Werbung

Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Dani (Uster)
Administrator
 
Beiträge: 3834
Registriert: Fr 31. Aug 2001, 20:39
Wohnort: 8610 Uster

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Dani (Uster) » Di 31. Jan 2017, 19:15

Für Flutwellen scheint die Zulg immer gut, heute eine mit Eisschollen: http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/ ... g-12396611
Late afternoon and evening thundery showers.

Benutzeravatar
Haene
 
Beiträge: 141
Registriert: Sa 8. Aug 2009, 16:51

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Haene » Di 31. Jan 2017, 19:46

Hallo zusammen

Das Ende dieser Frostperiode ist genau das was ich mir gewünscht habe. Flüsse die ihr Flussbett über dutzende von Kilometer auf einer Höhe von 700-900m haben sind voll mit Eis. Mit dem milden Landregen und dem zunehmenden Abfluss lösen sich die Eismassen und fliessen zu Tal. So zum Beispiel heute die Kleine Emme. Nach recht intensiven Niederschlägen im Entlebuch (Der Niederschlagsradar war oft im gelben Bereich) packte ich die Kamera ein und fuhr Richtung Entlebuch. Ich musste nicht weit fahren. In Malters ging es schon los. Ich positionierte mich auf der Brücke bei der Einfahrt Blatten unterhalb Malters.
Hier die Kleine Emme um 12:05. Es hat nur vereinzelte Eisschollen.
Bild

Etwas später um 12:11 Uhr ist der Pegel etwas gestiegen. Es kommen jetzt etwas mehr Eisschollen.
Bild

Weitere 4 Minuten Später ging es richtig los.
Bild
Das Eis rumpelte und poltere wie bei einer Sturzflut nach einem Gewitter.

Ich verfolgte dieses Hochwasser. So wie es aussieht gab es zwei Schübe mit Eis, wobei ich der zweiten Welle folgte. Weiter Flussabwärts etwas oberhalb der Einmündung in die Reuss kam ich knapp zu spät an um die erste Welle zu dokumentieren.
Die erste Welle war schon vorbei. Die Kleine Emme bei der Bahnunterführung in Emmenbrücke um 12:52 Uhr
Bild

Die zweite Welle hatte es in sich. Das ca. 5 Minuten später.
Bild
Bild

Die Einmündung in die Reuss.
Bild

Das war ein beeindruckendes Naturerlebnis. Da wir heutzutage relativ wenige so lange Frostperioden bekommen und der Abschluss der Frostperiode auch noch stimmen muss, ist das wohl ein eher seltenes Ereignis.

Ich habe noch mit wenig Aufwand ein Video erstellt. Die Ankunft des Eises in der Kleinen Emme bei Littau. Später folgt noch eine Zusammenfassung aller Szenen.

https://youtu.be/CsOb7l4MXic

Liebe Grüsse vom Hans-Jörg
Häne, Küssnacht am Rigi, 453 m.ü.M.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 5940
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Willi » Di 31. Jan 2017, 22:10

Hm eine Kaltfront mit einem NCFR? Oder einfach sonst eine Konvergenz? Da kommt wohl bis Mitternacht in Sellenbüren noch einiges runter...
Gruss Willi

Quelle: Zoomradar Pro 2015 (kostenpflichtig)
Bild

Quelle: http://www.meteoradar.ch/de/regenmesser.php
Bild

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 5940
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Willi » Mi 1. Feb 2017, 08:01

Hm eine Kaltfront mit einem NCFR?

Das Niederschlagsband Möhlin-Zürich-Säntis war längere Zeit stationär und wirkte sich auch auf die Regensummenkarte aus, mit 24h-Summen im Mittelland über 40 mm, gegen Osten zu bis knapp 100 mm. In Sellenbüren 41 mm 08-08 Uhr, knapp südlich des Niederschlagsbandes.

Gruss Willi

Quelle: http://www.meteoradar.ch/regenkarten/index_mobile.php
Bild

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
 
Beiträge: 3047
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Wohnort: 8708 Männedorf

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Tinu (Männedorf) » Mi 1. Feb 2017, 08:49

Die starken Schneefälle haben im Bünderland die Lawinengefahr rapide erhöht. Vor allem im Engadin und im Prättgau jetzt verbreitet Stufe 4 (also die zweithöchste Warnstufe).
Bild
Quelle SLF: http://www.slf.ch/lawinenbulletin/lawinengefahr/index_DE

Problematisch vor allem die Tatsache, dass sehr viel Neuschnee auf eine verhältnismässig dünne Altschneedecke gefallen ist. Da können sich leicht Schneebretter lösen.
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Matt (8800 Thalwil)
 
Beiträge: 200
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Matt (8800 Thalwil) » Mi 1. Feb 2017, 11:49

Guten Tag

Ich finde, das war ein eindrückliches NS-Ereignis, punkto Grosswetterlage und NS-Summe. So weit ich gesehen habe, waren GFS und ICON schon ein paar Tage im Voraus recht nahe an den gemessenen NS-Summen. EZ und seine Derivate waren sehr bescheiden. Oder täusche ich mich? Die eine oder andere Starkregenwarnung wäre aufgrund der 24h-Summen angebracht gewesen (gemäss Bund )

Die Niederschläge und die Schneeschmelze werden auf der Alpennordseite zu leicht steigenden Pegelständen führen. Insbesondere an Bächen und kleineren Flüssen der Zentral- und Ostschweiz entspannt sich die Niedrigwassersituation rasch.

http://www.hydrodaten.admin.ch/de/hydro_bulletin.html

Fazit: Massiv unterschätzt. Kleinere Gewässer in der Nordostschweiz hatten GS 2 erreicht oder zumindest weit mehr als "leicht steigende Pegel" aufgewiesen. (Jona, Sihl, Töss, Thur, etc.). Passiert ist natürlich nicht viel - ausser Rohrbrüche: http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/reg ... y/25045581

PS: Die Jona in Rüti ZH hatte den grössten Abfluss (46 m^3/s) im Winterhalbjahr der letzten 22 Jahre (http://www.hw.zh.ch/hochwasser/mac/aaw/08128.PDF)
Zuletzt geändert von Matt (8800 Thalwil) am Mi 1. Feb 2017, 11:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
 
Beiträge: 5693
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Wohnort: 3074 Muri bei Bern

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Federwolke » Mi 1. Feb 2017, 13:09

Matt (8800 Thalwil) hat geschrieben:Die eine oder andere Starkregenwarnung wäre aufgrund der 24h-Summen angebracht gewesen


Etwa so? ;)

Bild

Unwetterwarnung ist vielleicht gerade etwas übertrieben, aber wenn sonst alle schlafen, greife ich gerne mal in den grellen Farbtopf um auf eine markante Wetterlage aufmerksam zu machen.

DomE
 
Beiträge: 292
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 15:05
Wohnort: 5430 Wettingen, 408 m.ü.M

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon DomE » Mi 1. Feb 2017, 13:36

Vor einer Woche noch tiefster Winter und Heute kommt man mit der Winterjacke schon ins schwitzen.
Genf 13.4 Grad. :heiss:

rene
 
Beiträge: 214
Registriert: Di 1. Jul 2003, 10:12
Wohnort: 8607 Seegräben

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon rene » Mi 1. Feb 2017, 17:34

In Seegräben (ZH) habe ich folgende Mengen gemessen (VP 2):

31.01.2017 41,6 mm
01.02.2017 23,0 mm
Total 64,6 mm

Das war für zwei Keller doch zu viel und es gab Arbeit für die Feuerwehr.

Gruss
Wetterstation Seegräben und Webcam Wetzikon im Zürcher Oberland

Benutzeravatar
Willi
Administrator
 
Beiträge: 5940
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren

Re: Tauwetter 30.01. - 02.02.2017

Beitragvon Willi » Mi 1. Feb 2017, 17:59

Der Bodennebel hing den ganzen Nachmittag in den Schattenpartien des Reppischtals rum. Jetzt scheint die feuchtigkeitsgesättigte Bodenluft ins tiefer gelegene Mittelland abzufliessen. Trotzdem würde es mich nicht wundern, wenn wir morgen in der dicksten Nebelsuppe sitzen.

Gruss Willi

Bild

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein Schweiz und Umgebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]