Werbung

Infos betr. Astrofotografie erbeten ;-)

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
Lightningfan Nadine
 
Beiträge: 89
Registriert: Mi 22. Jul 2009, 13:06
Wohnort: 3110 Münsingen

Infos betr. Astrofotografie erbeten ;-)

Beitragvon Lightningfan Nadine » Mo 10. Apr 2017, 17:24

Hoi zäme

Seit kindertagen bin ich begeisterte Hobbyastronomin. Schon länger übe ich mich auch in Astrofotografie, jedoch mit einer gewöhnlichen Bridge-Cam: Canon Powershot SX30 IS mit dem dazugehörigen CHDK. Es ist genial... für den Anfang. Ein Teleskop hatte ich auch eine Weile, ein 14 Jahre altes Meade DS 2114 ATS. Leider hat dieses trotz grösster Sorgfalt den letzten Umzug nicht überstanden. :-(
Nun möchte ich gerne einen Schritt weiter gehen und mir ein Teleskop zulegen, das für den Einstieg in die Astrofotografie geeignet ist. Wäre dementsprechend ideal mit parallaktischer Montierung. Mir ist klar, dass ich wahrscheinlich auf eine DSLR umsteigen werde. Ich habe da die Canon EOS 60Da ins Auge gefasst.

Könnt ihr mir vielleicht ein Teleskop oder ev. auch eine Alternative zu meiner Kamera-Vorstellung empfehlen? Das Budget für Teleskop und Montierung sollte 1500.-- nicht überschreiten. Da ich hier absolut Neuling bin, bin ich dankbar für jeden Hinweis. :-)

Merci schon im Voraus!
auf einen gewitterreichen Sommer 2017 :-D !

Benutzeravatar
Dävu
Moderator
 
Beiträge: 304
Registriert: Mo 30. Mai 2005, 20:43
Wohnort: 5018 Erlinsbach

Re: Infos betr. Astrofotografie erbeten ;-)

Beitragvon Dävu » Fr 14. Apr 2017, 00:21

Hallo Nadine

Ich betreibe in unregelmässigen Abständen Astrofotografie. Für nachgeführte Aufnahmen brauchst du in materieller Hinsicht im Minimum
-eine DSLR (alles andere wechselst du früher oder später aus)
-Objektive (dazu später noch mehr)
-Fernauslöser, besser Timer zur DSLR
-ein stabiles Fotostativ, evtl. mit Getriebeneiger
-eine (handliche) Nachführeinheit, z.B. SkyTracker, AstroTrac o.ä. mit Polsucher und Kugelkopf zur Kamerabefestigung und -ausrichtung
-Stromversorgung (Batterien sind in warmen Nächten ok, bei Kälte ist ein Powertank besser)

1'500.- wird knapp für all diese Sachen, wenn du alles neu kaufen musst. Ohne Kamera und Objektiv könnte es reichen, wenn es nicht überall das Teuerste sein muss.

Noch zu den Objektiven: Fälschlicherweise wird häufig angenommen, dass es für Astrofotos abstruse Tele-Brennweiten benötigt, doch das ist nur die halbe Wahrheit. Klar gibt es Objekte, die so winzig sind, dass sie sehr lange Brennweiten benötigen. Doch es gibt auch sehr viele (und sehr schöne!) Objekte, die mit gängigen Brennweiten zwischen 50 und 500mm fotografiert werden können! Trotzdem ist nicht jedes Objektiv geeignet. In Astrofotos zeigt sich die wahre Qualität von Objektiven, alle Schwachpunkte (Koma, Astigmatismus, Vignettierung, Randunschärfe usw.) werden gnadenlos ersichtlich. Deshalb empfehle ich die Verwendung von Festbrennweiten, die i.d.R. weniger anfällig sind für Abbildungsfehler und zudem oft über eine grössere Öffnung verfügen. Mit f/2.8 ist man schon mal gut bedient, f/4 geht auch noch, eine kleinere Öffnung versuche ich persönlich zu vermeiden.

In immaterieller Hinsicht brauchts es
-Motivation, Geduld und Ausdauer
-...
-Motivation, Geduld und Ausdauer


Falls du mit einem Teleskop fotografieren möchtest, wird die ganze Sache ungemein komplizierter. Ja, es artet zu einer regelrechten Materialschlacht aus und auch ein Auto wird zwingend notwendig, um das ganze Gerümpel zu transportieren. Ich selber habe kein Teleskop für die visuelle Beobachtung und Fotografie, verfüge aber über eine parallaktische Montierung (Skywatcher EQ-6 Pro SynScan GoTo) mit einem Aufsatz für mein 500mm-Objektiv sowie ein Leitfernrohr. Da die Montierung eine zu geringe Nachführgenauigkeit hat (die meisten anderen Montierungen übrigens auch, oder es wird dann sehr teuer), ist ein Leitfernrohr mit Autoguider nötig. Der Autoguider korrigiert die Nachführfehler, so dass die Sterne punktförmig bleiben und nicht verschwimmen. Es gibt Standalone-Guider, die ohne Laptop betrieben werden können, aber auch welche, die mittels Computer gesteuert werden müssen. Falls du durch das Teleskop fotografieren möchtest (Fokalprojektion oder Okularprojektion), brauchst du noch entsprechende Adapter. Du siehst, das Setup wird sehr kompliziert, konfliktbehaftet und ich habe auch bestimmt etwas vergessen zu erwähnen. Es kommt auch vor, dass das Zeugs ohne einen ersichtlichen Grund nicht richtig funktioniert und man abbrechen muss. Mir ist diese Variante der Astrofotografie meistens zu mühsam und ich verwende das "Minimum-Setup" mit meiner AstroTrac, die ich schnell zusammengepackt und auch aufgebaut habe. Der grosse Nachteil darin liegt, dass ich aufgrund der Genaugkeit nicht so lange belichten kann wie mit einem sauber aufgestellten Teleskop mit Autoguider. Wenn es gut klappt, sind aber immerhin so 3 Minuten pro Aufnahme möglich. Am Ende einer Nacht sind es dann einfach mehr Aufnahmen, die verarbeitet werden müssen...

Bei den Teleskop-Tuben gibt es verschiedene Bauarten, die sich unterschiedlich gut für die Astrofotografie eignen. Refraktoren sind m.E. gut für die Fotografie. Sie sind im Prinzip wie ein Objektiv aufgebaut, das Öffnungsverhältnis ist oft relativ gut. Es gilt wie bei den Kameraobjektiven: Lichtstärke und Linsenqualität bestimmen den Preis. Nach oben sind fast keine Grenzen gesetzt. Spiegelteleskope eignen sich auch für die Fotografie, die Brennweiten sind meistens relativ gross und kleinere Objekte können damit fotografiert werden. Mit Newtons und Dobsons habe ich keine Erfahrungen bzgl. Fotografie.

Preislich reichen 1'500.- nie. Ich würde mindestens doppelt so viel wenn nicht dreimal so viel einrechnen. Und dann hast du noch kein High-End-Produkt.

Der zweite, nicht zu unterschätzende Teil der Astrofotografie ist die Nachbearbeitung und Kombination der Fotos. Damit kann man Stunden wenn nicht Tage verbringen, und ganz zufrieden ist man nie ;) Ich bin überzeugt, ich könnte aus meinen Fotos noch viel mehr rausholen, wenn ich nur wüsste wie...

So, das reicht für's Erste. Es gäbe zwar noch viel zu erzählen, doch ich gehe jetzt schlafen ;)

Gruess, Dävu
David in 5018 Erlinsbach


Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder