Werbung

GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Grundlagen und Expertenwissen.
Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6190
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Willi » Di 2. Apr 2013, 22:04

dass die Modelle
recht haben, aber das Wetter nicht überall und zu jeder Zeit, sich
daran hält!

@Alfred, das ist das Wort des Tages. Gefällt mir :-)
Gruss Willi
Zuletzt geändert von Willi am Di 2. Apr 2013, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.

Matt (Thalwil)
 

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Matt (Thalwil) » Fr 31. Mai 2013, 15:46

Hier noch ein Beitrag zur Modell-Diskussion. Nach Sturm "Sandy" sind in den USA heftige Diskussionen über die Qualität der deterministischen Wettermodelle entstanden. Im konkreten Fall zeigten Re-Analysen, dass das EZ in diesem Fall dem GFS deutlich überlegen war, bzw. den Sturm besser auflöste. Zwar nur ein Einzelfall, doch die Amerikaner haben besonders beim Rechenpower Nachholbedarf. Folgendes Zitat beleuchtet auch die konzeptionellen Unterschiede der beiden Modelle und ihren Betreibern:

There are other reasons why the European model has outperformed the American model, many of them having to do with the structure of the two agencies that run each computer, according to NOAA:

—The European model focuses on medium-range weather prediction, while the American model does a lot more—it looks at short-, medium- and long-range global weather, along with atmospheric, ocean, coastal, hurricane and space weather.

—The European center has one budget that focuses only on research and development relating to medium-range weather, while NOAA has a fragmented budget and multiple research and development projects "loosely" managed under multiple organizations.

—The European center doesn't build observational systems while NOAA does.

"There's some differences in the basic goals and purposes of these different centers," said Chris Davis, a senior scientist at the National Center for Atmospheric Research in Boulder, Colorado. "That often has to be kept in mind when trying to understand differences in the performance models used."


Quelle: http://phys.org/news/2013-05-european-hurricane.html

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6190
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Willi » Fr 31. Mai 2013, 16:35

doch die Amerikaner haben besonders beim Rechenpower Nachholbedarf.

Ja, und logisch, dass die Amis nachrüsten wollten. Zitat von http://www.ktvq.com/news/can-we-get-bet ... nadoes-/#_ :
That situation will change soon, thanks to $23.7 million in funding tied to Sandy relief legislation that will allow for key upgrades to the two National Weather Service computers that form the basis for most weather forecasts. "By 2015, we will be on pace to equal or surpass the European model," said Shepherd.

ps. das Thema wurde schon in früheren Posts in diesem Thread aufgegriffen.

Gruss Willi
Zuletzt geändert von Willi am Fr 31. Mai 2013, 16:40, insgesamt 1-mal geändert.

Michael (Gränichen)
 
Beiträge: 245
Registriert: Mi 12. Mai 2004, 16:44
Wohnort: Zürich

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Michael (Gränichen) » Fr 31. Mai 2013, 17:05

Zwar konnten die Amerikaner damit etwas in Infrastruktur investieren, aber bei den restlichen Budgetkürzungen die sie sonst in der Wissenschaft haben wird es nicht einfach. Reisen ausserhalb der USA wurden dieses Jahr wieder gestrichen oder gar nie genehmigt. Beispielsweise an der http://www.daca-13.org/index_EN haben sich viele wieder abgemeldet.
Es wird aber so oder so schwer, an das ECMWF heranzukommen.

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Mo 20. Jan 2014, 14:31

Im WZ-Forum ist wieder mal ein sehr aufwändiger Modellvergleich vom Wetterfuchs erschienen, diesmal zum Orkantief "Christian" von Ende Oktober 2013:
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?37,2805409

Die Ergebnisse sind für mich einerseits überraschend, andererseits auch nicht - aber macht euch am besten selbst ein Bild ;)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Fr 27. Jun 2014, 13:35

Der Wetterfuchs-Modellvergleich 2013 für die Mittelfrist (6 Tage) ist erschienen:
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?7,2889519

Kurze Zusammenfassung: EZ liegt weiterhin an der Spitze vor GFS, wobei EZ einiges von seinem Vorsprung eingebüsst hat (was sich meinem subjektiven Eindruck nach im 2014 fortsetzt). NOGAPS bzw. NAVGEM liegt immer noch abgeschlagen am Schluss, wobei der Wechsel von NOGAPS zu NAVGEM keine sichtbare Verbesserung brachte. Am besten ist die Leistung im Schnitt in den Wintermonaten, am schlechtesten im August. Auffällig ist auch die im Vergleich der 3 Jahre 2011-2013 abfallende Leistung im 2012 (o ja, was haben wir damals vor allem im Sommer geflucht...).

Philippe Zimmerwald
 
Beiträge: 1549
Registriert: Fr 17. Aug 2001, 14:05
Wohnort: 3086 Zimmerwald

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Philippe Zimmerwald » Di 11. Nov 2014, 12:35

Ab dem 17. Dezember 2014 ist GFS - 13 km operationell.

In late 2014 an upgrade to the system is planned to increase the resolution to about 13km out to 10 days. Additionally, the model output will increase to hourly through hour 12, three hourly through hour 240, and 12 hourly after that. More information on the upcoming upgrade can be found: http://www.emc.ncep.noaa.gov/GFS/impl.php. The output from the GFS is also used to produce model output statistics.
Quelle http://en.wikipedia.org/wiki/Global_Forecast_System

Auf Wetterzentrale.de ist das Modell bereits einsehbar:
http://www.wetterzentrale.de/topkarten/fsgfseur.html
Dies ist der Test-Parallellauf des neuen GFS mit einer Auflösung von global 13 km. Die hier verwendeten Daten wurden auf ein 1-Grad-Gitter interpoliert und werden parallel zum "alten" GFS bereitgestellt. Zunächst werden 240h-Prognosen mit 3h-Schritten dargestellt. Prognosen von 252 bis 384h sind nur 12-stündlich verfügbar. Ab dem 17. Dezember 2014 wird das neue GFS das alte ersetzen.

Grüsse
Philippe Zimmerwald 899m

Benutzeravatar
Flip
 
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Dez 2008, 02:44
Wohnort: 8873 Amden

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Flip » Sa 3. Jan 2015, 00:03

Hallo zusammen

Falls jemand ECMWF Wetter 24 Karten besucht die seit ca. Nov. nicht mehr zu ereichen sind
Falls jemand noch nicht bemerkt hat, könnte man seine Anmeldedaten auch hier http://www.tiempohoy.es/es/home/tiempo/modelos-meteorologicos/eingeben.

Weitere Karten:
http://www.flipswetter.ch/wetteruebersi ... delle.html


Gruss Flip
Zuletzt geändert von Flip am Sa 3. Jan 2015, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6190
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Willi » Mi 14. Jan 2015, 19:45

Wetter3.de jetzt mit 16-Tage Vorhersagekarten und hochaufgelösten Karten :up: , dafür gelegentlich mit ekelhafter Werbung :down:

Gruss Willi

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: GFS vs. ECMWF, und andere Modelle im Vergleich

Beitragvon Federwolke » Mi 14. Jan 2015, 20:30

Ja, das neue, hochaufgelöste GFS (in den letzten Wochen als Parallel-Lauf bekannt geworden) ist jetzt Standard, auch bei anderen Anbietern. Mit dem heutigen 12z-Lauf ist das "alte" GFS Geschichte.

VorherigeNächste

Zurück zu Wissenswertes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder