Werbung

[FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.2017

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6192
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

[FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.2017

Beitragvon Willi » Di 29. Aug 2017, 12:54

Pünktlich zum Sommerende zeichnet sich ein nachhaltiger Wetterumschwung ab. Damit geht die lange Serie von schönen Hochsommertagen zu Ende. Ein Trog nähert sich von Westen und saugt ein zur Zeit abgeschlossenes Höhentief über der iberischen Halbinsel auf. Damit könnte nochmals feuchtwarme Subtropikluft herangeführt werden. Die Temperatur dürfte morgen Mittwoch letztmals an der 30 Grad Grenze kratzen. Die Kaltfront wird wohl am Donnerstagnachmittag mit Trompeten die Wärmeperiode beenden. Die Höhenströmung aus SW bleibt einige Zeit erhalten und scheint einem Streifen vom Wallis zum Bodensee bis Samstag früh 100 - 200 mm Niederschlag zu bescheren. In der Folge bleibt ein Höhentief einige Tage über Mitteleuropa liegen und dürfte so definitiv den Früherbst einleiten.

Zum Detailablauf des Umschwunges können sich andere bestimmt detaillierter äussern. Persönlich würde ich es schön finden, in der Nacht auf Donnerstag nochmals ein hübsches präfrontales Gewitter zu verfolgen.

Gruss Willi

Quelle: wetterzentrale.de
Bild

Quelle: wetter3.de
Bild
Bild
Zuletzt geändert von Willi am Mi 30. Aug 2017, 16:13, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel geändert

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: [FCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.2017

Beitragvon Federwolke » Di 29. Aug 2017, 19:15

Die Modelle rechnen die Kaltfront von Lauf zu Lauf schneller, wobei es immer noch erhebliche Unterschiede gibt. Der eigentliche Frontdurchgang wird von GFS jetzt für Donnerstagmorgen 06z im Mittelland erwartet. Das tageszeitliche Timing am Donnerstag also suboptimal, wird wohl eher ordentlich schiffen ohne Pauken und Trompeten.

Im Gegenzug wird der Mittwoch immer interessanter - zu meinem Leidwesen, hatte ich doch noch eine längere Radtour mit Stationsbesuchen geplant. Was ich allerdings nicht gebrauchen kann, irgendwo in der Pampa - wenn möglich noch im Ausland mit ungenügenden Ortskenntnissen - ordentlich verschifft zu werden um danach noch stundenlang durchnässt zum rettenden Bahnhof zu pedalen. Meine Gesundheit geht angesichts bald bevorstehender Herausforderungen vor. Lange Zeit sah es so aus, als ob man in genügendem Abstand zu den Alpen bis zum Abend trocken bliebe. Doch nun schwenken immer mehr Lokalmodelle um und zeigen schon frühe Auslöse (kurz nach Mittag) in den Voralpen und am Nachmittag im Jura und Schwarzwald, wobei die Palette von sehr viel bis fast gar nix alles umfasst. Man kann sich nicht mal mehr drauf verlassen, dass es nur die Drama-Modelle sind welche übertreiben, auch sonst zurückhaltende wie ICON drehen morgen voll auf.

Wie auch immer, die Lage ist extrem unsicher und hat Überraschungspotenzial in beide Richtungen. Top oder Flop - egal ob man nun auf Gewitter hofft oder sie für einmal lieber nicht in der Nähe haben möchte ;)

Mit Abwägen der einzelnen Einflussfaktoren wird man leider auch nicht schlauer:

+ rasch nach Osten abziehender Höhenrücken
+ Zufuhr feuchter Luftmassen aus Südwest
+ Labilität am Abend bei 28° zwischen 850 und 500 hPa (reicht für Gewitter, aber keine Überentwicklungen)
+ Annäherung des starken Höhenwindes (am späten Nachmittag und Abend bereits über dem Jura)

0 Windstruktur in mittleren Höhen neutral (weder antizyklonal noch zyklonal, sondern relativ geradlinig), kaum Randtröglein zu erkennen
0 grösstes CAPE am Nachmittag/Abend sogar östlich der Schweiz, aber auch starkes CIN, über der Schweiz beides mässig

- Sonnenstand und Tageslänge. Einen Monat früher müssten wir uns kaum den Kopf darüber zerbrechen, ob es zünden mag oder nicht...
- Kein Forcing aus der Höhe, keine Höhendivergenz vorhanden, Jetstream noch weit draussen über Frankreich

Das einzige was einigermassen klar ist: Mit dem bevorstehenden Kaltfrontdurchgang verabschiedet sich der Sommer pünktlich zum meteorologischen Sommerende. Die Mittelfristmodelle machen diesmal wenig Hoffnung auf eine schnelle Erholung, und ob danach irgendwann ein anständiger Altweibersommer folgt, steht noch in den Sternen.

Matt (8800 Thalwil)
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11

Re: [FCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.2017

Beitragvon Matt (8800 Thalwil) » Di 29. Aug 2017, 22:38

Guten Abend

Die 24h-Regensummen könnten gebietsweise kritisch werden. Die genaue Konstellation der steuernden Druckzentren bleibt abzuwarten. SFG ist genauso ein Thema (im Norden).
Bild

Einzelne COSMO-E Member produzieren viel Abfluss.
Bild

BAFU übrigens neuerdings mit öffentlichen Prognosen für Maggio und Ticino :up:

Gruess, Matt

Matt (8800 Thalwil)
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11

Re: [FCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.2017

Beitragvon Matt (8800 Thalwil) » Mi 30. Aug 2017, 08:48

Guten Morgen

Leider haben bei der gestrigen Grafik zu den Abflüssen die Farben zu den Warnstufen teilweise gefehlt (Reuss Seedorf).

Heute sind die Abflüsse generell nochmals grösser gerechnet:
http://www.sturmforum.ch/forum_uploads/ ... halwil.png

Gruess

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6192
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: [FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.201

Beitragvon Willi » Mi 30. Aug 2017, 16:15

Schöne Superzelle über Frankreich, die lebt jetzt schon bald 4 Stunden
Gruss Willi

Quelle: 4h-Loop 3D-Radar (kostenpflichtig)
Bild

Benutzeravatar
Badnerland
 
Beiträge: 1626
Registriert: Di 9. Mai 2006, 20:38
Wohnort: D - 79189 Bad Krozingen

Re: [FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.201

Beitragvon Badnerland » Mi 30. Aug 2017, 16:27

Danke für den Loop Willi! Ich blicke schon seit 1-2 Stunden gespannt auf das Radar wegen der Zelle. Die hat die perfekte Zugbahn für die Freiburger Ecke. Den Sprung ins Rhonetal hat sie nicht nur geschafft, sondern sich sogar noch verstärkt. Bin gespannt wie sie die Passage durch die burgundische Pforte meistert, dass könnte hier einen Volltreffer geben in 1-2 Stunden.

Edit 1: Nette Neigung vom hot tower... ;)
Edit 2: Nächstes mal poste ich hier lieber nichts, die Zelle hat sich leider ordentlich abgeschwächt :D
Edit 3: Neue Zell im Rhonetal auf etwas südlicherer Zugbahn unterwegs, könnte sich jetzt organisieren?

Beste Grüße
Benni
Zuletzt geändert von Badnerland am Mi 30. Aug 2017, 17:22, insgesamt 3-mal geändert.
meist zwischen Freiburg und Lörrach oder der Umgebung (Schwarzwald, Dreiländereck) unterwegs ;-)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5906
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: [FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.201

Beitragvon Federwolke » Mi 30. Aug 2017, 19:36

Die Sommerverabschiedungstour führte auf die Moosegg statt auf den Hohentwiel, an die Emme statt an die Donau. War ja klar, dass in diesem Fall nix passiert... Die paar Tropfen aktuell (die vielleicht nicht mal den Boden erreichen) hätten mich jedenfalls nicht aus der Ruhe gebracht. Höchstens die Stationsfotos wären wegen der Bewölkung u.U. etwas suboptimal geraten. Aber man kann ja auch in der Nähe Stationen besuchen, die man bereits vor einigen Jahren dokumentiert hat, zumal sie seither teilweise aufgerüstet wurden. So auch diese:

Bild

Keine einzige Quellwolke gesehen heute. Grundschicht zu trocken und/oder Deckel zu stark. Nun kann man gespannt sein, ob und wie die von Cosmo gerechneten Gewitter heute Abend noch zustande kommen sollen. Jedenfalls abgekoppelt von der Grundschicht. Ich bin noch etwas skeptisch. Mehr als abgeschwemmter Schwachstrom aus den Alpen wird's wohl kaum...

Und die Kaltfront soll nun morgen Nachmittag durchziehen. Auch hier wird es spannend, ob die gezeigten präfrontalen Zellen am Vormittag genug Saft haben werden.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 6192
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: [FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.201

Beitragvon Willi » Mi 30. Aug 2017, 21:10

Persönlich würde ich es schön finden, in der Nacht auf Donnerstag nochmals ein hübsches präfrontales Gewitter zu verfolgen.

Yup, isch do, flackert wie blöd :up:
Gruss Willi

Quelle: Zoomradar Pro 2015 (kostenpflichtig)
Bild

Benutzeravatar
Bernhard Oker
Moderator
 
Beiträge: 5073
Registriert: Do 16. Aug 2001, 11:02
Wohnort: 8902 Urdorf

Re: [FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.201

Beitragvon Bernhard Oker » Mi 30. Aug 2017, 21:41

In Urdorf ein Volltreffer :-D , Zu Beginn im trockenen mehrere nahe Erdblitze, dann schnell aufziehende Regen/Sturm/Hagelfront von 0 auf 100. Hagel bis 1cm aber nur kurz zu Beginn.

Blitze rund um Urdorf:
https://kachelmannwetter.com/ch/blitze/ ... 82907.html

Video folgt Morgen Abend...

Gruss
Bernhard
Zuletzt geändert von Bernhard Oker am Mi 30. Aug 2017, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Bernhard Oker - Urdorf (ZH/CH) - Meine Webseiten "Never Stop Chasing!"

Michael (Untersee)
 
Beiträge: 881
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Wohnort: 8953 Dietikon

Re: [FCST/NCST] Wetterumschwung zum Sommerende, ab 30.08.201

Beitragvon Michael (Untersee) » Mi 30. Aug 2017, 21:43

Hallo zusammen,

in Dietikon gab es vor einigen Minuten mehrere trockene Blitze (alles Naheinschläge und mehrere Erdblitze) mit beeindruckendem Donner. Die zugehörige kräftige Gewitterzelle befand sich zu dem Zeitpunkt ziemlich genau südlich von hier. Es war komplett windstill und es fiel überhaupt kein Niederschlag. Erst anschliessend regnete es kurzzeitig leicht.

Gruss, Michael
Zuletzt geändert von Michael (Untersee) am Mi 30. Aug 2017, 21:46, insgesamt 1-mal geändert.
Dietikon ZH 405 m ü. M.

Nächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]