Werbung

Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 7267
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 2116 Mal
Danksagung erhalten: 1918 Mal
Kontaktdaten:

Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Willi » Sa 16. Nov 2019, 08:57

Anbei die Winterprognose der NZZ, basierend auf Copernicus.
https://www.nzz.ch/wissenschaft/wetterp ... ld.1521859
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Willi für den Beitrag (Insgesamt 5):
Federwolke (Sa 16. Nov 2019, 09:11) • Mathias Uster (Sa 16. Nov 2019, 10:30) • Matthias_BL (Sa 16. Nov 2019, 11:09) • Gernot (Mo 18. Nov 2019, 07:37) • dxbruelhart (Do 5. Dez 2019, 12:16)
Gruss Willi
Immer da wenn's wettert

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 4170 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Federwolke » Sa 16. Nov 2019, 10:23

Erstaunlich, dass ich erst jetzt über den NZZ-Artikel von diesem Copernicus erfahre. Das wird nämlich so richtig interessant, wenn man in das Kartentool dort eintaucht. Eine wahre Fundgrube!

So lassen sich beispielsweise nicht nur die im Artikel erwähnte %-Wahrscheinlichkeiten darstellen, sondern noch andere Parameter. Am ehesten interessiert wohl die von der langjährigen Norm gerechnete Temperaturabweichung, hier das Mittel aller Modelle:

Bild

Nicht ganz nachvollziehen kann ich folgende Aussage:
Dass sich die Resultate der sechs Zentren sehr ähnelten, stärke die Vorhersage zusätzlich, betont der Meteorologe Tim Woollings von der University of Oxford.
Strukturell am nähesten kommt dem Ensemble-Mittel die Version der Engländer:

Bild

Auch ganz gut übereinstimmend ist die amerikanische Version (ich nehme an, es ist das von mir für die Monatsprognosen verwendete CFS):

Bild

Strukturell auch noch ähnlich, aber schon deutlich kühler die Version vom DWD:

Bild

Bei MétéoFrance wird's schon etwas chaotisch:

Bild

Ein ganz anderes Muster zeigt das EZ-Langfristmodell:

Bild

Und völlig neben der Spur:

Bild

Also für mich sieht Einigkeit anders aus ;)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 5):
Mathias Uster (Sa 16. Nov 2019, 10:30) • Matthias_BL (Sa 16. Nov 2019, 11:11) • Willi (Sa 16. Nov 2019, 12:44) • Gernot (Mo 18. Nov 2019, 07:38) • Necronom (Do 21. Nov 2019, 09:52)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 4170 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Federwolke » Mi 20. Nov 2019, 19:24

Hier wie üblich um den 20. November herum von mir noch etwas detaillierter. Dabei ist nicht die Prognose die eigentliche Leistung (man kann ja schlecht gegen die Modelle prognostizieren bzw. ist es wenig ratsam, dem Ausreissermodell zu folgen), sondern die Erklärung, warum es so kommen muss, wie es muss: https://www.fotometeo.ch/alle-vorzeiche ... e-2019-20/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 6):
Markus Pfister (Mi 20. Nov 2019, 19:56) • Willi (Mi 20. Nov 2019, 21:16) • Matthias_BL (Mi 20. Nov 2019, 23:36) • Necronom (Do 21. Nov 2019, 09:52) • Haene (Do 21. Nov 2019, 12:45) • Microwave (Fr 22. Nov 2019, 07:01)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 4170 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Federwolke » Sa 30. Nov 2019, 20:19

Nun geht es also an die Feinarbeit (die vom CFS etwa gar nicht leicht gemacht wird). Motto: Sich nicht von kurzfristigen Spinnereien der Modelle vom Weg abbringen lassen.
https://www.orniwetter.info/monatsprogn ... mber-2019/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 5):
Mathias Uster (So 1. Dez 2019, 08:13) • Matthias_BL (So 1. Dez 2019, 19:17) • Severestorms (Mo 2. Dez 2019, 09:13) • Microwave (Mi 4. Dez 2019, 19:36) • Necronom (Fr 6. Dez 2019, 09:17)

Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2719
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Marco (Oberfrick) » Di 3. Dez 2019, 07:52

Morgen Zusammen

Der Winter ist noch Jung aber heute Morgen gibt jetzt doch verbreitet den ersten strengen Frost.

In Basel aktuell vor dem Sonnenaufgang -3.8°C das ist doch recht ordentlich.
Zuletzt geändert von Marco (Oberfrick) am Di 3. Dez 2019, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 4170 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Federwolke » Di 3. Dez 2019, 10:04

Marco (Oberfrick) hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 07:52
... verbreitet den ersten strengen Frost.

In Basel aktuell vor dem Sonnenaufgang -3.8°C das ist doch recht ordentlich.
Von strengem Frost spricht man ab -10 Grad. Alles wärmer als -5 ist leichter Frost, zwischen -5 und -10 Grad mässiger Frost. Aber im neuen Klima ist vermutlich alles relativ. Gestern jammerten die Gebührenmeteorologen auch bei +3 Grad, es sei kalt :roll:

Benutzeravatar
mr_bike
Beiträge: 291
Registriert: Do 17. Apr 2008, 11:38
Geschlecht: männlich
Wohnort: 4513 Langendorf
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von mr_bike » Di 3. Dez 2019, 11:26

Off Topic
Federwolke hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 10:04
Von strengem Frost spricht man ab -10 Grad. Alles wärmer als -5 ist leichter Frost, zwischen -5 und -10 Grad mässiger Frost. Aber im neuen Klima ist vermutlich alles relativ. Gestern jammerten die Gebührenmeteorologen auch bei +3 Grad, es sei kalt :roll:
...aber gestern war es wirklich kalt, jedenfalls auf dem Fahrrad mit Bise als Gegner! Heute war es zwar kälter, aber mit weniger Luftfeuchtigkeit = erträglicher :frost:
Zuletzt geändert von mr_bike am Di 3. Dez 2019, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Chrigu aus Langendorf/SO 500 M.ü.M

Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2719
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 124 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Marco (Oberfrick) » Mi 4. Dez 2019, 07:33

@Fabienne

Genau darum ordentlich bzw. so kalt war es noch nie in diesem metrologischen Winter 19/20

Heute war es zumindest in Oberfrick mit -4.3°C noch ein Spürchen kälter...Basel -3.3 im 5ten Stock Mitten in der Stadt.

Ja Jammern sollte man erst ab -10°C ;) :frost:
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6994
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 904 Mal
Danksagung erhalten: 4170 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Federwolke » Sa 21. Dez 2019, 14:09

Weihnachtswetter immer noch unsicher

Ein paar Auszüge aus der heutigen synoptischen Übersicht Mittelfrist des DWD (ganzer Text hier, verfällt am nächsten Tag: https://www.dwd.de/DE/fachnutzer/hobbym ... frist.html):

Die großräumige Lage sieht zumindest bis Donnerstag in den Vorläufen recht
ähnlich aus. Dennoch ergeben sich bereits zu Beginn der Mittelfrist größere
Unterschiede in der Zugbahn der Wellen, was sich stark auf die
Niederschlagsverteilung und die Schneefallgrenze auswirkt. Ab Donnerstag ist
dann die Position der Tröge und Keile in den einzelnen Läufen schon deutlich
Phasenverschoben, sodass nicht mal mehr die großräumige Zirkulation klar ist.

...

Die IFS-ENS zeigen bereits eine erhebliche Streuung bei den 850-hPa-Temperaturen
an Heiligabend, was auf die Unsicherheit der Zugbahn des Wellentiefs
zurückzuführen ist. Bereits am 25. Reicht der Spread in den 850-hPa-
Temperaturen in der Mitte Deutschlands von 5 bis - 5 °C. Somit ist auch die
Position der 2. Welle unsicher.

...

Als Fazit lässt sich festhalten, dass der gesamte Mittelfristzeitraum extrem
unsicher ist. Sicher ist, dass über Weihnachten mehrere Wellen durchziehen,
deren Position sich nicht vorhersagen lässt. Das Weihnachtswetter gestaltet sich
somit wechselhaft. Was weiße Weihnachten angehet, so bestehen auch in den
kältesten Läufen für das Tiefland nur geringe Chancen am Donnerstag. Was den
Alpenrand und die Gipfellagen der Mittelgebirge angeht, so lässt sich immer noch
nicht mit Sicherheit sagen, wann es wo schneit.

...

Basis für Mittelfristvorhersage
IFS-EPS-Mittel, ab Freitag tut es auch ein Würfel. :mrgreen:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 3):
Matthias_BL (Sa 21. Dez 2019, 14:11) • Mathias Uster (So 22. Dez 2019, 07:58) • zti (So 22. Dez 2019, 14:01)

Zumi (AR)
Beiträge: 387
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 16:13
Geschlecht: männlich
Wohnort: Schwellbrunn (AR)
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2019/2020

Beitrag von Zumi (AR) » Sa 28. Dez 2019, 09:52

Das wird wohl nichts mehr in den verbleibenden Feiertagen mit CO2 neutralem Langlauf vor der Haustüre...
Gestern war ich in der Schwägalp (1350m hoch) und selbst da Pflotsch und 2 Grad plus, immerhin ist es schön weiss❄️. Für etwas pulvrigeren Schnee mussten wir bis gegen 1500m hochsteigen.
Aktuelles Wetter: Hochnebel, 2 Grad plus🙄
Zuletzt geändert von Zumi (AR) am Sa 28. Dez 2019, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten