Werbung

Anschauliche Bodenkunde

Grundlagen und Expertenwissen.
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Anschauliche Bodenkunde

Beitragvon Federwolke » Di 20. Aug 2013, 13:30

Hat zwar nur am Rande mit Wetter zu tun, ist aber für Laien gut verständlich aufbereitet. Erklärt schön, warum in welcher Region der Schweiz was angebaut werden kann und wie sich die Böden durch Klimaveränderungen, Wetter und Beeinflussung des Menschen entwickeln:
http://www.bernerzeitung.ch/Wissen/doss ... er_id=2118

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
 
Beiträge: 2858
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG

Re: Anschauliche Bodenkunde

Beitragvon Uwe/Eschlikon » Do 22. Aug 2013, 12:55

Hallo

Die Böden und deren Pflanzen sind in der Tat interessant. Auch wenn die Artikel suggerieren, wie verschieden die Bodentypen seien, auf denen zB. Urdinkel wächst, hat der Mensch die Böden zu seinen Gunsten beeinflusst:

Der Bauer ist deshalb gezwungen, regelmässig Kalk oder kalkhaltige Dünger auszubringen, um eine weitere Versauerung zu verhindern. So bleibe der Oberboden, schreiben die Bodenfachleute, bei einem pH-Wert von etwa 5,5 stabil und fruchtbar.


Auf wirklich naturnahen Böden sei auf die sogenannten Zeigerpflanzen hingewiesen, die oft mehr über den Bodentyp verraten als Kulturpflanzen, zB.:
- Stickstoffreiche Böden: Brennessel, Hahnenfuss, Kerbel
- Stickstoffarme Böden: Mauerpfeffer, Hauswurz
- saure Böden: Heidelbeere, Sauerampfer, Steinbrech, Farne
- kalkhaltiger Boden: Rittersporn, Fingerkraut
- schwere, tonhaltige, feuchte Böden: Schlüsselblume
- verdichtete Böden: Vogelmiere, Wegerich
- trockene Böden: Fingerkraut, Schafgarbe

u.a.

Gruss
Uwe


Zurück zu Wissenswertes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder