ausgebildete Inversion:

Bild

Am Nachmittag war dann der Sämtisersee dran. Beim Aufstieg durch das Brüeltobel kommt man am mysteriösen Hexenwäldli vorbei. Das steht auf einer Schutthalde, welche durch Kaltluftzirkulation unterkühlt wird. Es handelt sich (wohl eher ehemals, angesichts des Klimawandels) um eines der tiefsten potentiellen Permafrostvorkommen der Alpen. Die Minibäumchen sind uralt, vergleichbar mit den grossen Exemplaren im Vordergrund und auf der Seite:

Bild

Wer mehr wissen will: https://mediatum.ub.tum.de/doc/1289473/1289473.pdf

Der Übergang zum Sämtisersee beim Plattenbödeli:

Bild

Ein kurzer Schwenk über den Sämtisersee: https://kaltluftseen.ch/wp-content/uploads/IMG_0526.mp4

Auffällig war die geringe Mächtigkeit der Schneedecke: Es waren nur etwa 30 cm, also massiv weniger als auf der anderen Seite des Alpsteins.

https://kaltluftseen.ch/wp-content/uploads/IMG_0527.mp4
Folgende Gründe können vermutet werden:

- Die Senke funktioniert sehr viel häufiger als Windkanal denn als Kaltluftsee (man beachte die Struktur der Schneeoberfläche in der Videosequenz!), Schnee wird also verblasen - oder bei Föhn gefressen...
- Bei Westanströmung ist der Sämtisersee deutlich abgeschirmter als Hintergräppelen, es fällt von vorneherein weniger Schnee.

Ein letztes Bild, aufgenommen bei der Nebenstation (wiederum für die Inversionsbestimmung) beim Sämtisersee. Die Sonne ist bereits wieder untergegangen und die Temperatur empfindlich gesunken. Zu sehen ist die Swisscom-Leitung zur Bollenwees, welche durch ein Burglind-Opfer unterbrochen wurde:

Bild

Temperaturmässig war es am Sämtisersee während der Kältewelle deutlich weniger kalt als auf der Alp Hintergräppelen:

Am Dienstag Morgen wurden um 06:50 UTC -25.0 °C gemessen, in der Nacht darauf betrug das Minimum -27.1 °C (registriert um 05:10 UTC).

Gruss, Stephan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Stephan für den Beitrag (Insgesamt 6):
Mathias Uster (Fr 16. Feb 2018, 18:25) • Federwolke (Fr 16. Feb 2018, 18:45) • Willi (Fr 16. Feb 2018, 18:56) • widovnir (Sa 17. Feb 2018, 03:22) • Marco (Hemishofen) (Sa 17. Feb 2018, 06:25) • knight (Sa 17. Feb 2018, 13:05)

Cedric
Beiträge: 1650
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:08
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 712 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Re: Kalte Nächte 13./14.02.2018

Beitrag von Cedric » Sa 17. Feb 2018, 12:20

Anfang Februar 2012 war es kalt. Auch im Flachland Tiefstwerte um -20°C, Samedan -35°C. Glattalp -45°C. Gibt es Daten von damals von Hintergräppelen oder vom Sämtisersee?

Und Ulrichen damals mit der 5cm-Schnee Temperatur. Dürfte diesen Winter nicht viel anders sein in den Bergen bei so viel Schnee, da wird doch an den meisten Orten eher eine 50cm oder 1m Temperatur gemessen als eine 2m Temperatur? :roll:
Bild
Bildquelle: MeteoSchweiz
Zuletzt geändert von Cedric am Sa 17. Feb 2018, 12:20, insgesamt 1-mal geändert.
Allschwil

Antworten