Werbung

24.07.2006: Grosse Staubteufel

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Mike (Thun)
Beiträge: 146
Registriert: Di 13. Jan 2004, 23:32
Wohnort: 3600 Thun
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

24.07.2006: Grosse Staubteufel

Beitrag von Mike (Thun) » Mo 24. Jul 2006, 22:32

Hallo Leute

Heute gegen Abend, so ca. 16:45 Uhr hat sich auf dem Areal des Strandbades Thun ein meteorologisches "Spektakel" ereignet. Ein Dust-Devil mit 2m Durchmesser fegte über den Rasen und wirbelte Badetücher, Sonnenschirme, Töffhelme, Zeitungen, Badebälle usw. bis zu 100m in den Himmel empor. Innert kürzester Zeit zog das Ding weiter auf den See Richtung Spiez. Dabei wurde wie bei einer Wasserhose auch Seewasser emporgezogen. Nach dem Spektakel fischte die Seepolizei nach Kleidungsstücken (inkl. Hauschlüsseln und Portemonnais), Sonnenschirmen etc. Leider habe ich bis jetzt keine Fotos oder Handyvideos auftreiben können. Es ging alles so schnell, dass vor lauter Staunen niemand zur Kamera gegriffen hat :O
Wenn Morgen etwas von diesem für die Region Thun doch seltsamen Ereignis in der Lokalpresse steht, werde ich den Artikel natürlich hier hochladen. Ich gehe davon aus, dass einer von mehreren 100 Badegästen zur Zeitung gerannt ist ;-)

Frage: Ab welcher Temperatur und unter welchen Bedingungen entstehen Dust Devils über einer Rasenfläche?

Gruss Mike
Zuletzt geändert von Severestorms am Di 15. Mai 2012, 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel angepasst

fredi (Einsiedeln)
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von fredi (Einsiedeln) » Mo 24. Jul 2006, 22:42

Sali Mike

Danke für Deinen Bericht!

Hier gibts mehr über diese Dinger ;-)
http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=2593

Grüess,
nick

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
Beiträge: 4383
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Andreas -Winterthur- » Mo 24. Jul 2006, 23:03

Hallo

Die Dinger scheinen sich in der Region wohl zu fühlen. Wir hatten am vergangen Samstag einen Anruf eines Augenzeugen, der über einen Dust Devil über einem Feld bei Münsingen berichtete. Das Spektakel passierte am Tag zuvor, also am Freitag, 21.7.06.

Bin gespannt, ob über den Wirbel im Strämu etwas im Thuner Tagblatt kommt...

Gruess Andreas
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
Beiträge: 6231
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Geschlecht: männlich
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 2452 Mal
Danksagung erhalten: 1046 Mal
Kontaktdaten:

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Severestorms » Di 25. Jul 2006, 00:18

Leider hat die Wetterwebcam auf dem Dach der KVA Thun den Dust Devil nicht eingefangen. Hier trotzdem das Photo von 16.45 Uhr:

Bild

Auch alle anderen mir bekannten Webcams der Umgebung mit Archiv haben nichts drauf. :-(

Gruss Chrigi
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Christian Schlieren
Beiträge: 3305
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 18:53
Wohnort: 8952 Schlieren
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Christian Schlieren » Di 25. Jul 2006, 05:09

Am Freitag 21.7 konnte ich in Würenlos ebenfals einen Dust Devil sehen. Er fegte über ein Kornfeld das das Geernted wurde. Danach löste er sich im Wald auf. Er lebte ein paar Minuten.

Grezz
Christian Schlieren bei Zürich 393 M.ü.M

Benutzeravatar
Mike (Thun)
Beiträge: 146
Registriert: Di 13. Jan 2004, 23:32
Wohnort: 3600 Thun
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Mike (Thun) » Di 25. Jul 2006, 11:51

Leider keine Meldung im Thuner Tagblatt, trotz Saure-Gurken-Zeit, anscheinend sind kaum realisierbare Badeinseln aus dem NEAT Ausbruch wichtiger...Heute Abend werde ich den Speicher der Mobotix im Strandbad nach Archivbildern durchsuchen. Die Wetterstation hat nichts aufgezeichnet, da die Sensoren zu weit weg waren.
Nehme ab jetzt meine Kamera überall mit, man weiss ja nie ;-)

Gruss Mike

swissmac
Beiträge: 713
Registriert: Mi 29. Aug 2001, 07:20
Geschlecht: männlich
Wohnort: Seminole, FL 33776, USA
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von swissmac » Di 25. Jul 2006, 20:24

Salue zaeme

Waren letzte Woche unterwegs und haben auf Rigi Staffel einen Dust Devil bestaunt. OK, nicht gerade überwältigen, aber ein Angestellter von der Bahn war auch ganz fasziniert. Scheint auch nicht alltäglich zu sein ...

Dust Devil auf Rigi Staffel 21.7.2006

Gruss Markus

Benutzeravatar
Mike (Thun)
Beiträge: 146
Registriert: Di 13. Jan 2004, 23:32
Wohnort: 3600 Thun
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Mike (Thun) » Mi 26. Jul 2006, 09:43

Thuner Tagblatt Mittwoch 26. Juli 2006
Frontseite

GLIMPFLICH ABGELAUFEN
Wirbelsturm zog durch den Thuner "Strämu"

Am Montag zog ein Wirbelsturm durch den Thuner Strämu. Mindestens eine Person wurde leicht verletzt.
Es sei gewesen wie in einem Holywoodfilm, berichtet TT-Leser Daniel Schwab aus Wimmis. Plötzlich tauchte am Montagabend im Thuner Strandbad eine Windhose auf und wirbelte alles, was nicht niet- und nagelfest war, durch die Luft - Sonnenschirme, Luftmatratzen und sogar ein Gummiboot wurden in die Höhe gesogen und weggetragen. Später habe sich der Staubteufel, wie Fachleute dieses Phänomen nennen, in Richtung Einigen weiterbewegt. Chefbademeister Jean-Pierre von Gunten berichtete gestern dieser Zeitung, er habe gesehen, wie "ein 90-Kilo-Mann" vom Wind einfach umgeworfen wurde. Ein Junge habe sich zudem eine Prellung geholt.

Artikel: "Staubteufel" wütete im "Strämu"
Marco Zysset

Es war kurz nach fünf am Montagabend, als Daniel Schwab aus Wimmis im Thuner Strandbad seine Runden schwimmen wollte. "Ich war gerade ins Bassin gestiegen, als ich sah, wie alle in den Himmel blickten. Ich blickte auch nach hinnten und nach oben - und traute meinen Augen nicht. Es war wie in einem Actionfilm - aus dem Nichts tauchte eine Windhose auf, die alles Mögliche einfach so herumwirbelte". Er war auf seinen Platz zurückgeeilt, um seine Siebensachen zu sichern, erinnert sich Schwab. "Sonnenschirme, Luftmatratzen und sogar ein Gummiboot - alles wurde einfach in die Höhe gesogen!" Die Windhose habe sicher 10 Minuten über der Strämu-Liegewiese gestanden. " Dann hat sich der obere Teil des Trichters plötzlich in Richtung See geneigt, und die Gegenstände fielen wieder vom Himmel."
Auch Jean-Pierre von Gunten, Chefbademeister im Thuner Strandbad, beobachtete das Naturschauspiel. "Ich bemerkte die Windhose beim Lachenkanal", erinnert er sich. "Es sah von weitem aus, als ob jemand mit einem Schlauch herumspritzen würde. Dann sah ich aber, dass sich ein Mann an einem Boot festhielt und dass der Wind das Wasser aufspritzte."

Boote wurden vom Luftwirbel gegeneinander geworfen, sagt von Gunten. Die Windhose sei anschliessend über die Strandbadwiese, das Grunderinseli und den See Richtung Einigen weitergezogen. "Sofort warnte ich die Leute über die Lautsprecheranlage, sie sollten sich in Deckung bringen, um vor herunterfallenden Gegenständen sicher zu sein," erzählt von Gunten weiter. Ein kleiner Junge habe Prellungen am Oberarm davongetragen, "und ein 90-Kilo-Mann wurde vom Wind einfach umgeworfen!"

Von Gunten schätzt, dass die Windhose - oder der Staubteufel, wie Fachleute dieses Phänomen nennen, vggl. Kasten - am Boden einen Durchmesser von fünf bis acht Metern hatte. "Zum Glück hat der Wirbelsturm keinen nennenswerte Schäden angerichtet", sagt der Chefbademeister, "bis auf die verlorernen Sonnenschirme und eine zerissene Plane ist nichts passiert."

Kasten: "Staubteufel bilden sich wenn heisse Luft steigt"
Windhosen wie jene, die am frühen Montagabend durch das Strandbad Thun zog, seien "ein normales Phänomen", erklärt Philippe Gyarmati vom Büro Meteotest Bern. Damit ein solcher "Staubteufel", wie derartige Windhosen auch genannt werden, entsehe, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: "Voraussetzung ist schönes Wetter, der Boden wird aufgeheizt, während die Lufttemperatur in 30 bis 50 Metern Höhe bei 29-30 Grad verharrt", erklärt Gyarmati. "ist die Temperaturdifferenz gross genug, löst sich die heisse Luft vom Boden und steigt hoch. Geschieht dies schnell, beginnt die Luft zu rotieren. Dann bildet sich eine Windhose, wie am Montag im Strandbad Thun."
Solche Staubteufel seien in der Schweiz keine Seltenheit. "Wenn sie aber nichts aufwirbeln, sieht man sie nicht."

Rekonstruktion der Zugbahn der Windhose

Entstehungsort wahrscheinlich Kieparkplatz vor Hotel Holiday. Mein Standort war beim Grunderinseli (unterer Bildrand). Meine Beschreibung stammte zum grössten Teil von Kollegen, die sich innerhalb des Strandbades befunden haben.
Bild

Markus (Horw)
Beiträge: 1224
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 20:39
Wohnort: 6048 Horw
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Markus (Horw) » Mi 26. Jul 2006, 09:43

Gestern soll es auch in der Krienser Badi so gegen 1830 Uhr einen solchen gegeben haben. Schirme und Tücher flogen davon.
Arbeitskollege war da in der Badi.
Markus Burch

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
Beiträge: 4383
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38
Hat sich bedankt: 339 Mal
Danksagung erhalten: 598 Mal

Dust Devil im Strandbad Thun!

Beitrag von Andreas -Winterthur- » Mi 26. Jul 2006, 11:13

Danke für die Recherche Mike. Dramatische Schilderungen ;-) Wenn man keine Ahnung hat, was da passiert, kann ich mir gut vorstellen, dass eine gewisse Panik bei den Leuten aufgekommen sind. Wahrscheinlich wurde der Dust Devil von den Meisten (wahrschl. auch vom TT-Journalist) mit einem Tornado verwechselt und da kam wohl ganz schön Stimmung auf. Da sogar ein 90 kg Mann umgeworfen wurde, scheint mir der Wirbel nicht gerade von schlechten Eltern gewesen sein.

Gruess Andreas
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Antworten