Werbung

Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
Beiträge: 4383
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Andreas -Winterthur- » Do 7. Dez 2017, 15:29

Hallo zusammen

Höchste Zeit einen Thread für die kommende, intensive Wetterlage zu eröffnen. Leider fehlt mir aktuell die Zeit für viel Inhalt und Kartenmaterial.

Grobe Beschreibung: Die aktuell noch hochdruckbestimmte Wetterlage wird in den kommenden Stunden rasch abgebaut. Aus Nordwesten nähert sich eine Kaltfront, welche im Laufe des Freitags zu den Alpen vorstösst. Dahinter stösst rasch hochreichend kalte Polarluft nach. Von -22 Grad auf 500 hPa (Freitag Mitternacht) sinkt die Temperatur 24 Std. später bis Samstag Mitternacht auf -40 Grad ab.

Nach einer Beruhigung am Samstag mit Temperaturen welche auch im Flachland nur noch knapp > 0 Grad ansteigen dürften, setzt auf Sonntag WLA ein. Im Laufe des Sonntags und auf Montag erreichen uns gleich zwei Wellen. Im Tagesverlauf setzen aus Westen mit der ersten aufziehenden WF Aufgleitniederschläge ein. Anfangs als Schnee bis in tiefe Lagen, später in Regen übergehend.

Spannend (nebst der SFG in Phase 1/Erste Welle) dürfte dann die Entwicklung und Zugbahn des zweiten Tiefs sein, welches beim HiRes-Lauf des Europäischen Modells (MI 12Z) als kräftiges Sturmtief mit Zugbahn Bretagne - Paris - Mitteldeutschland (...) gerechnet wurde. Damit verbunden nebst dem Sturmpotential auch ergiebige Niederschläge (insbesondere West-CH) und wiederum die Frage der SFG, wobei dazu wie schon bei der ersten Welle regionale Abweichungen spannend werden (Jurasüdfuss / Klettgau / Tessin).

Auf der Rückseite dieses Tiefs stösst am MO/DI wieder kältere Luft vor und die sehr aktive Wetterlage dürfte sich in der Folge mindestens vorübergehend wieder beruhigen.

Auf spannende Beiträge und Wetterlage :up:

Andreas
Zuletzt geändert von Andreas -Winterthur- am Do 7. Dez 2017, 17:05, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andreas -Winterthur- für den Beitrag (Insgesamt 8):
Necronom (Do 7. Dez 2017, 16:10) • gary_england (Do 7. Dez 2017, 17:28) • Willi (Do 7. Dez 2017, 17:40) • Bernhard Oker (Do 7. Dez 2017, 19:09) • Roger Spinner (Do 7. Dez 2017, 20:41) • Matthias_BL (Fr 8. Dez 2017, 07:45) • Severestorms (Fr 8. Dez 2017, 09:04) • Matt (8800 Thalwil) (Fr 8. Dez 2017, 20:08)
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Wetterfreak_VBG
Beiträge: 28
Registriert: Do 1. Jun 2017, 00:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: Vorarlberg, Dornbirn 413m
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.

Beitrag von Wetterfreak_VBG » Do 7. Dez 2017, 15:44

Ja wird sehr spannend. Nun wird der Föhn aber sicherlich auch eine Rolle spielen. Heute in der Nacht gibt es 8hPa unterschied und zu Sonntag und Montag bewegt sich der Druckunterschied bei 10-12 hPa. Das wär mal wieder eine stärkere Föhnlage mit doch hohen Windböen.

Nun muss man aber noch auf die genaue Lage abwarten, die Graphik auf meteocentrale.ch jedoch hat sich heute nicht nacht unten bewegt.
Gewitter, Schnee und Sturm, alles was Dornbirn ned hot, hon i am liabsta :roll:

lg. Michael

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6531
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 769 Mal
Danksagung erhalten: 3321 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Federwolke » Fr 8. Dez 2017, 01:02

Ein Umstand, dem bisher zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung kaum Rechnung getragen wurde: Nach drei Tagen Dauerfrost fängt es jetzt gleich an zu regnen. Die Stationen von Bern die Aare hoch bis in die meisten Täler des Oberlands, aber auch entlang der Voralpen der Zentral- und Ostschweiz (halt überall da, wo weder der Föhn noch der Südwestwind hinkommt) melden immer noch negative Temperaturen. Am Morgen unbedingt Radio hören, wird bestimmt unterhaltsam :roll:

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
Beiträge: 4383
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Andreas -Winterthur- » Fr 8. Dez 2017, 10:42

Guten Morgen

Hier noch ein paar Mittelfrist-Notizen: Der Fokus in der Phase 2 ab Sonntag nun immer mehr auf den ältesten Urner und in Bezug auf Schneefall ab Montagnacht das Tessin und die Bündner Südtäler.

Spannend noch, wie lange sich der Isothermie-Schneefall in den bekannten Regionen (Jurasüdfuss/SH sowie Alpentäler) am Sonntag halten kann (Ab SO-Mittag Beginn der Niederschläge, Schnee meist noch bis ins Flachland). Nach COSMO-E vielleicht bis SO-18Z, mit viel Glück längstens bis SO-21Z/MO-00Z. Ab MO-00Z dann mit einem Ruck SFG aus SW auf >2000 m ansteigend.

Kräftiger Südföhn mit der ersten Welle am Sonntag. Im Vorfeld des Sturmtiefs, welches nun nach dem aktuellsten EZ-Hauptlauf eine Zugbahn Bretagne-Kanal-Dänemark einnimmt, dann in der Nacht auf Montag erneut eine Verstärkung des Südgradienten.

Die ASS lässt das alles kalt. Mit der zunehmend auf SSW drehende Höhenströmung, in der Nacht auf MO einsetzende Schneefälle bis in tiefste Lagen. COSMO-E rechnet bis Dienstag 00Z verbreitet 20 bis >30 cm Schnee im Tessin. Vom Misox bis zum Maloja und Puschlav >50 cm :schneemann:
Bild


Basiert natürlich alles auf die Version FR 00/06Z-Läufe und ist alles andere als Gewähr ;)

Viel Spass aber auch mit der Kurzfrist und den Schneeschauern ab heute Nachmittag :schneemann:
Bild


Gruss Andreas
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andreas -Winterthur- für den Beitrag (Insgesamt 2):
Bernhard Oker (Fr 8. Dez 2017, 10:51) • Bruno Amriswil (Fr 8. Dez 2017, 18:26)
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Marco (Hemishofen)
Beiträge: 1359
Registriert: So 23. Jun 2002, 18:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8261 Hemishofen
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Marco (Hemishofen) » Fr 8. Dez 2017, 10:42

Eines der "hot topics" heute Morgen hier in der Wetterzentrale LSZH ist die Frage nach einem Grenchen/Jurasüdfuss Schnee-Event am Sonntag.
Die neusten COSMO-7 und COSMO-E Läufe sind diesbezüglich zuversichtlich, das Kaltluftpolster ist im Theta-E850 Feld deutlich markiert,
und auch der COSMO-E Kontrollauf hat das Schneesignal drin:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Oh sorry Andreas, wir waren grad gleichzeitig und ich hab dir eigentlich "DEIN" Thema ausgespannt :oops:
Zuletzt geändert von Marco (Hemishofen) am Fr 8. Dez 2017, 10:43, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marco (Hemishofen) für den Beitrag (Insgesamt 2):
Andreas -Winterthur- (Fr 8. Dez 2017, 12:19) • Matt (8800 Thalwil) (Fr 8. Dez 2017, 20:08)
Gruss Marco
-------_/)----

Benutzeravatar
Rontaler
Beiträge: 2623
Registriert: Do 17. Jan 2008, 18:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: ZH Oberland (800 m ü.M.)
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Rontaler » Fr 8. Dez 2017, 11:26

Hallo zusammen

Die Schneefallgrenze kämpft immer noch hier im ZH Oberland. Mit den recht intensiven Niederschlägen in der Front schneite es vorübergehend nass bis < 800 m, so dass hier 1 cm Pflotsch liegen blieb. Dann stieg die Schneefallgrenze wieder > 900 m an. Erst mit der aktuellen Niederschlagsstaffel schneit es wieder nass bis < 800 m.

Es hat ordentlich geschüttet in der Front, so dass mit den aktuellen Niederschlägen knapp > 20 mm im Messkübel meiner Davis gelandet ist.

@ MeteoSchweiz Crew: In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob die Station HOE ein Messproblem mit Niederschlag bei Schneefall und Wind hat? Laut der Regensummenkarte von meteoradar soll auf dem Hörnli noch keine 10 mm gefallen sein in den letzten 24 h:

Bild

Bild

Etwas unglaubwürdig, zumal meine Station wie Aadorf-Tänikon 20.6 resp. 22 mm gemessen hat. :schirm: Schon die Warmfrontniederschläge (Pulverschnee) in der Nacht auf Montag wurden vom Messtopf auf dem Hörnli schlecht erfasst, weil wohl die Hälfte aus dem Kübel geweht wurde, bevor die Heizung zum Zug kam. :-?

Gruss
Zuletzt geändert von Rontaler am Fr 8. Dez 2017, 11:29, insgesamt 2-mal geändert.
Wetterfanatisch mit Leib und Seele. :) Aktuelle Wetterdaten aus Buchrain auf RontalWetter.ch: Live Wetterdaten oder AWEKAS

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 6761
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 1708 Mal
Danksagung erhalten: 1425 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Willi » Fr 8. Dez 2017, 11:50

@ MeteoSchweiz Crew: In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob die Station HOE ein Messproblem mit Niederschlag bei Schneefall und Wind hat? Laut der Regensummenkarte von meteoradar soll auf dem Hörnli noch keine 10 mm gefallen sein in den letzten 24 h:
Auch der Regentopf in Sellenbüren hat es bisher "nur" auf 7 mm gebracht, obwohl z.B. am Züriberg das Doppelte gemessen wurde. Der Regentopf ist in der Regensummenkarte nicht berücksichtigt. Die lokalen Unterschiede sind anscheindend beträchtlich, nichts unübliches in der Hügellandschaft am Rand der Voralpen. Die lokale Anströmung dürfte einer der steuernden Faktoren sein.

Gruss Willi

Quelle: http://www.meteoradar.ch/de/regen_stallikon.php
Bild

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6531
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 769 Mal
Danksagung erhalten: 3321 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Federwolke » Fr 8. Dez 2017, 12:00

Rontaler hat geschrieben:@ MeteoSchweiz Crew: In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob die Station HOE ein Messproblem mit Niederschlag bei Schneefall und Wind hat?
Nicht nur die Station Hörnli ;) Schneefall bei Wind ist für jeden Niederschlagsmesser ein Unding. Wie hat unser Professor Heinz Wanner so schön gesagt: Niederschlagsmessung im Gebirge ist Glückssache. Schau dir mal die Bilder der Station im fotometeo-Wetterstationsatlas an, achte insbesondere auf die Geländeexposition und stell dir vor, wie der Schnee mit 80 km/h aus Südwest daherkommt.

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
Beiträge: 4383
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Andreas -Winterthur- » Fr 8. Dez 2017, 12:12

@Marco: Kein Problem damit; obwohl ich mir etwas mutigere Meteogramme für GRE wünschen würde ;) and don't forget "Schlate" und Co. ;)

Gruss Andreas
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Slep
Beiträge: 1293
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 20:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8404 Oberwinterthur
Hat sich bedankt: 508 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Trog mit West-, Nordwestlage FR 8.12. bis DI 12.12.2017

Beitrag von Slep » Fr 8. Dez 2017, 12:13

Ich glaube, die hohe Regenmenge im Tänikon Gebiet stimmt. Die Eulach, die vom Osten fliesst, war heute Morgen ziemlich mehr erhöht als ich erwartete. Hier zuhause melde ich 16mm über Nacht, was auch mich überrascht. Ich hatte nicht so viel erwartet, ehrlich gesagt.
You don`t have to be a total nutter of a weather freak to be on this forum - but it helps.

Antworten