Werbung

Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6409
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Federwolke » Do 4. Jan 2018, 10:21

Willi hat geschrieben:Gibt es dort eine Schneehöhenmessung?


Ja, und zwar eine manuelle beim Hospiz (einmal täglich morgens). Die Werte gibt's beim SLF: https://www.slf.ch/de/lawinenbulletin-u ... ation.html

Der Niederschlag wird neu automatisch am See unten gemessen (der Wetterstations-Atlas hilft auch hier weiter ;) )

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2759
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Joachim » Do 4. Jan 2018, 10:42

Hoi zäme


Hier noch die max. Windgeschwindigkeiten vom gestrigen Tag:
Bild


Gäbris Ultraschall hatte übrigens 148 km/h und Kronberg/AI 200, Konkordiahütte 254 km/h

Grüsslis

Joahcim

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3274
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Do 4. Jan 2018, 11:17

Kleiner, aber interessanter Nachtrag. Die Orkanböen von Burglind haben das Stadthaus von Adliswil offenbar derart in Mitleidenschaft gezogen, dass es statisch überprüft werden muss und deshalb gesperrt wurde. Die Stadt schreibt von "seltsamen Geräuschen im Bereich der Stützen":

https://www.zsz.ch/horgen/wegen-sturm-s ... y/22038052

Nur so als Denkanstoss für all jene, die meinen, dass unsere "stabile Bauart" in Europa allem standhält. Bei Böen im Bereich 130 und mehr ist es dann wohl rasch vorbei mit der baulichen Herrlichkeit...
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Michael (Dietikon)
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Wohnort: 8953 Dietikon

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Michael (Dietikon) » Do 4. Jan 2018, 11:51

Hallo zusammen,

spannend ist heute die Entwicklung der Schneefallgrenze. Während sie in offenen Lagen bereits auf über 2000 m angestiegen ist, schneit es derzeit in den inneren Alpentälern (z. B. Goms, Surselva, Urserental, Val Bedretto) aufgrund der Niederschlagsabkühlung bis ins Tal. Interessant ist der Temperaturverlauf von Visp (639 m), welcher trotz Warmluftzufuhr ab 7 Uhr ein Absinken von gut 4°C auf rund 1°C (12 Uhr) zeigt. Offenbar dominierte im Oberwallis während diesem Zeitraum noch die Niederschlagsabkühlung. Ich rechne damit, dass es in den inneren Alpentälern ziemlich lange gehen wird, bis sich die Warmluft durchsetzt und die Schneefallgrenze signifikant ansteigt. In den offenen, windexponierten Lagen (Voralpen, Jura) steigt die Schneefallgrenze im Laufe des Tages bis auf 2200 m an; in den inneren Alpentälern bleibt sie während des Niederschlagsereignisses deutlich tiefer, aber die exakte Höhe ist nicht vorherzusagen.

Gruss, Michael
Dietikon ZH 405 m ü. M.

nordspot
 
Beiträge: 2083
Registriert: So 18. Mär 2007, 16:32
Wohnort: D-78464 Konstanz

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon nordspot » Do 4. Jan 2018, 12:22

Tinu (Männedorf) hat geschrieben:Kleiner, aber interessanter Nachtrag. Die Orkanböen von Burglind haben das Stadthaus von Adliswil offenbar derart in Mitleidenschaft gezogen, dass es statisch überprüft werden muss und deshalb gesperrt wurde. Die Stadt schreibt von "seltsamen Geräuschen im Bereich der Stützen":

https://www.zsz.ch/horgen/wegen-sturm-s ... y/22038052

Nur so als Denkanstoss für all jene, die meinen, dass unsere "stabile Bauart" in Europa allem standhält. Bei Böen im Bereich 130 und mehr ist es dann wohl rasch vorbei mit der baulichen Herrlichkeit...


@ Tinu: schau mal auf dem Foto an wie die Bude aufgebaut ist: die äusseren Stützpfeiler haben die Fassadenblenden und teilweise auch die Scheiben dran befestigt, bei starkem Wind wird das zwangsläufig arbeiten und dann entstehen auch logischerweise Knarzgeräusche. Wenn da wirklich was im argen läge wären gleich paar etliche Scheiben geplatzt. Vllt ist hier ein Baustatiker im Forum wo das besser erklären kann, aber M.W, hat diese Bauweise bewusst was mit Erdbebensicherheit zu tun..

Regnerische Grüsse

Ralph
nordspot Konstanz

Matt (8800 Thalwil)
 
Beiträge: 413
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Matt (8800 Thalwil) » Do 4. Jan 2018, 13:05

Die Abflussprognosen für die grossen Flüsse haben sich seit gestern nicht mehr gross geändert. Problematisch sind nach meiner Meinung die kleinen und mittleren Gewässer, welche im Westen teilweise schon Gefahrenstufe 2 erreicht haben.

http://www.sturmforum.ch/forum_uploads/ ... halwil.png

Gruess, Matt

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2978
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Uwe/Eschlikon » Do 4. Jan 2018, 14:24

Extremes Wetter im Moment im unt. Goms, wenn es einem beim Schnee schaufeln (40-50cm) von oben um den Kopf zündet :warm:
Vielleicht brauchen sie dann weniger Petarden für die Lawinenauslösung :lol:

Derzeit blitzt und donnert es am Laufmeter...

Barbapapa
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 13. Nov 2008, 13:49
Wohnort: Luzern

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Barbapapa » Do 4. Jan 2018, 14:32

[
quote="Michael (Dietikon)"]Hallo zusammen,

spannend ist heute die Entwicklung der Schneefallgrenze. Während sie in offenen Lagen bereits auf über 2000 m angestiegen ist, schneit es derzeit in den inneren Alpentälern (z. B. Goms, Surselva, Urserental, Val Bedretto) aufgrund der Niederschlagsabkühlung bis ins Tal. Interessant ist der Temperaturverlauf von Visp (639 m), welcher trotz Warmluftzufuhr ab 7 Uhr ein Absinken von gut 4°C auf rund 1°C (12 Uhr) zeigt. Offenbar dominierte im Oberwallis während diesem Zeitraum noch die Niederschlagsabkühlung. Ich rechne damit, dass es in den inneren Alpentälern ziemlich lange gehen wird, bis sich die Warmluft durchsetzt und die Schneefallgrenze signifikant


Frage: Warum aktuell in Saas-Fee auf 1800 Regen und in Zermatt auf 1600 Schnee bei -1.4 Grad?
Zuletzt geändert von Barbapapa am Do 4. Jan 2018, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Gruess us Luzern

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2978
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon Uwe/Eschlikon » Do 4. Jan 2018, 14:36

Ich kann nur sagen, in Fiesch und Umgebung regnet es bis mind. auf 1400m hinauf seit etwa 12:30/13:00 Uhr

camanaboda
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 3. Apr 2008, 15:30
Wohnort: 8911 Rifferswil

Re: Staulage mit Sturm/Schnee/Wasser, 02.-04.01.2018

Beitragvon camanaboda » Do 4. Jan 2018, 14:37

Barbapapa hat geschrieben:
Frage: Warum aktuell in Saas-Fee auf 1800 Regen und in Zermatt auf 1600 Schnee bei -1.4 Grad?


Gemäss Webcam's regnet es auch in Zermatt im Dorf aus allen Kübeln..

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]