Werbung

Plötzliche Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Arktis

Grundlagen und Expertenwissen.
-Urbi-
 

Plötzliche Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Arktis

Beitragvon -Urbi- » Do 28. Jan 2016, 21:26

.

Veränderungen in der Stratospähre im Winter, die Auswirkungen auf die Winterzirkulation und die mögliche Bildung eines Ozonlochs

Meine Idee ist:
Eine Gesamtübersicht als Ergebnis zum Thema . Hier als Zusammenstellung über die Zeit mit Beiträgen der Forummitglieder .


Alles zum Thema ist hier willkommen.

Es wurde hier im Forum schon einiges hineingestellt.




Ich stelle hier zur Einleitung eine Erklärung als Zitat hinein:

Quelle:.
http://www.geodz.com/deu/d/Stratosph%C3 ... C3%A4rmung

"
Stratosphärenerwärmung


Schneller und ausgeprägter Anstieg der Temperatur in der mittleren und oberen Stratosphäre (Höhe >20 km) im Winter.

Stratosphärenerwärmungen wurden im Januar und Februar 1952 erstmals von R. Scherhag in der Stratosphäre der Nordhemisphäre beobachtet und als Berliner Phänomen beschrieben.
Sie treten in der winterlichen Arktis häufiger auf und sind dort auch stärker ausgeprägt als in der Antarktis.
Ursache dafür sind Unterschiede in der zeitlichen und räumlichen Variabilität der winterlichen stratosphärischen Dynamik und Zirkulation in beiden Hemisphären, die im Wesentlichen durch die Ausbreitung planetarer Wellen aus der Troposphäre in die Stratosphäre bedingt sind.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens und die Intensität einer Stratosphärenerwärmung hängen deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit auch von den klimatologischen Prozessen ab, die planetare Wellen in der Troposphäre anregen oder verstärken können, z.B. die Southern Oscillation und die quasi-zweijährige-Oszillation.
Da die Temperaturverteilung einen erheblichen Einfluss auf die Wirksamkeit der physikalisch/chemischen Prozesse in der Ozonschicht hat, hängt auch das Ausmass des Ozonabbaus stark von der Intensität und vom Zeitpunkt des Auftretens einer Stratosphärenerwärmung ab (Ozonloch).
Stratosphärenerwärmungen führen zu einer dynamischen Störung des winterlichen Polarwirbels.
Durch den Temperaturanstieg über den Polen ändert sich der mittlere Temperaturgradient im Polarbereich (65º-90º), und dies kann zu einer Umstellung der normalen, zyklonalen winterlichen Zirkulation im 10-hPa-Niveau (ca. 30 km Höhe) auf eine antizyklonale Strömung führen.

Auf Empfehlung der WMO (World Meteorological Organization) werden vier typische Formen von Stratosphärenerwärmungen unterschieden:

a) minor warmings führen zwar zu einer Umkehrung des Temperaturgradienten, aber nicht zur Umstellung der Zirkulation. Sie treten in beiden Hemisphären auf.

b) canadian warmings treten als Folge einer Verstärkung und Verlagerung des troposphärischen Alëutenhochs nach Norden ein. Es wird eine Umkehr des Temperaturgradienten und eine kurzzeitige Umstellung der Zirkulation beobachtet, die jedoch nicht zu einem Zusammenbruch des Polarwirbels führt.

c) major midwinter warmings sind intensive Erwärmungen, durch die sich im Januar/Februar sowohl der Temperaturgradient sowie die Zirkulation im 10-hPa-Niveau vollständig umkehren.
Letzteres ist auch dann der Fall, wenn der Polarwirbel einerseits zwar erhalten bleibt, sein Zentrum jedoch südlich des Polarkreises liegt oder anderseits geteilt ist. Dieser Typ einer Stratosphärenerwärmung wurde bisher nur in der Arktis beobachtet.

d) final warmings führen zur endgültigen Umstellung der zyklonalen Winterzirkulation auf die antizyklonale Sommerzirkulation.
Ihr Eintreten und ihre Intensität können von Jahr zu Jahr stark schwanken. Sie treten in beiden Hemisphären auf, über der Antarktis allerdings (bezogen auf die Jahreszeit) generell etwa zwei Monate später als in der Arktis. Dieses spätere Eintreten ist eine Bestätigung der grösseren dynamischen Stabilität des Polarwirbels über dem Südpol und eine der meteorologischen Voraussetzungen für die Entwicklung des Ozonlochs. "

http://www.geodz.com/deu/d/Stratosph%C3 ... C3%A4rmung


_______________________________________________

Zwei kleine Animationen :

Die Einzelbilder sind hier abrufbar:
http://www.cpc.noaa.gov/products/stratosphere/


Ozonverteilung Gegenwärtig
Bild


50 hPa Temperatur 22.01.2016
240 Stunden Voraussage:
Kalt und warm stupfen sich gegenseitig

Wer macht das Rennen? :)


Bild



Jede Information zum Thema ist willkommen.


Gruss
Urbi

-Urbi-
 

29.01.2016

Beitragvon -Urbi- » Fr 29. Jan 2016, 10:35

Hier eine von mir estellte Visualisierung der Situation in verschiedenen Schichten der Stratosphäre:

Analyse 29.01.2016 00 UTC


Die aktuellen originalen Einzelbilder sind hier abrufbar:
http://www.cpc.noaa.gov/products/stratosphere/


Jeweils : (sofern vorhanden)

Höhe, Temperatur, Ozon


100 hPa
Bild Bild Bild

70 hPa
Bild BildBild

50hPa
Bild Bild Bild
30 / 40 hPa
Bild Bild Bild

10 hPa
Bild Bild Bild


Gruss
Urbi
Zuletzt geändert von -Urbi- am Fr 29. Jan 2016, 10:54, insgesamt 2-mal geändert.

-Urbi-
 

29.01.2016 Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Arktis

Beitragvon -Urbi- » Fr 29. Jan 2016, 12:35

Diese Karten der Nordhemisphäre zeigem die Situation für Heute 00 UTC(Analyse) plus 6 Stunden.

Abrufbar sind die Karten jeweils hier:
http://www.karstenhaustein.com/Janek/ma ... m_ana.html

Verkleinern wollte ich die Karten nicht, weil der Qualiätsverlust zu gross geweswn wäre.




Hier eine Übersicht zu den folgenden Bilder:
Bild


Tropopause - Grenzschicht zwischen Troposphäre und Stratosphäre (Höhen in Meter)
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Gruss
Urbi

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Plötzliche Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Arktis

Beitragvon Federwolke » Fr 29. Jan 2016, 12:55

Und weil diese bunte Kärtchensammlung so selbsterklärend ist, gehört sie ins Forum "wissenswertes"? Überhaupt darf man sich vor dem Posten grafiklastiger Beiträge auch die Frage stellen, welchen Gewinn eine solche Bildersammlung in einem Forum darstellt. Abgesehen davon dass sie den Speicherplatz füllen und das Downloadguthaben mobiler Nutzer auffressen...

-Urbi-
 

29.01-2016Plötzliche Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Ark

Beitragvon -Urbi- » Fr 29. Jan 2016, 13:05

Im weitern sind die Karten dann weniger voluminös.

Es soll ein Bezug zu den Stratosphärenkarten gezeigt werden



Grüsslis
Urbi

-Urbi-
 

29.01.2016 Plötzliche Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Ar

Beitragvon -Urbi- » Fr 29. Jan 2016, 16:38

Und jetzt kommen wir unterbruchslos..

zur Vervollständigung der Bilderserie: Hier das Feuchtebild der Nordhemisphäre von 0600 UTC

Bild


und ein von mir erstellter Trickfilm .

+ Animation 26.01.2016 1200 UTC bis 29.01.2016 0900 UTC >> 11MB
Quelle psu.edu


Gruss Urbi

Matthias_BL
 
Beiträge: 659
Registriert: Do 20. Jun 2002, 09:47
Wohnort: 4434 Hölstein

Re: Plötzliche Stratosphärenerwärmung - Ozonloch Arktis

Beitragvon Matthias_BL » Fr 29. Jan 2016, 21:50

Off Topic
Federwolke hat geschrieben:Und weil diese bunte Kärtchensammlung so selbsterklärend ist, gehört sie ins Forum "wissenswertes"? ...

Guten Abend zäme,

OK. Ich würde das wohl nicht gerade so formulieren, aber meine Gedanken gingen wohl in dieselbe Richtung.

Ich schätze das Engagement und die Stunden von Arbeit von Urbi sehr, mit all den Karten und Analysen. Als Mitglied (oder nennt man das hier bald "Veteran") hier in diesem Forum mit einem Erst-Registrierungsdatum von Do 20. Jun 2002, 09:47 erlaube ich mir doch noch hierzu einen Kommentar:

Auch wenn Fabienne das wohl etwas zynisch, sarkastisch oder aber auch ganz anders gemeint hat, "so selbsterklärend" ist so eine Kartensammlung eben doch nicht. Seit 2002 bin ich hier dabei, hab dabei ja schon vieles erlebt. Aber irgendeine Art von Karten von einem WebServer abzurufen, das kann ich immer noch selber, denn dafür brauche ich kein Forum um welche zu sehen.
Also würde ich eigentlich erwarten, dass wenn jemand eine Karte postet, er/sie dazu auch seine Meinung und Interpretation schildert, was darauf zu sehen sei - ja, dass damit dann eine Diskussion über die genannte "Interpretation" entsteht.

Klar, ich hab ich mich mit meinen Interpretationen seit 2002 auch schon öfters in die Nesseln gesetzt, aber was soll's: So habe ich immerhin was dazu gelernt, was wertvoll war. Das ist doch nicht so schlimm wenn's mal daneben ist, denn einen "Shitstorm" oder ein "Bashing" gab es hier im Forum noch nie - oder der wurde im Ansatz von den Mods unterbunden!

Für eine eigene Interpretation einer Karte - wenn man die posten möchte weil einem da was aufgefallen ist - braucht es ja nicht immer eine professionelle Analyse, Interpretation und Begründung wie die Professionellen es hier das oft machen. Aber es wäre doch schön zu wissen, was derjenige der eine Karte postet darauf zu erkennen meint, oder nicht? Dann darüber zu diskutieren, oder zu streiten :lol:. So lebt doch das Forum.

Daher hab ich auch etwas meine Mühe mit Kärtchen ohne Kommentare, was der Poster deren uns damit sagen möchte und finde das nicht so konstruktiv für unser Forum.

Bitte nichts für ungut deswegen.

grüsse
Matthias
Zuletzt geändert von Matthias_BL am Fr 29. Jan 2016, 21:57, insgesamt 4-mal geändert.


Zurück zu Wissenswertes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder