Seite 2 von 5

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Do 9. Aug 2012, 23:17
von Dävu
Ich war vorhin schnell auf der Staffelegg und habe die ISS fotografiert. Das habe ich zwar schon ein paar Mal gemacht, heute wollte ich jedoch die Sterne punktförmig auf dem Bild. Sprich ich habe die Kamera auf die Astro-Montierung geschraubt. Das Ergebnis gefällt mir deutlich besser als wenn die Sterne selbst auch strichförmig erscheinen. Die ISS hebt sich so vom Rest besser ab.

Bild

Ausgerichtet auf das Sternbild Lyra, also ziemlich zenital. 2 Minuten belichtet mit 50mm-Objektiv, Blende 3.2 und ISO125

Gruss, Dävu

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Fr 10. Aug 2012, 01:53
von Sandro 8309
Superbild Dävu! Was für detailliertes Foto :up: Könntest du das Bild in originaler Grösse mal hochladen? Danke vielmal!

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Sa 11. Aug 2012, 15:52
von Dominic Kurz
Das ist ja genial! Gratulation.

Was mich noch wundernimmt, ich hab zwar kein Automatisiertes Nachführungsstativ aber eines mit einem Kugelkopf und der Gradanzeige in alle Richtungen. Weiss jemand in welchem Zeitabstand ich dann das Stativ um wieviel grad nachführen müsste Manuell??

Somit hätte ich zumindest mal einen Anhaltspunkt für heute Nacht.

Gruss
Dominic

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Sa 11. Aug 2012, 16:04
von Federwolke
Am besten lässt du das den Wind machen - die Richtung dürfte stimmen ;)

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Sa 11. Aug 2012, 16:23
von Dominic Kurz
Federwolke hat geschrieben:Am besten lässt du das den Wind machen - die Richtung dürfte stimmen ;)


Also wenn das so klappen würde... Wäre einfach genial ;) :mrgreen: :unschuldig:
Doch im ernst, versuchen könnte es man aber das Stativ wird wohl zu schwer sein, denn dazu müsste es ja zünftig blasen ;)

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: So 12. Aug 2012, 13:28
von Dominic Kurz
Von gestern auf heute Nacht war ich auf dem Hauenstein. Nächstes mal nehm ich besser die Schafmatt, denn man sieht hier bei jedem Foto die Lichtverschmutzung. Sehr schön zu sehen welche über der Stadt Olten liegt.

Ich hätte vom Sternenschnuppenhagel mehr erwartet, jedoch ist der Höhepunkt auch noch nicht erreicht. Eine einzige Sternschnuppe habe ich erwischt, der Rest war genau dann gefallen als ich nicht mehr belichtet hatte.

Unter anderem konnte ich ganz schön die ISS Fotografieren (Bild 5), welche genau durch das Sternzeichen Ursa Major (Grosser Bär, Grosser Wagen) geflogen ist. Wunderschöne Stimung finde ich.

Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen, doch beim letzten Foto lief der Kollege durchs Feld als der andere kurz die PW-Scheinwerfer angemacht hatte ;)
Viel Spass bei den Bildern.

Sind mein ersten Versuche mit der neuen 5D mark III.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Gruss
Dominic

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: So 12. Aug 2012, 22:42
von Dävu
Hoi zämä

Auch ich habe gestern bei garstiger Bise versucht, einige Meteore zu erspähen. Leider war nicht sooo viel los, in anderen Jahren habe ich dieses Spektakel schon ausgeprägter erleben dürfen...

Zuerst habe ich einigen sehr hellen Iridium Flares aufgelauert:

Bild
Canon EOS 30D, 17mm (27mm KB), 11.5 Minuten belichtet bei Blende 4 und ISO 400

Bild
wie oben, jedoch nur 30 Sekunden Belichtungszeit

Nun zu den Perseiden...
Bild
wie oben, jedoch 66 Minuten belichtet und nur 2 Meteore erwischt...

Bild
30 Sekunden belichtet.

Fazit: Habe mir noch etwas mehr Sternschnuppen erhofft, gelohnt hat es sich aber allemal!

Gruss, Dävu

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: So 12. Aug 2012, 22:55
von Dominic Kurz
@Dävu:

Echt geniale Bilder! WOW!
Und ein fettes Dankeschön dass Du immer hinschreibst mit welchem ISO, welches Objektiv und welche Belichtungszeit. So kann ich dies auch mal probieren ob ich so nicht auch bessere Fotos hinbekomme. Mit der 5D Mark III sollte das zu schaffen sein ;)

Gruss
Dominic

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Mi 15. Aug 2012, 14:49
von hansi_ch
Hoi zäme

Dieses Thema interessiert mich auch ungemein. Ich bin da zwar erst am ausprobieren, hoffe aber in nächster Zeit auch mal ein paar Bilder hier präsentieren zu können. Eine Frage hab ich noch: Geht jemand von euch an die Starparty ( http://www.teleskoptreffen.ch/starparty/upcoming.de.php ) nächstes Wochenende auf dem Gurnigel? Dort gäbe es sicher auch noch ganz tolle Infos zu diesem Thema. Ich werde höchstwahrscheinlich dort sein

Gruess Hansjörg

Re: Sterne und Nachthimmel fotografieren

BeitragVerfasst: Fr 17. Aug 2012, 09:56
von Phil (Dübendorf)
Crosley hat geschrieben:Persönlich würde ich nun die Belichtungszeit auf 15 Sekunden reduzieren, weil man zum Teil bei den Sternen bereits die Erdrotation erkennen kann.

Also ich finde auch 15 Sekunden schon fast an der Grenze. Heute Abend war ich bei leicht bedecktem Himmel mit 8-10 Sekunden nicht schlecht dran. Ich habe aber auch mit Zoom fotografiert.

@Dävu
Wo hast du dich in Savognin für die Fotos stationiert?

@Willi
Die Rauschunterdrückung finde ich persönlich eine sehr praktische Funktion. Wenn man aber ein bewegendes oder nur temporär stilles Objekt fotografieren will, ist die Funktion auch nervig. Angenommen man möchte ein Flugzeug am Nachthimmel fotografieren und belichtet 30 Sekunden, schlussendlich geht es aber 1 Minute und die Kamera fängt zudem erst in den zweiten 30 Sekunden an zu belichten.

Gruss Phil