Werbung

Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
Patrick -Arosa-
 
Beiträge: 53
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 11:02
Wohnort: 7050 Arosa

Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Beitragvon Patrick -Arosa- » Mo 20. Jan 2014, 20:16

Thomas Jordi (ZH) hat geschrieben:Gruss vom Zmorge, wo ich mich gerade köstlich über diese Story http://www.blick.ch/news/schweiz/der-wa ... 27949.html amüsiere.

Hoi Thomas, ich habe da schon seit längerem eine Frage zu deiner, mindest ebenso köstlichen, Aussage. Pflegt ihr von den Wetterdiensten da keinen Kontakt zu den Medien, welche solche unqualifizierten Berichte verbreiten? Ich finde es beschämend was da von Blick, 20min und leider sogar auch dem Tages-Anzeiger für traurige Informationen den (Online)-Lesern vermitteln. Es wird einfach eine Aussage (meistens nicht mehr als 1 Satz) von einem Meteorologen übernommen und dann, vielleicht noch ergänzt mit Details aus dem durchscrollen eines Themas im Sturmforum wo über gerade eine mögliche kommende Schneelage diskutiert/geträumt wird, eine grosse Story dazu gedichtet.
Zuletzt geändert von Patrick -Arosa- am Mo 20. Jan 2014, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

Cedric
 
Beiträge: 1592
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:08

Re: Gegenstromlage und Schneefälle - DO/FR 23./24.01.2014

Beitragvon Cedric » Mo 20. Jan 2014, 22:15

Patrick -Hochfelden- hat geschrieben:
Thomas Jordi (ZH) hat geschrieben:Gruss vom Zmorge, wo ich mich gerade köstlich über diese Story http://www.blick.ch/news/schweiz/der-wa ... 27949.html amüsiere.

Hoi Thomas, ich habe da schon seit längerem eine Frage zu deiner, mindest ebenso köstlichen, Aussage. Pflegt ihr von den Wetterdiensten da keinen Kontakt zu den Medien, welche solche unqualifizierten Berichte verbreiten? Ich finde es beschämend was da von Blick, 20min und leider sogar auch dem Tages-Anzeiger für traurige Informationen den (Online)-Lesern vermitteln. Es wird einfach eine Aussage (meistens nicht mehr als 1 Satz) von einem Meteorologen übernommen und dann, vielleicht noch ergänzt mit Details aus dem durchscrollen eines Themas im Sturmforum wo über gerade eine mögliche kommende Schneelage diskutiert/geträumt wird, eine grosse Story dazu gedichtet.

Das kann ich dir nur bestätigen.
Sätze werden im Mund des Meteorologen umgedreht, um sie schlagzeilentauglich zu machen...

Und wenn mal ein Wort wie "Monsterkälte" rausrutscht, wird es völlig aus dem Kontext gerissen und so in einen Satz bugsiert, dass es für den Durchschnittsschweizer glaubwürdig als Schlagzeile oder Headline oder whatever dient.
Die Infos, egal wie dürftig oder voller Infos, werden nach Inhalten durchsucht, bis sich etwas findet, das sich für den "Otto-Normalverbraucher" am besten liest und die meisten Klicks kriegt...

Ich verweise hier gern auf das Bild von Blick zur Schlagzeile "Nächste Woche droht uns bittere Kälte" vom 10. Januar...
viewtopic.php?f=2&t=9000&p=167735&hilit=winter+blick#p167735
(übrigens: schaut mal auf das Bild: Die Bundeshausterrasse, auf der sich Menschen an der Sonne wärmen - Schnee weit und breit nicht zu sehen ;) )

Gruss Cédric und @ Thomas, sorry fürs Antworten für dich ;)
Wenn ich falsch liege, korrigier mich bitte...
Allschwil

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Gegenstromlage und Schneefälle - DO/FR 23./24.01.2014

Beitragvon Federwolke » Di 21. Jan 2014, 00:00

Die Wetterzunft ist aber an dieser Misere nicht ganz unschuldig. Um den Firmennamen den Zeitungen bzw. in den Online-Medien zu sehen, wird zu jedem Gugus ein flüchtiges Telefoninterview gegeben, das der Journalist mangels vertiefter Sachkenntnis gar nicht in der Lage ist richtig umzusetzen. Dabei wäre bei proaktiver, schriftlicher Pressemitteilung zu interessanten Ereignissen (in DE und AT üblich) das Risiko für Missverständnisse wesentlich kleiner, wenn auch nicht gänzlich aus dem Weg geräumt. Ist aber mit einer Menge Arbeit verbunden, für die die heutige Medienwelt nicht bereit zu bezahlen ist. Also bleibt das Wetter eben ein Boulevardthema, das man ohne Rücksicht auf Verluste ausschlachten darf. Mich erstaunt nur immer wieder, dass die Branche das immer noch mit sich machen lässt. Aber ist der Ruf erst mal ruiniert... :roll:
Doch wahrscheinlich sehen nur wir wirklich Wetterinteressierten das so eng, für die breite Masse ist es ganz einfach Unterhaltung. Kommt schliesslich nicht von ungefähr, dass die "einfachsten" Blätter die stärkste Auflage haben. Traurig ist nur, dass der Ramsch so viel Erfolg hat, dass man mit seriöser Arbeit und hochstehender Qualität (die halt etwas kostet) auf dem Markt keine Chance mehr hat.

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: Gegenstromlage und Schneefälle - DO/FR 23./24.01.2014

Beitragvon Alfred » Di 21. Jan 2014, 00:23

Cedric hat geschrieben:schaut mal auf das Bild: Die Bundeshausterrasse, auf der sich Menschen an der Sonne wärmen - Schnee weit und breit nicht zu sehen ;) )
Ist das nicht der Baseler-Münsterplatz ;) :?:

Gruss, Alfred

Patrick -Arosa-
 
Beiträge: 53
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 11:02
Wohnort: 7050 Arosa

Re: Gegenstromlage und Schneefälle - DO/FR 23./24.01.2014

Beitragvon Patrick -Arosa- » Di 21. Jan 2014, 01:16

Federwolke hat geschrieben:Traurig ist nur, dass der Ramsch so viel Erfolg hat, dass man mit seriöser Arbeit und hochstehender Qualität (die halt etwas kostet) auf dem Markt keine Chance mehr hat.


...was die (zunehmend traurige) Entwicklung unserer Gesellschaft widerspiegelt. Gibt mir schon arg zu denken!

Thomas Jordi (ZH)
 
Beiträge: 820
Registriert: Mi 26. Mai 2004, 08:54
Wohnort: 8052 Zürich

Re: Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Beitragvon Thomas Jordi (ZH) » Di 21. Jan 2014, 03:20

Hi Patrick,
nun, die meisten privaten Wetterdienstleister beliefern ja Medien, in dem Sinne ist da schon ein Kontakt vorhanden. Eine Zweitmeinung wird leider nicht immer eingeholt. Wobei ich hier die Journis etwas in Schutz nehmen muss, schliesslich lassen sie sich ja von einem Fachmann beraten und dürf(t)en eigentlich zu Recht eine korrekte Aussage erhalten.

Man erkennt meist rasch, worauf der Journalist hinaus will. Man kann ihn nun unterstützen, oder die grundlegende These einordnen. Ich musste auch schon Journis die Story killen, aber man kann ihnen auch gleich helfen, das richtige Gleis zu erwischen und die Story halt andersweitig aufziehen. Da zielt auch Federwolkes Kritik an den Meteorlogen hin. Man weiss eigentlich, WAS für ein Artikel kommt. Manchmal wird förmlich darauf gelauert, dass man sagt "ja, es wird kalt". Und dann hat man schon verloren, weil dann steht "Die Russenkälte lässt die Schweiz erstarren". So sagt auch Meteorologe TJ: "ja, es wird kalt". Das hat aber jeder Meteorologe selbst in der Hand. Allerdings, die Journis wissen auch, wo sie die Zitate, die sie wollen, kriegen.
Das Überangebot an Personen, die Journis werden wollen, trägt das übrige dazu bei. Billige Praktikanten, jeder hofft auf einen Job, das wird ausgenutzt. Auch sind die Medien unterschiedlich. Dass der Blick (harmlosen) Boulevard macht, ist bekannt. Da kann man aber auch mitmachen, ohne das man nur Schwachsinn erzaehlt. Die sind froh, wenn man ihnen gleich einen knackigen Titel oder ein lustiges Zitat mitgibt. Da lässt sich, wie gesagt, viel beeinflussen.
Boulevard gab es schon im Neandertal, also neu ist da nichts. Hochstehende Qualität findet auch heute noch Käufer, aber es ist schwierig, ein ubiquitär vorhandenes Gut wie Wetter gezielt zu verkaufen.

Vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass ich nicht wegen den Aussagen des Meteorologen in diesem Blick-Artikel geschmunzelt habe, sondern wegen der Gegenüberstellung dieser zwei Artikel:
http://www.blick.ch/news/wetter/es-droh ... 54263.html
http://www.blick.ch/news/schweiz/der-wa ... 27949.html

Mike (Jura, Basel)
 
Beiträge: 152
Registriert: Do 16. Dez 2010, 17:36

Re: Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Beitragvon Mike (Jura, Basel) » Di 21. Jan 2014, 08:45

Hallo Thomas
Danke für deinen Beitrag. Er bricht etwas den giftigen Ton in dem Böse-Boulevard-Medien Thread.
Vor allem weiss ich nun, dass die Gegenüberstellung dein Schmunzeln ausgelöst hat, denn inhaltlich war der Artikel nicht so grottenschlecht,
dass die Empörung wirklich gerechtfertigt wäre.

Zu den boulevardesken fotogeografischen Kenntnissen:
Cedric hat geschrieben:
schaut mal auf das Bild: Die Bundeshausterrasse, auf der sich Menschen an der Sonne wärmen - Schnee weit und breit nicht zu sehen )
Ist das nicht der Baseler-Münsterplatz

Bild

Meier Meinung nach sind das Luzerner Kapell Brücke und Zürcher Grossmünster.

Off Topic
Noch was. In vielen von uns steckt auch etwas sagen wir mal sensationsgieriges. Anders kann ich mir nicht erklären,
dass das einzige Modellbilchen, das ich seit Monaten abgespeichert habe nicht eine Russenpeitsche zeigt,
sondern ein zerstörerischer Double Pack Megastorm, just für den heutigen Tag! (Ich weiss, an der Schlagzeile kann man feilen.)

Bild

Grüsse Mike

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Beitragvon Federwolke » Di 21. Jan 2014, 10:58

...inhaltlich war der Artikel nicht so grottenschlecht,
dass die Empörung wirklich gerechtfertigt wäre.


Na dann schauen wir doch mal genauer hin. Schon mal Titel und Untertitel:
Der wärmste Winter seit 100 Jahren?
Dieser Januar könnte der mildeste seit einem Jahrhundert werden.

Das ist das typisch boulevardeske: Aus einem milden Monat wird gleich der mildeste Winter als Titel (immerhin mit Fragezeichen). Dabei weiss noch kein Mensch, was uns der Februar bringt. Und: Die Prognosen für das letzte Januardrittel lassen mit ziemlicher Sicherheit den mildesten Januar seit 100 Jahren ausschliessen, auch ohne dass es nun ungewöhnlich kalt wird. Zudem war der Dezember zwar sehr sonnig, aber zumindest in den Niederungen nicht aussergewöhnlich warm.

Auch die Folgerung "Mehrere Messstationen seien auf Rekordkurs" ist falsch, denn auf Rekordkurs wären sie nur, wenn es in den nächsten Tagen so mild bleiben würde, tut es aber nicht und das wissen die Meteorologen (oder sollten es zumindest...). Die Aussage, dass Zürich ein halbes Grad unter dem Rekord liegt, ist ein Hinweis auf die Realität. Doch bei deutlich sinkendem Trend von einem Rekord für den Gesamtmonat zu schwafeln, ist also absoluter Nonsens. Aber bitte sehr, wer verschaukelt werden will, soll das ruhig verteidigen.

Marco SG
 
Beiträge: 151
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 00:05

Re: Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Beitragvon Marco SG » Di 21. Jan 2014, 16:27

Liebe Leute,

Ich finde eure Diskussion als Wetter-Laie sehr bereichernd und kann vieles nachvollziehen. Einige Medien, allen voran der Blick, sind in der Abwärtsspirale der nicht mehr klappenden Monetarisierung der Nachrichtenvermittlung. Dann muss man halt mit reisserischen Zitaten Klicks generieren, um später mit den Klickzahlen entsprechende Werbepreise zu verlangen.

Mir ist eine ähnliche Verdrehung der Worte auch schon widerfahren und in solchen Fällen empfiehlt es sich immer, Aussagen zurückhaltend zu formulieren und evtl. zuerst bestätigen zu wollen.

Lg M

P. S. DasBlickfoto ist definitiv von der Polyterrasse der ETH Richtung Uetlibergkette/ Grossmünster gemacht. Hier ein Foto aus dem richtigen Winter (gabs früher mal...) http://commons.m.wikimedia.org/wiki/Fil ... h_pano.jpg

Cedric
 
Beiträge: 1592
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 21:08

Re: Sammelthread: Wetter-Boulevard in den Medien

Beitragvon Cedric » Di 21. Jan 2014, 19:10

Jop, zum Foto: Habe mich mit dem Ort geirrt und geraten, wollte eher verdeutlichen, dass es auf dem Bild schneefrei und an der Sonne wohl auch warm ist. ;)
Allschwil

Nächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder