Werbung

Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6043
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Federwolke » Mi 17. Jan 2018, 22:59

Nun also... ergänzend zum Kurz-Unwetterbericht:
Ganztags gewöhnlicher Warmsektorsturm aus Südwest, wahrscheinlich deutlich schwächer als "Evi". Möglicherweise höhere Mittelwinde in den Niederungen, aber weniger Böigkeit mangels Labilität. Kaltfront mit Winddrehung kommt erst zwischen Mitternacht und etwa 3 Uhr Freitagmorgen. Hier können lokal in westexponierten Lagen (z.B. Hochrhein) stärkere Böen auftreten als tagsüber. Das tageszeitliche Timing ist jedoch schlecht, Labilität kaum ausreichend für konvektive Umlagerungen.

Spülgang auf der Alpennordseite bis etwa 1500 m, in den westlichen Voralpen ev. auch etwas höher. Inneralpin wie üblich noch länger Schnee bis in die Tallagen. Am wenigsten Regen in Graubünden.

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 6043
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Federwolke » Do 18. Jan 2018, 01:24

Hier noch die Tageswindspitzen von "Evi2" für's Archiv:

Bild

Bemerkenswert diesmal vor allem die Spitzen in den Alpentälern: Stationen, die sonst vor allem für Südföhn anfällig sind haben mit der Schauer-/Gewitterlinie in den frühen Morgenstunden orkanartige Böen und sogar 134 km/h in Quinten aus der ungewohnten Richtung erhalten. Die 195 auf dem Gornergrat sind Stationsrekord, dort misst man allerdings auch erst seit fünf Jahren. Für mich am erstaunlichsten die 113 im Lötschental, das sonst sehr geschützt liegt. Diese Sturmserie zeigt erstmals seit Bestehen der vielen neuen Stationen, was alles möglich ist.

Dani (Niederamt)
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 17:06

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Dani (Niederamt) » Do 18. Jan 2018, 01:36

@Federwolke

Vielen Dank für deine Ausführungen.
Hier hat der Wind nun wieder zugelegt.
Die Region Gösgen ist bei diesen Lagen erfahrungsgemäss sehr Windanfällig.
Bin wirklich gespannt,wie das Ergebnis bis morgen Früh aussieht.
Gruess
Dani

Benutzeravatar
Pili
 
Beiträge: 31
Registriert: Do 14. Jul 2005, 15:23
Wohnort: 8758 Obstalden

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Pili » Do 18. Jan 2018, 07:30

..sogar 134 km/h in Quinten...

@Federwolke: Ich bezweifle nicht, dass es viel Wind hatte und auch nicht, dass viel gemessen wurde in Quinten. Ob es allerdings so viel war? Quinten gibt permanent viel mehr Wind als tatsächlich ist an (geübte Beobachtung und Einschätzung von mir ;) ). Resp. aus meiner Sicht sind die Werte nicht repräsentativ, da vermutlich durch Felsen auf beiden Seiten verstärkt/verwirbelt und solche Spitzen nur kurzfristig aber nirgends sonst erreicht werden. Werden solche Böen über eine gewisse Dauer gemessen, damit sie gültig sind für offizielle Messstellen?
http://www.walensee.org - Wind- und Wetterinformationen für Windsurfer und Segler - Das Original seit 2003

Dani (Niederamt)
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 17:06

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Dani (Niederamt) » Do 18. Jan 2018, 10:14

Hallo
Soeben mass meine Wetterstation eine Böe von 90km/h.
Bereits seit 4 Stunden messe ich Böen konstant über 78km/h.

Strürmische Grüsse

Dani

Dani (Niederamt)
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 13. Jun 2015, 17:06

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Dani (Niederamt) » Do 18. Jan 2018, 17:04

Hier haben wir seit über 8 Stunden nun Böen über 80km/h mit einer max.Böe von 93.4km/h.
Wann ist hier mit dem Windmaxima zu rechnen?
Langsam wird dieser Sturm hier sehr mühsam.
Gruess
Dani

Benutzeravatar
Bruno Amriswil
 
Beiträge: 491
Registriert: Do 16. Jul 2009, 10:14
Wohnort: 8580 Amriswil / TG

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Bruno Amriswil » Do 18. Jan 2018, 17:11

Ganz schön heftig was Holland, Deutschland und Co. abkriegen :shock:

https://www.facebook.com/severeweatherE ... zlQScpWnrk

https://www.facebook.com/severeweatherE ... 248005098/

Da können wir glaub ganz froh sein, das Friederike nicht weiter südlich durchgerauscht ist :warm:
Grüässli Bruno
Amriswil /TG (456 m.ü.m.) Wetterstation: Davis Vantage Pro2 http://www.amriswilerwetter.ch

Matt (8800 Thalwil)
 
Beiträge: 291
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Matt (8800 Thalwil) » Do 18. Jan 2018, 17:23

Ich bezweifle nicht, dass es viel Wind hatte und auch nicht, dass viel gemessen wurde in Quinten. Ob es allerdings so viel war? Quinten gibt permanent viel mehr Wind als tatsächlich ist an (geübte Beobachtung und Einschätzung von mir ;) ). Resp. aus meiner Sicht sind die Werte nicht repräsentativ, da vermutlich durch Felsen auf beiden Seiten verstärkt/verwirbelt und solche Spitzen nur kurzfristig aber nirgends sonst erreicht werden. Werden solche Böen über eine gewisse Dauer gemessen, damit sie gültig sind für offizielle Messstellen?


@Pili

Wieso erklärst Du als Anwohner/Kenner nicht einfach das Windregime auf dem Walensee? Wenn Du schon Messstandorte in Frage stellst und Messungen anzweifelst, dann liefere bitte auch Argumente dazu. Der Walensee ist topografisch sehr interessant gelegen und als Verbindungstal zwischen Rheintal und Glarnerland windtechnisch komplex.

Hier noch ein paar Eindrücke von der genannten Messstation:

Bild
Quinten von Nordwesten gesehen - Der Windmesser befindet sich neben den 3 Fahnen am Ufer

Bild
Windmesser an der Anlegestelle Quinten

Bild
Blick von Quinten Richtungen Osten

Gruess, Matt

grafur Rifferswil
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo 7. Feb 2005, 23:04
Wohnort: 8911 Rifferswil

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon grafur Rifferswil » Do 18. Jan 2018, 21:27

Federwolke hat geschrieben:... Für mich am erstaunlichsten die 113 im Lötschental, das sonst sehr geschützt liegt. ...


Interessant scheint mir an Station Blatten auch die Windrichtung bei den stärksten Böen zu sein. Wie bereits bei Burglind (FX 148 km/h aus 210°) kommen die stärksten Böen an der Station offenbar aus südlicher/südsüdwestlicher Richtung (ca. 190-210°). Gestern bei Sturm Evi wurden einmal 114 km/h aus 200° und einmal 113 km/h sogar aus 130° gemessen. Ich kenne die Gegebenheiten um die Station nicht wirklich. Ich weiss, Rotorwinde sind gerade etwas in, aber die sehr südliche Komponente bei den Böen lässt die Vermutung aufkommen, dass es sich dort effektiv um einen Rotor handeln könnte. Wenn dem so wäre, müssten im Wald auf der Südseite des Tals wohl auch (Rotor-)Schäden aufgetreten sein? Natürlich braucht es dafür NW-Wind über die Kette Hockenhorn-Sackhorn-Birghorn-Petersgrat. Die SLF-Station am Sackhorn hatte gestern bei Evi (und auch bei Burglind) zwar NW-Wind, aber Böen nur bis ca. 90 km/h. Andere Vermutungen eurerseits?

Gruess
Urs

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2684
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: Stürme, Stau und Kälteeinbruch, ab 16.01.2018

Beitragvon Joachim » Do 18. Jan 2018, 21:44

Hoi zäme

Station Blatten/Lötschental taucht in der letzten Zeit ungewohnt auf ... aber die Rohdaten (10-min-werte) sind etwa suspekt.

Die Böe vom Mittwochmittag (12h30UTC) von 113 km/h gab es bei Mittelwind von 28 km/h.
10 Minuten später Mittelwind 48 und Böe 100
wieder 10 Minuten später 28 Mittel und 78 Max.
komischer Böenfaktor

Wasserauen hatte dann Lasseier-Rotor mit max 59/122km/h um 12h50 aus 120 Grad
vG
Joahcim

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]