Werbung

Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
Furion
 
Beiträge: 288
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Wohnort: 5607 Hägglingen

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Furion » Fr 20. Jan 2017, 20:58

@Uwe

Ist dir im Winter 11/12 nichts verreckt? Da haben viele Leute ihre Exoten verloren, denn diese Minustemps im Februar waren dann doch etwas zu viel.
Es sind auch an mehreren Orten Feigenbäume eingegangen ist dir gar nichts gestorben?

Gruss Furion

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2860
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Uwe/Eschlikon » So 22. Jan 2017, 21:30

Ist dir im Winter 11/12 nichts verreckt? Da haben viele Leute ihre Exoten verloren, denn diese Minustemps im Februar waren dann doch etwas zu viel.
Es sind auch an mehreren Orten Feigenbäume eingegangen ist dir gar nichts gestorben?


Eingegangen ist mir eigentlich nichts, aber teilweise zurück gefroren, u.a. auch mein Feigenbaum. Aber nur die oberen Äste. Auch eine Agave war ganz Matsch (diese Art hält auch nur -10 bis -15°C aus), aber sie schlug im Wurzelrhizom wieder neu aus und ist mittlerweile wieder fast 1m hoch. Kakteen sind mir draussen keine eingegangen, denn diese leiden mehr unter feucht-mildem Winterwetter als unter Kälte ;)

Furion
 
Beiträge: 288
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Wohnort: 5607 Hägglingen

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Furion » Di 24. Jan 2017, 21:33

Ja dann bist du ja gut weggekommen. Hier in der Gegend sind drei Feigenbäume komplett verreckt damals, jedoch konnte man auch eindrücklich sehen was es ausmacht wenn Pflanzen an einer Hausfassade stehen und von der Zusatzwärme die sich nach aussen durch die Fassade verflüchtigt profitieren können. Ein Feigenbaum wächst nämlich direkt an einer Hauswand und hat diese Temperaturen im Winter 11/12 bestens weggesteckt. Man muss dazu sagen das es ein altes Gebäude ist und dadurch auch viel Wärme nach aussen verloren geht. Der Feigenbaum hat davon maximal profitiert und hatte nur minimale Erfrierungen.

Gruss Furion

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2860
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Uwe/Eschlikon » Mi 25. Jan 2017, 10:54

@Furion

Man muss dazu noch sagen, dass Feige nicht gleich Feige oder Rosmarin nicht gleich Rosmarin ist.

Ich hatte vor x Jahren mehrere Feigenstecklinge von Mallorca mitgebracht und erst 2-3 Jahre im Topf draussen überwintert, bevor ich sie auspflanzte. Von den etwa 10 Stecklingen überlebten nur deren 2, aber die haben sich mittlerweile gut angepasst. Es gäbe aber noch frosthärtere Selektionen, zB. die "Bayernfeige".

Dasselbe gilt für den Rosmarin. Rosmarin aus Mallorca hatte ich mehrere Jahre vergeblich versucht, frei ausgepflanzt durchzubringen. Spätestens nach dem 3.Winter gingen sie ein.
Dann entdeckte ich vor 8 oder 9 Jahren per Zufall einen grossen Rosmarinbusch bei der Kyburg im Zürcher Oberland im burgeigenen Garten. Habe mir 2 kleine Ästchen geschnitten, bewurzelt und seither steht ein bald 2m hoher Rosmarinbusch im Garten. Was bei der Kyburg überlebt, überlebt auch bei mir :mrgreen:

Furion
 
Beiträge: 288
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Wohnort: 5607 Hägglingen

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Furion » Sa 28. Jan 2017, 13:20

So Leute, nun könnt ihr dann langsam beginnen zu giessen, denn nun kommt der Übergang von kalt zu wärmer und da sterben viele Immergrünen an Wassermangel. Vor allem jetzt mit der Sonne ist das vernichtend, denn nun verdunsten die Immergrünen noch mehr Wasser, können aber aus den teilweise noch gefrorenen Böden nichts nachziehen. Auch Kübelpflanzen können ab morgen Sonntag gegossen werden, denn auch in der Nacht sollte es nicht mehr massiv ins minus gehen.
Also nun könnt ihr eure liebsten im Garten retten, ansonsten könnte es bei gewissen Immergrünen tatsächlich für den Tod durch Wassermangel reichen. Achtet einfach drauf ob das Wasser auch versickert, sollte es mehr oberflächlich abfliessen ist der Boden noch zu stark gefroren, dann müsst ihr halt warten und später erneut versuchen.

Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am Sa 28. Jan 2017, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.

Matthias_BL
 
Beiträge: 660
Registriert: Do 20. Jun 2002, 09:47
Wohnort: 4434 Hölstein

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Matthias_BL » Sa 28. Jan 2017, 15:50

Yep. Danke Furion für den Tip. Das hab ich nämlich eben heut Nami gerade gemacht. Hatten eine Zeitlang wie einen Föhndurchbruch und es wurde 10.4°C warm.

Ich versuche eben auch Mediterrane Pflanzen zu überwintern. Manchmal mit mehr oder weniger Erfolg :roll:. Gewürze aus Marokko und Kreta, Bananen aus Rhodos, Olivenbäume aus Kreta, Yuccas, Bambusse, usw. Bin mal gespannt wie sich die zweiwöchige Kälte ausgewirkt hat.
OK den Zitronenbaum traue ich mich nicht mehr zu selber zu überwintern, da er schon fast 35/40 Jahre alt ist und eine stattliche Höhe von ca. 2.50/3m angenommen hat. Dafür kommt er dann aus dem Winterquartier zurück, immer mit jeweils 60-80 faustgrossen Zitronen dran :-D.

Danke für die Tipps nochmals.

grüsse
Matthias

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: Wie macht man das — soll man, oder nicht?

Beitragvon Alfred » Mo 30. Jan 2017, 13:56

Hoi zäme

Ich find es gut, wie die Natur arbeitet, nicht mal die Ausserhauswasserleitung muss ich in Betrieb nehmen!

Gruss, Alfred

Vorherige

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder