Werbung

GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Grundlagen und Expertenwissen.
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » So 18. Jan 2015, 18:11

Letzte Woche GFS, diese Woche GME: In der Modellwelt tut sich momentan einiges:
http://www.echo-online.de/region/suedhe ... 19,5815561

Wer jetzt glaubt, die Qualität der Wetterprognosen würde in den nächsten Wochen und Monaten sprungartig ansteigen, wird wahrscheinlich enttäuscht sein. Neue Modelle müssen von den Anwendern (sprich: Meteorologen) auch erst verstanden werden. Die neuen Versionen haben oft ganz andere Stärken und leider auch Schwächen als ihre Vorgänger. Lauter unbekannte Fallen, in die man hineintappen kann...

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Alfred » So 18. Jan 2015, 19:02

„Kritisch sind häufig die Tiefsttemperaturen im Winter“, sagt Köhler.
„Da liegst du leicht mal um zehn Grad daneben.“ Auch Bodennebel sei
nicht ohne.
http://www.echo-online.de/region/suedhe ... 19,5815561
Wie wahr!
forum_uploads/incoming/20150118_185905_Alfred_frei.png
Gruss, Alfred

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Mo 16. Feb 2015, 10:40

Eine Verifikation des neuen GFS-Hauptlaufs mit dem alten Hauptlauf während der zweimonatigen Parallelphase hat gezeigt, dass vor allem die erweiterte Mittelfrist (+10 Tage) an Qualität eingebüsst hat. Dies deckt sich weitgehend mit meinen eigenen Erfahrungen. Im Bereich +5 Tage herrscht nahezu Gleichstand. Hier geht es zur detaillierten Ausarbeitung von Wetterfuchs:
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?28,3006827

Man darf gespannt sein, ob diese Qualitätseinbusse jahreszeitlich bedingt ist oder ob sich das auch im Sommer fortsetzt.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6189
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Willi » Mo 16. Feb 2015, 11:40

Man darf gespannt sein, ob diese Qualitätseinbusse jahreszeitlich bedingt ist oder ob sich das auch im Sommer fortsetzt.

Kann das noch geprüft werden? Wenn ich es richtig verstehe, ist das alte Modell nun abgestellt.

Gruss Willi

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Mo 16. Feb 2015, 13:11

Ein direkter Vergleich alter/neuer Hauptlauf wird nicht mehr möglich sein. Man kann einzig überprüfen, wie sich das neue GFS im Vergleich zu den anderen Modellen bzw. zur Vergangenheit bewegt.

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Alfred » Fr 20. Feb 2015, 12:13

Alfred hat geschrieben:
„Kritisch sind häufig die Tiefsttemperaturen im Winter“, sagt Köhler.
„Da liegst du leicht mal um zehn Grad daneben.“ Auch Bodennebel sei
nicht ohne.
http://www.echo-online.de/region/suedhe ... 19,5815561
Wie wahr!
forum_uploads/incoming/20150118_185905_Alfred_frei.png
Gruss, Alfred

Sali mitenand

Woran kann das liegen, dass die Ensembleangaben für die Nachttemperatur manchmal so
unscharf sind und das auch kurz vor der (?)-Zeit?
Am Luftdruck kann es kaum liegen, ist es dann an der Luftfeuchte (Gewölk, oder keines)?

Gruss, Alfred

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Fr 18. Dez 2015, 00:41

Seit dem 15. Dezember ist auch das kanadische Modell GEM in einer neuen, höher aufgelösten Version im Rennen. Wer sich für die Details interessiert:
http://dd.meteo.gc.ca/doc/genots/2015/1 ... 28___00043 (französich)
http://dd.meteo.gc.ca/doc/genots/2015/1 ... 25___00050 (englisch)

Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die 2m-Temperaturen bei GEM eigentlich 1.5m-Temperaturen. Das dürfte erklären, warum insbesondere bei Hitzewellen im Sommer derart utopische Maximalwerte modelliert werden. Vielleicht kann sich ja jemand der sich spezifischer mit Modellierung auskennt und das Fachchinesisch versteht, das mal zu Gemüte führen?

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » So 27. Dez 2015, 10:20

Nun ja, so wahnsinnig toll verbessert wurde das GEM wohl nicht... :-?

Bild

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5905
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Sa 5. Mär 2016, 18:45

Neuester Qualitätsvergleich der Modelle anhand von 6-Tage-Prognosen von Wetterfuchs:
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?7,3180923

Für mich das wichtigste Fazit: Ab Dezember 2014 haben alle Modelle an Qualität eingebüsst, am meisten EZ. Das neue GFS hat in den Wintermonaten (Dez, Jan, Feb) sowie im August EZ sogar überholt. Wie immer recht deutlich ist die Qualitätseinbusse im Frühling und Sommer, wobei der Hochsommer 2015 eine Ausnahme machte. Offenbar ist bei einer Dominanz antizyklonaler West- bis Südwestwetterlagen die Prognosegüte eben immer noch am höchsten, was ich ja auch bei meinen Monatsprognosen feststelle.
Zuletzt geändert von Federwolke am Sa 5. Mär 2016, 21:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2643
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

ECMWF noch besser

Beitragvon Joachim » Mo 7. Mär 2016, 09:48

Hi all

Ab morgen :-)

March 8th ECMWF will introduce a main new model cycle for the high resolution atmospheric model and ensembles.
There will be a resolution increase and the physical model itself has been improved.

Resolution changes:

· HRES model: from 16 to 9km

· ENS from 32 to 18km

· ENS day 11-46 from 64 to 36km

Cheers

Joachim

VorherigeNächste

Zurück zu Wissenswertes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder