Werbung

Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3154
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Fr 27. Okt 2017, 11:29

Am Sonntag werden vor allem die Osthälfte Deutschlands, Tschechien und Österreich von einem kräftigen Herbststurm durchgeschüttelt. Die Modelle sind sich relativ einig was Stärke und Zugbahn angeht, ich sehe nur noch Nuancen bei den Unterschieden.

Betrachtet man die grossräumige Ausgangslage ist die zu erwartende Stärke des Sturms wenig erstaunlich. Miteleuropa liegt derzeit sozusagen in der "Schnittmenge" zwischen einem mächtigen Hochdruckgebiet mit Kern über der Biskaya und einem riesigen Langwellentrog über Fennoskandien, der sehr kalte Polarluft nach Süden führt. Die relativ warmen Luftmassen im Südwesten und der Polarluftschwall schrammen in dieser Konstellation also aneinander vorbei, ohne dass es grössere orografische Hindernisse gäbe (bsp. die Alpen), welche hier eine Rolle spielen könnten.
Bild

In der Nacht auf Sonntag bildet sich über Skandinavien ein Bodentief aus, das sich im weiteren Weg Richtung Baltikum auf unter 980 hpa vertiefen soll. Im Schlepptau knallt eine äusserst markante Kaltfront über den Kontinent, eingebettet in einen extrem scharfen Gradienten:
Bild
Bild

Da der Gradient im Kaltsektor hinter der Front mindestens genauso scharf ist, wie im Vorfeld, gilt das ansonsten übliche Credo "Höchstes Potenzial im stabilen Warmsektor = keine Runtermischung" in diesem Fall ausdrücklich nicht. Im Gegenteil: In und hinter der heranrückenden Kaltfront haben wir eine äusserst heikle Kombination aus Gradient und hochlabiler Kaltluft, wodurch der Wind bezüglich Heruntermischen bis zum Boden nahezu keine Schranken kennen wird.

In den am stärksten betroffenen Gebieten in der Osthälfte Deutschlands und Tschechiens / Österreichs Markiert GFS 12 bis 13 Bf auf dem 850 hpa-Niveau (ca. 1500 m). Dieser Höhenwind dürfte wie bereits erwähnt im Kaltsektor ohne grössere Probleme bis ins Flachland durchschlagen können, von den höheren Lagen will ich mal gar nicht sprechen.
Bild

Auch in der Schweiz dürfte der Sturm zu spüren sein, allerdings bei Weitem nicht so stark. Vor allem im Nordosten dürften die Böen aber auch an den Läden rütteln.

Alles in Allem aber ein schwerer und auch gefährlicher Sturm in den am stärksten betroffenen Gebieten. Aufmerksam verfolgen!

PS: Crap Masegn in der bereits jetzt anziehenden, starken nördlichen Höhenströmung mit 157er-Böe!
Zuletzt geändert von Tinu (Männedorf) am Fr 27. Okt 2017, 13:28, insgesamt 2-mal geändert.
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
 
Beiträge: 5893
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Wohnort: Zürich

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Severestorms » Fr 27. Okt 2017, 13:02

Danke Tinu für die Einleitung!

Konsultiert man die deutsche Wettergefahren-Vorhersagezentrale des KIT, könnte man meinen, das Institut für Meteorologie und Klimaforschung schläft:

Bild
Quelle: http://www.vorhersagezentrale.de

Auch beim DWD suggeriert man den Bürgern ein normales Wochenende. :roll: Der Warnlagebericht bezieht sich eben gerademal auf die folgenden 24 Stunden. Wenn das mal keine Kritik nach sich ziehen wird…

Da sind andere wacher:
http://wetterkanal.kachelmannwetter.com ... sturmlage/

Gruss Chris
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3154
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Fr 27. Okt 2017, 13:16

@Chris

Wirklich komisch. Zumindest bei wetterkundigen Personen sollte dieser Sturm eigentlich die Alarmglocken in den Köpfen aktivieren und zwar aus den im Einstiegspost genannten Gründen. Das Sturmfeld ist enorm und die Konstellation für schadenbringende Böen bis ins Flachland war schon länger nicht mehr so "gut". Hinzu kommt die Gefahr von eingelagerten konvektiven Zellen, die bei solchen Stürmen in derart hochreichender Kaltluft erfahrungsgemäss unschöne Auswirkungen haben können. Wir reden hier von relativ grossflächig 90 bis 115 km/h! Und damit dürfte ich noch eher konservativ sein mit meiner Einschätzung.
Zuletzt geändert von Tinu (Männedorf) am Fr 27. Okt 2017, 13:16, insgesamt 1-mal geändert.
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Thilo Audax Kühne
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 18:27
Wohnort: Berlin (B|DE), Ahrensfelde (BR|DE)

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Thilo Audax Kühne » Fr 27. Okt 2017, 18:06

@Chris:

Nach dem schweren Sturm von vor 4 Wochen sind zumindest in meiner Region Berlin/Brandenburg die Medien ziemlich gut aufgestellt in Bezug auf Warnungen. Im Radio läuft die Info zu einem möglichen schweren Sturm mit orkanartigen Böen heute gut durch. Man bekommt zumindest den Eindruck, dass man verhindern möchte, dass es wieder zu Todesopfern kommt. Seitens des DWDs ist es vielleicht etwas still... dafür macht kachelmannwetter gut Alarm.

Nach aktuellen Modellen scheint vor allem der Norden, die nördliche Mitte und der Osten Deutschlands getroffen zu werden... Schwerpunkt wohl auf einer Linie Bremen - Hannover - Leipzig / Berlin - Dresden. Es hat die letzten Tage gut geregnet hier, weswegen bei aufgeweichten Böden wohl mehr Bäume fallen dürften.

https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/deu-hd/deutschland/windboeen/20171029-0400z.html

https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/deu-hd/deutschland/windboeen/20171029-0600z.html

https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/deu-hd/deutschland/windboeen/20171029-0800z.html

Ich sitze ja in Berlin fast mittendrin... mal schauen wie es wird.


Gruss, Thilo
Wis.Mi. beim ESSL e.V. / Admin./Manager f. ESWD.; BA Medienwis./Kulturwis.

Matt (8800 Thalwil)
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Matt (8800 Thalwil) » Sa 28. Okt 2017, 11:07

Guten Morgen

Bemerkenswert ist vor allem die Vertiefung der Zyklone so weit östlich über dem Kontinent. Der Jetstream und die dazugehörigen Divergenzfelder sind recht eindrücklich (siehe unten). Ich erwarte Schäden vor allem zwischen Sachsen und Ungarn. Gerade weil diese Gegend eher selten (im Vergleich zum Küstenland) von Orkanböen heimgesucht wird, dürfte es verbreitet leichte Schäden geben.

Bild

Gruess, Matt

Roman (Domat/Ems)
 
Beiträge: 1
Registriert: So 29. Okt 2017, 12:07
Wohnort: Chur

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Roman (Domat/Ems) » So 29. Okt 2017, 14:00

Hallo zusammen

Vielleicht sollte man zuerst im eigenen Garten kehren, denn auch Meteoschweiz hatte die Windböen v.a. in den Tälern der Alpensüdseite und im Engadin doch deutlich unterschätzt.

Gruss
Roman

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2859
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Uwe/Eschlikon » So 29. Okt 2017, 17:24

Also hier im Südthurgau war es ein normales "Herbststürmchen" mit Böen zw. 50 und 70km/h, also nichts wildes...
Diese Böenspitzen hatte auch Kachelmannwetter sehr gut prognostiziert für meine Region - Hut ab!

Gruss
Uwe

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
 
Beiträge: 1921
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Wohnort: 5312 Döttingen

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Kaiko (Döttingen) » So 29. Okt 2017, 18:54

Hoi zäme

In der Höhe wars schon etwas heftiger... :sturm:
Max Windböen Sturmtief Herwart auf dem Mittelallalin (VS) auf 3460m ü.M.
mit Böe 189km/h und Mittelwind bis 140km/h (Orkan)
Bild
Bild
http://www.meteo-oberwallis.ch/station.php?i=36

und
Konkordiahütte (VS), 2'850m ü.M. mit Kanalisierung
und idealer Anströmung aus Nord 185km/h
Bild

Gruss Kaiko
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Gernot
 
Beiträge: 179
Registriert: Sa 17. Jul 2010, 10:03
Wohnort: D-78315 Möggingen

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Gernot » So 29. Okt 2017, 19:56

auf dem Weg ins Engadin hinter dem Julierpass eine kurze Pause - dort Windspitzen talwärts mit 104 km/h . Bei dem Wind hats dann so ziemlich alle Lärchen leer gefegt.....

Benutzeravatar
Haene
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 16:51

Re: Sturm/Orkan Sonntag 29.10.2017

Beitragvon Haene » Mo 30. Okt 2017, 00:29

Hallo zusammen

Vielen Dank an Tinu und Matt für die Analyse der Wetterlage zum heutigen Tag. Daraus konnte ich schliessen, dass ein Ausflug an den Bodensee interessant sein könnte. Geplant ist eine Fahrt über Bregenz bis nach Friedrichshafen.
Ich machte mich heute in der früh auf die Socken um bei Tagesanbruch vor Ort zu sein.
Kurz vor 7 Uhr war ich in Altenrhein. Nach knapp 2 Stunden Autofahrt wollte ich unbedingt meine Beine vertreten und eine Pause an der frischen Luft machen. Es ging ein recht zügiger Westwind. Hier ein Bild der Morgenstimmung in Altenrhein.
Bild

Ich fuhr weiter über Bregenz. Dort war es praktisch Windstill und der See war relativ ruhig. Auch in Lindau scheint es noch recht ruhig zu sein. Von Lindau aus irrte ich auf der Suche nach einem Weg der möglichst nah zum See führt über mehrere Kilometer auf schmalen Strassen die mit 30km/h begrenzt waren. Ich landete schlussendlich in einem netten Dorf, in Wasserburg. Unterdessen war es halb 9 Uhr. Hier war es wieder recht zügig und am Bodensee sogar stürmisch. Hier sind zwei Bilder.
Bild
Bild

Mein Ziel war Langenargen und Friedrichshafen. Dieses Mal fuhr ich auf der Hauptstrasse nach Langenargen. Hier ging es ordentlich zur Sache. Einige Surfer hatten ihren Spass.
Bild

Der Bodensee war aufgewühlt, dass Wasser hatte am Ufer entlang eine erdige Farbe.
Bild

In der Bucht zwischen dem Schiffssteg und dem Schloss gab es interessante Wasserspiele zu beobachten. Die von der Quaimauer zurückgeworfenen Wellen prallten mit den vom See kommenden Wellen zusammen und bildeten Gischt mitten in der Bucht, die demjenigen an der Mauer um nichts nachstand.
Hier ein Überblick über die Bucht.
Bild

Aufeinanderprallende Wellen.
Bild

Das Schloss Montfort ausnahmsweise nicht mit einem romantischen Sonnenuntergang.
Bild

Manchmal bildeten die zusammenprallenden Wellen imposante Wasserberge.
Bild

Der aufgewühlte Bodensee.
Bild

Gischt am Schiffssteg.
Bild

Hier die Bucht vom Schiffssteg aus gesehen.
Bild

Ich war danach noch in Friedrichshafen. Hier war es nicht so spektakulär wie in Langenargen. Ich bestieg den Turm in der Hafenanlage und genoss die echte Windgeschwindigkeit, wie sie offiziell gemessen wird.

Auf der Rückfahrt machte ich um 12 Uhr noch einen Halt in Bregenz. Die Luft war relativ ruhig. Der Bodensee hatte eine leichte ‚Dünung‘.
Bild

Hier hat es eine spezielle Sturmwarnung, damit sie auch auf dem gegenüberliegenden Ufersichtbar ist.
Bild

Ich machte am Strand entlang einen Spaziergang. Dabei versuchte ich mal eine neue Perspektive um die Brandung aufzunehmen.
Bild
Bild

Ich konnte meinen Fotoapparat gerade noch vor einer heranrollenden Welle retten, denn die Brandung wurde immer stärker. Ab 13 Uhr waren die Wellen zum Teil bis 1m hoch.
Bild
Bild

Um 14 Uhr fuhr ich zurück nach Hause denn ich habe jede Menge Bilder und Videos zum Auswerten.

Ein Video folgt noch später.

Liebe Grüsse vom Hans-Jörg
Zuletzt geändert von Haene am Mo 30. Okt 2017, 00:36, insgesamt 1-mal geändert.
Häne, Küssnacht am Rigi, 453 m.ü.M.

Nächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google Adsense [Bot], norma, Sandro 8309