Werbung

Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Pili
 
Beiträge: 31
Registriert: Do 14. Jul 2005, 15:23
Wohnort: 8758 Obstalden

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Pili » Fr 19. Jan 2018, 07:58

Wieso erklärst Du als Anwohner/Kenner nicht einfach das Windregime auf dem Walensee?

@Federwolke: Du hast natürlich absolut Recht. Danke für den Hinweis.
Beim genauen Hinschauen, scheint die Messstation voll dem Westwind exponiert zu sein.
Bild
(Bild Quelle: www.wirwandern.ch/wanderung-walensee-qu ... stadt.html)

Auf einer Karte habe ich nun mal die vorherrschende Richtung bei Westwind (oft auch beim Talwind im Sommer) eingezeichnet:
Bild
Man sieht auch hier, dass die Station in Quinten voll exponiert ist. Allerdings ist der Ort auch von den umliegenden Hügeln/Felsen eingekesselt.
Der Westwind ist praktisch immer im westlichen Teil des Sees stärker und zieht auf der nördlichen Hälfte bis auf Höhe Unterterzen relativ konstant und stärker als auf dem Rest des Sees. Auf der südlichen Seite gibt es oft schräg ablandige Böen, der Wind fällt über den Kerenzerberg runter - er kann da aber auch früher kommen als auf der anderen Seite des Sees.
Im gelben Bereich sind bei Westwind und übrigens auch bei Föhn, nochmals markant stärkere Böen. Die Böen werden bei West Richtung Nord den Berghang hinauf "gezogen" - bis zu 90 Grad Winddrehung sind möglich. Am Ufer ist es dann oft sehr böig von null bis zur Sturmstärke. Inwiefern sich diese Verwirblungen bis nach Quinten ziehen, kann ich nicht beurteilen.

Meine Beobachtung konkret:
Ich beobachte oft Böen-Messungen der Quintener Messstation bei flauen Sommerlüftchen oder leichtem Föhn mit 30+ km/h.
Auf dem See würde ich visuell von Böen-Maximum 20-25 km/h sprechen und nicht mal auf die Idee kommen, das Windsurfboard auszupacken.
Dieser Trend - so habe ich das Gefühl - setzt sich mit mehr Wind fort.
Wie dem auch sei, auch wenn der Wind in Quinten aufgrund der Lage verstärkt würde, wäre die Stärke immer noch so gemessen und ich nehme an, ok.
Danke einäweg.
http://www.walensee.org - Wind- und Wetterinformationen für Windsurfer und Segler - Das Original seit 2003

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6044
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Federwolke » Fr 19. Jan 2018, 10:27

Hoi Pili

Der Einwand oben kam zwar ausnahmsweise nicht von mir, sondern von Matt - aber danke für die Erklärungen aus lokaler Sicht. Um manche Messungen verstehen zu können, ist es wichtig zu wissen, wo genau die Station steht und wie die Umgebung aussieht. Ein Augenschein vor Ort oder nur schon die Verinnerlichung der Luftbilder hat mir schon manches Aha-Erlebnis beschert, deshalb auch die Initiative mit dem Wetterstations-Atlas. In Quinten kommt zur ausgesetzten Lage am Seeufer noch der Leitplanken-Effekt durch das steile Gelände im Norden hinzu. Und bei Kaltfronten oder Gewittern würde ich auch Fallböen aus Nord nicht ausschliessen.

Noch zur Bilanz der letzten 24 Stunden: Verglichen mit den vorausgehenden Stürmen war "Friederike" dank recht nördlicher Zugbahn bei uns ein laues Lüftchen, dennoch gab es an exponierten Stationen wie erwartet Böen um 100 km/h. Hier die Hitliste (SMN) des bewohnten Gebietes:

Salen-Reutenen 117
Zürich-Fluntern 106
Thun 101
Steckborn 96
Gösgen 95
Luzern 94
Egolzwil 90

Bergstationen:

Pilatus 164
Säntis 156
Jungfraujoch 153
Crap Masegn 144
Chasseral 140

Vorherige

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder