Seite 1 von 12

Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Di 12. Apr 2005, 11:48
von cyba
Hoi zämme, habe dies im Net gefunden:

Extremereignisse und Klimaänderungen (Arbeit vom OcCC: beratendes Organ für Fragen der Klimaänderungen, Schweiz).

Temperaturextreme
Frostrisiko
Trockenheit
Waldbrände
Starkniederschläge
Hagel
Hochwasser
Massenbewegungen
Lawinen
Winterstürme

Das vollständige Dokument: hier

Grüsse

Das Klima ändert sich - auch in der Schweiz

BeitragVerfasst: Di 12. Apr 2005, 11:52
von cyba
Eine weitere interessante Arbeit des OcCC ist die folgende:

Das Klima ändert sich - auch in der Schweiz

Eine Arbeit aus dem Jahre 2002

Grüsse
- Editiert von cyba am 12.04.2005, 11:58 -

Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Fr 17. Jun 2005, 13:32
von c2j2
Dann kann ich auch grad noch was aktuelles hinzufügen::

Was vom Winter übrigbleibt

Christian

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Do 14. Jul 2011, 20:35
von säschu (Bösingen)
Aus der Berner Zeitung vom 14.07.2011
http://www.bernerzeitung.ch/region/kant ... y/30346326.

Daraus folgendes:¨

Das gewaltigste aller Schweizer Hochwasser dürfte laut Wetter und Pfister jenes von 1480 gewesen sein. Nach einem kalten Frühsommer schmolz der Schnee, Flüsse und Seen schwollen an. Am 1.August setzte laut dem Berner Chronisten Diepold Schilling ein sintflutartiger Regen ein, der drei Tage anhielt. Hunderte ertranken im Mittelland in den Fluten. Andere flüchteten auf Hausdächer. Entlang des Rheins wurden die Brücken zerstört. In Basel erreichte der Rhein das Niveau der Brücke. In Deutschland wuchs der Rhein auf drei bis vier Kilometer Breite an.

Darf ich mir mit der heutigen Überbauung nicht vorstellen.


Laut den Berner Autoren spielen auch klimatische Gründe eine Rolle. Insbesondere die «Katastrophenlücke» von 1877 bis 1993, in der extreme Hochwasser ausblieben. In dieser langen Ruhezeit erlahmte die Vorsicht, das Wissen um Gefahren wurde vergessen. Und so wurde zu nah am Wasser gebaut. Umso böser war die Überraschung, als sich ab 1994 das Hochwasser zurückmeldete.

Genau auf den Punkt gebracht.

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Do 14. Jul 2011, 21:47
von lukasm
Hallo Säschu

Noch zu 1480 ;) Das Ereignis lässt sich in diversen Chroniken gut finden - ausserordentlich für Geschehnisse, die derart weit zurückliegen. Nicht auszudenken, welche Folgen das heute hätte...

Viele Grüsse

Lukas

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Sa 16. Jul 2011, 01:53
von Cyrill
@ säschu (Bösingen)

Interessanter Artikel. Thx für's posten!

@ lukasm

"....Dorf Wiedikon" klingt gut :-D Von diesem Ereignis in Zürich höre, bzw. lese ich zum ersten Mal, obwohl wir im Geschichtsunterricht von Turicum bis heute wohl kaum 'was ausgelassen haben.

@all
Hier noch zum Thema einen interessanten Überblick:
"Naturgefahren"
http://www.gr.ch/DE/institutionen/verwa ... fahren.pdf

Gruss Cyrill

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Mo 18. Jul 2011, 08:05
von Uwe/Eschlikon
Hallo

Bei den Berichten vom OcCC werden ja nur jeweils die letzten ca. 150 Jahre (seit Beginn der syst. Messungen) berücksichtigt - eigentlich ein Klacks in der Klimageschichte der Schweiz. Um Aussagen über Klimaschwankungen und deren grossräumigen Auswirkungen zu untersuchen, müsste man meiner Meinung nach das Klima seit der letzten Eiszeit, also seit ca. 10'000 Jahren, mit einbeziehen können.

Und ja, es gibt viele historische Aufzeichungen von Klima- und Wetterereignissen früherer Jahrhunderte. Auch in der Chronik meiner Heimatgemeinde (Egg/ZH) sind solche erwähnt: Reife Erdbeeren im Januar, Schnee aufs Heu im Juli, zugefrorene Seen (Zürich-/Greifensee) bis April, 2x Obst-Ernte im gleichen Jahr, usw. usw.
Man stelle sich solche Ereignisse heutzutage vor - und vor allem deren Analysen von Medien- und Wissenschaftsvertretern ;) Und damals gabs noch keine CO2-, Feinstaub-, und Energie-Debatten.

Fakt ist: Es gibt kein gleichbleibendes Wohlfühlklima. Klimawandel ist ein Unwort, denn Klima ist immer im Wandel, seit sich eine Atmosphäre vor über 4 Mia. Jahre auf unserem Planeten bildete

Das Klima der letzten 150 Jahre würde ich als sehr stabil bezeichnen. Auch wenn es jetzt langsam wärmer wird, wir sind immer noch weit von vergangenen Extremen entfernt. Das Problem ist unsere allgegenwärtige Zivilisation, die immer anfälliger an kleinste Änderungen wird! Wir müssen nicht dem Klima die Schuld geben, sondern unserer Expansion.

Gruss, Uwe

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Mo 18. Jul 2011, 22:19
von Chicken3gg
Da muss ich dir widersprechen.

Mittlerweile kann man mit Satelliten die globale Durchschnittstemperatur messen. Und da zeichnet sich nun mal deutlich eine Klimaerwärmung ab.
Da ist nicht nur CO2 schuld.

Klar gibt es Extremereignisse. Bis auf die Erdbeeren im Januar oder die zwei Obsternten im Jahr gehen alle auf längere Kaltluftphasen zurück, die wahrscheinlich mit einem Vulkanausbruch oder ähnlichem zusammenhängen.

Noch was:
Kürzlich in der Tagesschau habe ich mitbekommen, dass man vor ein paar Jahrzehnten als Kinder (oder auch Erwachsene) nicht in Seen baden durfte, da diese dermassen verschmutzt waren!
Stellt euch das mal vor! Ich kann es nicht. Wie kann der Mensch der Natur nur so etwas antun? (Für mich) unfassbar.

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Do 21. Jul 2011, 13:48
von guido
säschu (Bösingen) hat geschrieben:Aus der Berner Zeitung vom 14.07.2011
http://www.bernerzeitung.ch/region/kant ... y/30346326.
....



Sorry, aber die einzige Erkenntnis aus diesem Artikel ist die Tatsache, dass beim ENSI weder Hydrologen noch Statistiker arbeiten. Eine Hochwasserextrapolation auf ein 10‘000-jährliches Ereignis auf der Basis einer 200-jährigen Messreihe ist schlichtweg nicht realisierbar. Selbst in der Annahme, dass die Abflussspitzen der letzten 1000 Jahre anhand historischer Aufzeichnungen rekonstruiert werden können, macht eine Extrapolation auf 10‘000 Jahre keinen Sinn.
Es würde mich sehr interessieren, wie dieser Zeitraum festgelegt wurde („10‘000 ist eine grosse Zahl, die macht den Entscheidungsträgern sicher Eindruck“ ), und wie allfällige Abschätzungen vorgenommen werden („Wir nehmen das 300-jährliche und multiplizieren mit der gewürfelten Zahl“).

Es ist ja nicht so, dass ich mich darüber lustig machen will. Wenn mich jemand Aufklären kann, ich bin ganz Ohr.

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

BeitragVerfasst: Do 21. Jul 2011, 15:45
von Alfred
Chicken3gg hat geschrieben:Mittlerweile kann man mit Satelliten die globale Durchschnittstemperatur
messen. Und da zeichnet sich nun mal deutlich eine Klimaerwärmung ab.

Hoi

• Wo haben wir aus den Satellitenmessungen einen deutlichen Plustrend?

• Was passiert z.B. in grösseren Höhen (so um die 36 km)?

• Dort wurde es in den letzten Jahren ja immer kälter! Bis … … … .

• Wenn sich dieser Trend aber in den nächten Jahren weiter umgekehrt
   fortsetzen würde, was hat das für einen Einfluss unten?

Gruss, Alfred