Werbung

Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Microwave
 
Beiträge: 779
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:31
Wohnort: Rapperswil SG

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Microwave » Sa 3. Feb 2018, 22:16

Feinstes Kasperlitheater:
Bild
(Quelle: Ensemble-Diagramme, http://www.meteociel.fr/modeles/gefs.php?carte=0, Klick irgendwo bei Brugg-Windisch)

Plötzlich finden im Kurzfristbereich von 2 Tagen mehrere Member über die 0-Linie. Magic...
Wenn man sich den zeitlichen Vorhersageverlauf betrachtet, schaut es ca. so aus:

Tag 0: \___--______---^^^
Tag 1: __---___----^^^^^
Tag 2: _--^-__--^^^^^^
Tag n: ^^-^^^^---^\_-

_ ist wenigstens so -6 bis -7 Grad C auf 850 hPa, - ist so Niemandsland mit -3 Grad C, und ^ könnte so +2 bis +3 Grad C bedeuten.
Mein Popcorn-Konsum nimmt langsam bedenkliche Formen an :roll:

Grüsse - Microwave
Successful corepunches during (GA) chasing:
5, 3, 0
5, 0

neco
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 13. Mai 2015, 20:15

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon neco » So 4. Feb 2018, 08:39

Wird jetzt wohl doch nichts mit den ersten Eistagen :fluchen:
Wetterstation in Reinach Baselland: http://www.wetter-reinach.com

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6048
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Federwolke » So 4. Feb 2018, 10:45

Ja, dieser Winter macht im Februar genau dort weiter, wo er Mitte Dezember aufgehört hat. Mehr als gefrierenden Stundenpflotsch bringt dieser Waschlappen in den Niederungen nicht zustande. Dann lieber gar kein Winter als ein solcher... Was ich besonders bedenklich finde: In letzter Zeit habe ich gelernt, dass man auf die prognostizierten Temperaturmittel einer Witterungsphase bei westlicher bis nordwestlicher Anströmung etwa ein bis zwei Grad draufschlagen muss. Nun hat dieses Symptom auch Nord- bis Ostlagen erfasst. Klima kaputt :-?

Und die Januar-Analyse bestätigt die Erfahrung, dass die besten Monatsprognosen bei Westlagen im Winter zu erzielen sind: http://www.fotometeo.ch/die-geschichte- ... ein-maerz/

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2689
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Joachim » So 4. Feb 2018, 13:04

Hoi

ja...die Kalte über Skandinavien ... heute früh im nordschwedischen Nikkaluokta bis -40°:
Bild
(Februar 2013)

kommt wohl nicht zu uns ... dafür inneralpin am Wochenbeginn Südostföhn ... der Mittwoch wohl der vorderhand kälteste Tag mit vereinzelt Eistag.
Bild


Die einzige grössere Kälteanomlie im Januar 2018 über Zentralasien entleert sich gerade über Korea: cold wave bis 7.1. mit Temperaturen bis -23 Grad beim GS-Start (Mt. Balwangsan)

Grüsslis

Joachim

Stabe
 
Beiträge: 142
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 06:45
Wohnort: Buchs AG

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Stabe » So 4. Feb 2018, 16:32

Das Zeug entleert sich ja immer nach Osten; egal ob Asien oder Nordamerika..... :(

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2900
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Uwe/Eschlikon » So 4. Feb 2018, 18:12

Kälte und Schnee sind diesen Winter in der Schweiz einfach ungleich verteilt.

Heute früh im Goms mass mein Autothermometer auch -18°C, und das bei rund 150-200cm Schnee. Auf der Bettmeralp sogar 200-230cm. Seit 1999 gab es dort nie mehr so viel Schnee ;)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6048
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Federwolke » Do 15. Feb 2018, 10:31

Halbzeit-Bilanz Februar

Trotz überwiegend nördlicher GWL schaut für die Niederungen gerade mal ein zartes Minus von 1 Grad gegenüber dem langjährigen Mittel heraus, die echte Kälte ist für einmal westlich statt östlich an uns vorbeigerauscht:

Bild

Nun geht es erst mal ein Stück aufwärts, und was das kurze letzte Drittel bringt, ist nach wie vor völlig offen. Modelle total überfordert, da Jetstream über Europa kaputt:

Bild

Man sieht aber auch sehr schön, dass das Major Warming sich nur auf Europa auswirkt. Der Atlantik ist keineswegs abgemeldet, der Kaltluftpool an der amerikanischen Ostküste produziert über dem Nordatlantik ordentliche Sturmtiefs. Die Frage ist nun, wer gewinnt, bzw. wie lange wird sich das europäische Blockadehoch gegen den Ansturm aus Westen wehren können. Genau mit dieser Frage sind die Modelle total überfordert, daher der Spread in 850 hPa von bis zu 25 Grad in der Mittelfrist. Von kalter Nordostlage über stabiles Hoch Mitteleuropa mit grossen Tagesgängen bis milder Vorderseite ist alles möglich. Lassen wir uns überraschen...

Die Modelle machen übrigens keine Anstalten, dass sich der Polarwirbel noch mal erholen sollte. Somit wie vermutet ein sehr frühes Final Warming. Will heissen: meridionale Frühlingszirkulation mit ungewissen Auswirkungen bereits ab Mitte Februar. Könnte ein mühsames Gedümpel im März wie 2016 geben. Nicht Fisch, nicht Vogel, einfach langweilig und völlig unprognostizierbar. Wenn sich eine stabile Hochdrucklage daraus entwickelt, wäre dies nach dem Waschlappen-Winter immerhin endlich mal eine Verheissung für alle, welche in der Höhe Sonne tanken möchten. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6048
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Federwolke » Fr 16. Feb 2018, 09:16

Wer findet den Unterschied? :lol:

Bild
Bild

Bei normalen Verhältnissen in der Stratosphäre würde ich wie Anfang Januar sagen: typisch Skandihoch-Bias von EZ. Aber so...? :help:

Benutzeravatar
Jonas - Brugg
 
Beiträge: 572
Registriert: Do 26. Jun 2003, 08:43
Wohnort: 5200 Brugg

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Jonas - Brugg » Fr 16. Feb 2018, 21:04

Noch zum 0Z Termin von heute waren GFS und ECMWF völlig gegensätzlich - man hätte bei Fabienne's Karten fast meinen können für GFS und ECMWF seinen rot und blau vertauscht :-D
Schon 12h später scheinen sie sich zu decken auf den genannten Termin von Fabienne.

Allerdings immer noch mit äusserster Vorsicht zu geniessen. Weiterhin riesige Unterschiede im Mittelfrist. Vielleicht Zufall, dass die Hauptläufe gerde so ähnlich sind.
Auf jeden Fall spannend, was die nächsten 2 Wochen bieten werden.

Grüsse
Jonas
Früher wusste ich nicht wie Ingeniör schreiben, heute bin ich einen. ;-)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6048
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2017/18

Beitragvon Federwolke » Fr 16. Feb 2018, 22:14

Dafür macht GEM jetzt den Vollfrühling:

Bild

Wir werden wahrscheinlich noch eine Zeitlang bestens unterhalten, wie mir scheint :lol:

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mathias Uster