Werbung

Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
Stefan Kandertal
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:34

Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Stefan Kandertal » Do 7. Apr 2016, 14:44

Punkt 1: Ständiges Tagesgangwetter mit den Wolken

Ja vielleicht lass ich den Thread einfach immer mal Bilder sprechen. Ich meine da passen 2 im Berner Oberland so nicht ganz ins Bild. Es ist/war heute sogar sonniger als gestern. Man rechnet in Stunden. Südlich vom Thunersee bzw. Frutigen-Interlaken ist so ein untypisch sonniger und heller Bereich für die Nordalpen. Und auch wenn die Walliser nicht mitspielen ist das denen sowas von egal wie man bei der Föhnlage gesehen hat.

Aber heute schlägts ja bisher definitiv dem Fass den Boden aus. 8-14 Uhr 4 mal mehr Strahlung als über dem Walensee (wo e öfters auch mal mehr gibt als daneben. Aber nie so hartnäckig). Höchstwert der ganzen Karte bis auf Andermatt, wo es schrecklich windig und kalt ist, und Sedrun wo es morgen Winter ist.

Bild

Vermisse langsam die ständig versprochenen richtig bewölken Tage. Der letzte dürfte einen Monat her sein. Und da wird Solarenergie recht wenig genutzt.

Der Witz an dem Phänomen, das durchaus als die Regel denn als Ausnahme gilt, ist, dass es bei uns dann bis am Abend nicht mehr so auffallend ist oder gar kein Unterschied mehr besteht bis z.B. nach Thun oder Bern. Nein wer z.B. Morgens nach Bern gefahren ist wird dann öfters eher feststellen, dass es dort unten Abends länger hell ist. Das auch nach einem Tag ohne Sonne und viel weniger Gesamtstrahlung. Kurz: Es ist im ganzen Jahr (Da sind Berge also weitgehend egal) wahrscheinlicher, dass Kandesteg Nachmittags oder Abends dicht bewölkt, neblig und "schattiger" ist als am Morgen.

Witz Nummer 2: Bei Hochnebel dito. Morgens früh so dicht, dass es nicht weiter auffällt wenn es eh überall danach so ist nach Norden. Am Abend wieder so ähnlich. Aber dazwischen auch mal mehrere Stunden Sonne bis hin zu kaum mehr Nebelresten an den Bergen. Aber wer nicht ganztags da ist wird es nie erfahren.....


Punkt 2: Langsame Berner... Kandersteger ;)

Es ist ja keinesfalls so, dass es hier nie richtig bewölkt ist. Aber erstens vor allem nachts wie kaum irgendwo anders in der Schweiz und zweitens sehr selten tagsüber. Im April Strahlung unter 100 Watt bis nach 9 Uhr oder bereits wieder vor 15 Uhr geht kaum. Es kommt mir so unvorstellbar vor wie das um die Jahreszeit gehen soll. Auch wenn es gefühlt am Himmel noch so bedeckt ist, es geht nicht. Da es Einzelfälle gibt wo es auch in Kandersteg so war muss man aber doch sagen: Irgendwie muss es also doch gehen.

"Lustig" ist hier unsere Verzögerung bei dichter werdenden tiefen Wolken oder Nebel. Da hat sozusagen alles andere in den Voralpen schon 2-3 Stunden früher genauso bedeckt. Ebenso verzögern sich Kaltlufteinbrüche. Wobei die komischerweise manchmal wieder viel schneller gehen und ein anderes mal wird man alt. Das wird aber wohl vor allem von der Strahlung abhängen. Solange wir viel zu bestrahlt sind bleibt es eben milder.


Ich denke ich sammle hier mal alles was mir dazu einfällt und ob es irgendwer liest. Danach könnte ich es mal auf meine Website stellen.

Microwave
 
Beiträge: 762
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:31
Wohnort: Rapperswil SG

Re: Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Microwave » Do 7. Apr 2016, 16:48

Zusammenfassend gehst du davon aus, das Kandersteg aus der Reihe tanzt, wenn es um das Wetter geht?
Zum Beispiel, dass die gemittelte Strahlung bei dir ungewöhnlich hoch ist?

Grüsse - Microwave
Successful corepunches during (GA) chasing:
5, 3, 0
5, 0

Stefan Kandertal
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:34

Re: Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Stefan Kandertal » Do 7. Apr 2016, 17:09

Eigentlich wäre das mal übers Jahr auszuwerten. Die reine Sonnenscheinzeit wird durchaus von vielen übertroffen. Und es geht mir um Alpentäler und nicht um Aussichtsterrassen (wobei einige davon mehr im Nebel sitzen als die Flachländer. Dennoch müssten die im Jahr vor den Tälern liegen) ;).

Gibt aber gefühlt auch viele wo es entweder sonnig ist oder gar nichts mehr geht. Ich spiele hier also auch auf die Strahlungsausbeute an wenn es nicht sonnig ist. Sagen wir mal es gibt bestimmt eine ganze Reihe weniger bestrahlter Orte gerade im Norden in den Alpen. Kommt ja noch hinzu, dass wir (auch tagsüber) sehr wenig Hochnebel haben selbst wenn der längst hoch genug wäre. Müsste mal nachsehen aber Adelboden ist ja bei Strahlung und Sonne auch schon offiziell nach Meteoschweiz Daten nicht übel. Aber die konnten die letzten 7 Tage nie mit uns mithalten.

Heute ist übrigens Grindelwald mal wieder bei der Stichprobe völlig aus dem Schema gefallen. Der meldete noch 200 Watt Globalstrahlung als ich noch 50 hatte. Ich gehe sogar davon aus, dass da Lenk und Grindelwald ebenso mitzureden haben. Aber da gibt's kaum vernünftige Daten. Den Grindelwalder kann man beim Regiowetter nicht ausrechnen lassen.

Es kommt auch auf die Wetterlage an. Aber Kandersteg als speziell wenig Strahlung gibt's wenige Fälle. Am ehesten bei dicht bewölkter Biselage mit Niederschlag. Da gabs mal schon Tage wo es kaum "hell" wurde.

Abschattung durch Berge. Naja wie viele Tage ohne irgendwelchen streuenden Wolken gibt's wo das wichtig ist und wie viele wo eher Wolken, Nebel usw. das bestimmen? Und dann sind wir wieder da wo heute. Weniger dicht, mehr Strahlung auch im Dezember. Und es ist auch nicht der ganze Ort gleich. Ich wohne am im Winter noch weniger besonnten Eck.
Zuletzt geändert von Stefan Kandertal am Do 7. Apr 2016, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.

Stefan Kandertal
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:34

Re: Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Stefan Kandertal » Do 7. Apr 2016, 18:03

Das heute kann für ganz viele tage stehen, die vielerorts mit (fast) keiner Sonne abliefen:

Passt.
Bild

Das hat auch nur einer erwartet.
Bild

Bemerkenswert: Westseite. Auf der Talostseite praktisch wolkenlos.
Bild

Fertig? Noch längst nicht.
Bild

;)
Bild

Und dann noch der Spalt.
Bild

Nieselwetter. Und schon eine ganze Reihe von Leuten vom anderen Ende der Schweiz meckern hören. Ja gell die waren zu spät. Und wer von hier sagt schon was vorher war? Die sind Mittags draussen gesessen :lol:
Bild







Achja nun ist es kalt und nieselig.

Stefan Kandertal
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:34

Re: Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Stefan Kandertal » Mo 11. Apr 2016, 18:58

Heute Abend meldet meine Station nach Sonnenuntergang teils bis zu 80% der Strahlung wie Stationen mit Sonne. Nebenan ist natürlich viel früher dunkel. In Kandersteg sind oft gewittrige Tage besonders lange hell. Länger als an an Orten wo es heute wohlverstanden doch mehr Sonne tagsüber gab. ;)

Stefan Kandertal
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:34

Re: Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Stefan Kandertal » So 17. Apr 2016, 20:08

So langsam habe ichs gesehen mit dem Berner Alpen Loch. Da werden wohl inzwischen nahezu alle Stationen von Brienz bis Adelboden und Kandersteg ganz vorne bei den trockensten der ganzen Schweiz stehen. Es gab ja schon nie über 20mm auf einmal. Damit entfällt sogar die trockenste Ecke vom Wallis.

Zudem das ständige Spiegelwetter. Westen Mittelland und Jura gleich haareganu Osten Alpen. Teilweise auf den Zehntel mm genau die gleichen Niederschlagmengen, die gleichen Tage ohne Sonne, die gleiche Niederschlaghäufigkeit. Die entsprechende Temperaturverteilung dazu. Am längsten bis es kalt wird dauerts bei Kaltfronten... Na wo wohl ;)

Da bleiben gar ganze Fronten auf der Strecke. Und das ganz unehimliche daran ist eben, dass es kein lokales Phänomen ist. Es ist eine Fläche so gross wie die Kantone Zürich und Aargau z.B. zusammen. Und es hat auch nichts mit Osten Westen und dergleichen zu tun. Nein es fehlt einfach, egal was passiert.

Naja das einzige Gebiet wo der April 2016 eben weder zu nass noch zu wenig sonnig ist. Und am Ende alle das gleiche erzählen wie damals gewisse trübe Frühlinge und Sommer. Ja wenn man seine Fantasie spielen lässt geht alles.
Zuletzt geändert von Stefan Kandertal am So 17. Apr 2016, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.

Stefan Kandertal
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 18:34

Re: Hartnäckig hell Teil X und andere sonderbare Phänomene

Beitragvon Stefan Kandertal » Di 26. Apr 2016, 14:10

Mitten im Aprilwinter. 10 Grad und Sonne satt bei max 20-30km/h Wind. Da sieht auch Visp Brig alt aus. Und erst die tollen Rheintaler im Osten wo es naja weniger sonnig hat seit Freitag als Kandersteg gestern allein? :-D


Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot]