Werbung

Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 6763
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 1710 Mal
Danksagung erhalten: 1425 Mal
Kontaktdaten:

Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Willi » Sa 25. Nov 2017, 12:16

Nanu, eine gewisse Nachhaltigkeit ist dem baldigen Wintereinbruch nicht abzusprechen. Ein gutes Omen für einen laaaaangen kaaaaalten schneeeeereichen Winter?

Gruss Willi

Quelle: wetter3.de
Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Willi für den Beitrag:
tosci (Sa 25. Nov 2017, 18:31)

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2780
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Joachim » Sa 25. Nov 2017, 16:23

Hoi zäme

Auf frühen Winter mit Schnee und Kälte - ob es auf Sonntag wirklich für den ersten Schnee samt Chaos in der Stadt ZH reicht, wage ich ernsthaft zu bezweifeln - folgt ja meistens früher oder später das Südwest-/Westgebläse.

Grüsslis

Joachim
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Joachim für den Beitrag:
Bremgarten (Sa 25. Nov 2017, 19:31)

michel
Beiträge: 17
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:29
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von michel » Mo 27. Nov 2017, 20:13

Joachim hat geschrieben:
...folgt ja meistens früher oder später das Südwest-/Westgebläse.
EZ von heute 12z hats am Ende bereits angedeutet:
Bild
Quelle: Wetterzentrale.de
1. Advent im Schnee, Nikolaus wieder im "Klee"?

LG michel

Furion
Beiträge: 359
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Furion » Mo 27. Nov 2017, 21:31

Ja ja immer schön Piano, immer diese Angst es könnte wieder einen Dezember wie die letzten zwei Jahre geben. Ich bin ja auch traumatisiert, aber mir gefällt was ich gerade sehe.
Es gibt wirklich echte Chancen das dieser Dezember mal ein wenig mehr auf dem Programm hat als oben blau unten grau. Und die Variante von Michel ist alles andere als in Stein gemeisselt, man wird es sehen...
Ich freue mich aber richtig über das momentane Wetter und wenn es mal eine Woche warm ist dann halt, habe ich nichts dagegen, einfach nicht über einen Monat. Die Warmphase im November war auch völlig ok, solange das Wetter
sich dann wieder einkriegt und wieder tut was es in der Jahreszeit tun soll. Jetzt wird's erstmal kalt und das ist gut so, danach sehen wir weiter. :-D

Gruss Furion

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
Beiträge: 3288
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8708 Männedorf
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 679 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Tinu (Männedorf) » Di 28. Nov 2017, 21:13

Nope. EZ flutet den Alpenraum immer wieder mit Polarluft. Immer derselbe Ablauf: Kaltfront-Trogdurchgang-Zwischenhoch und das Ganze wieder von vorne. Mal sehen, vielleicht dann Tauwetter zu Weihnachten...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tinu (Männedorf) für den Beitrag (Insgesamt 2):
Michael (Gränichen) (Di 28. Nov 2017, 21:19) • Bremgarten (Di 28. Nov 2017, 21:42)
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6531
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 769 Mal
Danksagung erhalten: 3321 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Federwolke » Do 30. Nov 2017, 20:08

Gesamtwinterprognose unmöglich, Dezemberprognose immer noch schwierig genug: http://www.orniwetter.info/monatsprogno ... mber-2017/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 4):
Bruno Amriswil (Do 30. Nov 2017, 20:45) • Mathias Uster (Fr 1. Dez 2017, 07:52) • Necronom (Fr 1. Dez 2017, 12:14) • Matthias_BL (So 3. Dez 2017, 18:00)

Benutzeravatar
Bruno Amriswil
Beiträge: 524
Registriert: Do 16. Jul 2009, 10:14
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8580 Amriswil / TG
Hat sich bedankt: 589 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Troglage West-/Mitteleuropa 29.11-3.12.17: Schnee & Eist

Beitrag von Bruno Amriswil » Sa 2. Dez 2017, 08:24

Hallo zusammen

Ich eröffne mal noch keinen neuen Thread, da ich nicht weis ob es sich für einen lohnt bzw. ob er von euch diskutiert werden möchte.

Es scheint sich nämlich ein erneuter, markanter Kaltlufteinbruch direkt aus dem hohen Norden abzuzeichnen.
Dies ist schon seit mehreren Läufen konstant drin.

Verantwortlich und damit steuerndes Element ist ein, sich ordentlich entwickelndes Sturm-/Orkantief das von GB zur Nordsee verlagert.

Bild

Der tiefste Kerndruck würde sich nach heutigem Stand bei 969 hPa (!) einpendeln.

Vorderseitig geraten wir in eine kräftige Südwestströmung, welche mildere Luftmassen zu uns führt und damit die Schneefallgrenze vorübergehend auf etwa 1200 bis 1600 m Höhe ansteigen lässt. Die nachfolgende Kaltfront kommt aber mit richtig Schmackes irgendwo +/- gegen Donnerstagabend rein und lässt damit die SFG schnurstracks wieder bis ganz runter sinken. Jedoch scheint dann auch die Luft rasch wieder zu trocken zu sein, als dass es zu längerem Schneefall bis ins Flachland reicht. Zumindest würde es danach in der Höhenkaltluft zum einen oder anderen Schneeschauer kommen.

Wie es dann weiter geht ist dann doch eher schon wieder Kaffeesatzleserei...
Jedenfalls wieder eine spannende Wetterlage wie ich finde.

Oder wie seht Ihr dies?
Grüässli Bruno
Amriswil /TG (456 m.ü.m.) Wetterstation: Davis Vantage Pro2 http://www.amriswilerwetter.ch

Benutzeravatar
Joachim
Beiträge: 2780
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 593 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Joachim » So 3. Dez 2017, 11:44

Hoi zäme

Nach der teils klaren Vollmodnnacht heute morgen verbreitet frostig ... Hochnebel hat sich zwar nachts (!...macht er sonst eigentlich immer am Nachmittag/Abend) bis in die inneren Alpentäler (Oberwald, Andermatt, Bivio, Sedrun) vorgeschoben...reichte aber für stolze -31 Grad auf der Glattalp:

Bild

Bis am Abend kommt nette Schnee-/Warmfront aus Nordwesten

Grüsslis

Joachim

Furion
Beiträge: 359
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 105 Mal

Re: Troglage West-/Mitteleuropa 29.11-3.12.17: Schnee & Eist

Beitrag von Furion » So 3. Dez 2017, 13:43

Bruno Amriswil hat geschrieben:Hallo zusammen

Ich eröffne mal noch keinen neuen Thread, da ich nicht weis ob es sich für einen lohnt bzw. ob er von euch diskutiert werden möchte.

Es scheint sich nämlich ein erneuter, markanter Kaltlufteinbruch direkt aus dem hohen Norden abzuzeichnen.
Dies ist schon seit mehreren Läufen konstant drin.

Verantwortlich und damit steuerndes Element ist ein, sich ordentlich entwickelndes Sturm-/Orkantief das von GB zur Nordsee verlagert.

Bild

Der tiefste Kerndruck würde sich nach heutigem Stand bei 969 hPa (!) einpendeln.

Vorderseitig geraten wir in eine kräftige Südwestströmung, welche mildere Luftmassen zu uns führt und damit die Schneefallgrenze vorübergehend auf etwa 1200 bis 1600 m Höhe ansteigen lässt. Die nachfolgende Kaltfront kommt aber mit richtig Schmackes irgendwo +/- gegen Donnerstagabend rein und lässt damit die SFG schnurstracks wieder bis ganz runter sinken. Jedoch scheint dann auch die Luft rasch wieder zu trocken zu sein, als dass es zu längerem Schneefall bis ins Flachland reicht. Zumindest würde es danach in der Höhenkaltluft zum einen oder anderen Schneeschauer kommen.

Wie es dann weiter geht ist dann doch eher schon wieder Kaffeesatzleserei...
Jedenfalls wieder eine spannende Wetterlage wie ich finde.

Oder wie seht Ihr dies?
Ja Bruno ich sehe das auch auf den Karten und ich kann mir ein breites Grinsen bei diesen Aussichten nicht verkneifen. Es scheint so als ob der Dezember sich endlich wieder besinnen würde was eigentlich seine Aufgabe ist.
Auch nach diesem Kälteinbruch gegen Ende nächster Woche stehen die Zeichen gut für weitere Winterkeulen. Klar kann sich auch wieder Richtung warm ändern, aber momnentan ist die Kälte doch recht gut vertreten. Für den 15 Dez wird schon der nächste Kältevorstoss gerechnet, aber klar der kann auch wieder aus den Läufen verschwinden. Ich hoffe es aber nicht, soll nur weiter Gas geben.

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6531
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 769 Mal
Danksagung erhalten: 3321 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitrag von Federwolke » So 3. Dez 2017, 17:39

Jetzt kommt aber erst mal das Bild-Tauwetter
Bereits zum 5. Mal in den letzten 12 Jahren überaus pünktlich, sogar im verklärten Dezember 2010 fehlte es nicht. Zählt man noch 2015 dazu, wo es bereits zum Monatswechsel Nov./Dez. einsetzte und bis Ende Jahr durchhielt, kann man von einer 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit ausgehen, dass das Chlauser-Tauwetter zuschlägt. Taugt zwar nicht zur Langfristprognose, war aber trotzdem nett darüber zu reden :unschuldig:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag:
Bruno Amriswil (So 3. Dez 2017, 18:23)

Antworten