Werbung

04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Afrika

Alles zu (Un)wetter und Klima, übriges Europa und weltweit
Benutzeravatar
Cyrill
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 27. Mär 2008, 07:01
Wohnort: 8400 Winterthur

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Cyrill » Di 4. Nov 2014, 19:17

@ slowfood & severestorm

Cooler Link von Cannes für Webcam-Chasing :unschuldig: Kurzzeitig nahm die Blitzfrequenz zu, aber mir ging nur ein eingelagerter CC ins "Netz"....
Bild

Quelle: http://en.nicetourisme.com/promenade-des-anglais

ESTOFEX hat dann doch noch (kurz vor 02 00 Uhr MEZ, heute Nacht) ein Bulletin mit Level 2 für die ligurische Küste und Südostfrankreich herausgegeben:
Bild

http://www.estofex.org/
Hm... Extremniederschlag im Piemont und Starkwindereignisse in der Schweiz ist offenbar kein Thema....

Blitzfrequenz in der ersten Abendstaffel nun wieder abnehmend.....
Aus Sicht des Donnerradars: Starkniederschlagsband in Richtung Tessin unterwegs (bei Monza zwei, drei Blitze drin). Im Bereich Menton (F) / Ventimiglia (I) und Westligurische Küste blitzaktive Multizellen (wie oben erwähnt und vorhergesagt, ohne V-Shape-Charakter). Die Zelle bei Genua "verkriecht" sich ins etwas unzugängliche (und für Chasings anspruchsvolle) Hinterland des nördlichen Ausläufers der Appenninen.....
Bild

Wie ich gesehen habe ist im Moment die zweite Staffel im Anmarsch..... (18 56 MEZ)
Bild

Aber sie überquert das Autobahnteilstück nach Alessandria (nördl. Genua), wo praktisch über die Hälfte der Strecke in Tunnels verläuft.... Chasen, no Chance!!! Nun, unsere beiden Jungs in Genua (Phillip und Christian) werden nahe genug sein, um die Soundkullisse zu geniessen....; ausser sie sind direkt nach Ventimiglia am Nachmittag.

Der Verlauf der KF (04.11.2014, 12z) - vom Timing her sehr gut gerechnet:
Bild

Im IR-Satbild sieht man die Mächtigkeit der Gewitterzellen; die vor Cannes ist schon ansehnlich:
Bild

Soweit mal das kurze Update..
Gruss Cyrill
Zuletzt geändert von Cyrill am Di 4. Nov 2014, 19:21, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Alfred » Mi 5. Nov 2014, 21:54

Sali

Das Ganze noch einmal!

Bild
http://meteocentre.com/tracking/track.p ... rt&lang=fr

Grüess., Alfred

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2645
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Joachim » Fr 7. Nov 2014, 15:06

Hoi zäme

Im südlichen Mittelmeer heute Mittag ein veritabler "Medicane" (http://de.wikipedia.org/wiki/Medicane)

Bild
mit Sandstürmen in Tunesien und Libyien, Gewittern über Sizilien und Ionischem Meer und um 11z Flughafen Luqa/Malta:
METAR LMML 071100Z 20014KT 9999 FC BKN020TCU 16/12 Q1002 NOSIG=

hier Bodendruck/Böen um 18z nach HIRLAM:
Bild

System ist trotz Wirbelstruktur und allfälligem Auge übrigens "cold-core" ... streng genommen nix tropisches:
Bild

Aktuelle Unwetterwarnungen für Italien:
http://allarmi.meteo-allerta.it/index-de.html

Wetterinformation Malta (incl. radar):
http://weather.maltairport.com/en/home-weather.htm

vG

Joachim
Zuletzt geändert von Severestorms am Fr 7. Nov 2014, 15:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
 
Beiträge: 4367
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Andreas -Winterthur- » Fr 7. Nov 2014, 17:26

Viele Tweets mit schönen Sat-Animationen übrigens auf Twitter. Ist das Thema in der Szene. Mit den üblichen Kontroversen ob es denn auch ein Medicane sei. Das System ist aber schon speziell, der Kerndruck laufend tiefer als z.B. bei GFS berechnet. Aktuell ist das Teil bei Malta (Kerndruck noch 991 hPa). Heute Mittag lag er noch bei 994 hPa bei Lampedusa. Volle 73 Kt. Böe im Metar:
Bild

Hier noch der ogimet Sat-Link mit den Metar-Reports; funzt bei mir aktuell grad nicht:

http://www.ogimet.com/cgi-bin/gmsat2?lang=en

Volltreffer Malta übrigens (aktuelles Radarbild):
Bild
klicken... Vorschaubild geht auch nicht

@Joachim: der EZ Lauf ist noch vom 4.11. bei anderen aktuellen Modellen (UKM) sieht die Verteilung schon anders aus. Aber ehrlich gesagt, schnalle ich die Grafiken sowieso nicht. Man findet nämlich auch Tiefdruckgebiete bei Island mit "warm cores" :?:

update: Kerndruck LMML (Malta-Airport) nun 986 hPa -5 hpa in 1/2 Std:

- Metoffice meldet Max Wind von 155 km/h auf Malta...
Zuletzt geändert von Andreas -Winterthur- am Fr 7. Nov 2014, 19:49, insgesamt 4-mal geändert.
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Alfred » Fr 7. Nov 2014, 21:51

Joachim hat geschrieben:System ist trotz Wirbelstruktur und allfälligem Auge übrigens "cold-core" ... streng genommen nix tropisches:

Sali zäme

UKMET hat da etwas warmes in Peto!
http://moe.met.fsu.edu/cyclonephase/ukm ... 12/20.html
Off Topic
@Andreas, ich kann es nicht lesen, aber du!
http://moe.met.fsu.edu/cyclonephase/help.html
http://moe.met.fsu.edu/cyclonephase/ppt/poster.ppt
http://moe.met.fsu.edu/cyclonephase/ppt ... tevans.ppt

Gruss, Alfred

Benutzeravatar
Joachim
 
Beiträge: 2645
Registriert: Do 16. Aug 2001, 10:53
Wohnort: 8330 Pfäffikon/ZH

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Joachim » Sa 8. Nov 2014, 12:13

oha:

Bild

Saluti

Joachim

Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
 
Beiträge: 4367
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Andreas -Winterthur- » Sa 8. Nov 2014, 14:14

Das hier no äs bitzeli scheener:
Bild

Gab noch einen schönen Tornado extra während der Nacht (siehe meteoweb.eu)

Dazu noch ein sapnnender Blog von Jeff Master:

http://www.wunderground.com/blog/JeffMa ... rynum=2854
Zuletzt geändert von Andreas -Winterthur- am Sa 8. Nov 2014, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Cyrill
 
Beiträge: 2233
Registriert: Do 27. Mär 2008, 07:01
Wohnort: 8400 Winterthur

Re: FCST 01. - 06-11-2014, Massiver Kaltluftausbruch, sw-Eur

Beitragvon Cyrill » So 9. Nov 2014, 01:28

Severestorms hat geschrieben:
Cyrill hat geschrieben:Wenn dies am Mittwochmorgen (noch bei diesen hohen Meerestemperaturen!) im Bereich der Algarve und entlang der östlichen Küste bis nach Gibraltar, bzw. an der nordafrikanischen Küste nicht zu mehreren Wasserhosen (à la Kroatien..), oder sogar zu Tornados kommt.....


Hallo Cyrill

Danke für deine Forecast-Analysen!

Wahrscheinlich wolltest du auf die Möglichkeit superzellularer Tornados (Tornados vom Typ I) hinweisen.

Gruss,
Chris


Hoi Chris, hoi zäme

Der ursprüngliche Threadtitel umfasste vom 01.11.14 - 06.11.14 die seit Beginn an sich entwickelnde Episode des massiven Kaltluftausbruchs, d.h. von der "Geburt", bzw. der Ausbildung eines noch normalen Kurzwellen-Troges über Island, der am 05./06.11.14 einen Kaltlufttropfen über dem zentralen, südlichen Mittelmeer, an der nordafrikanischen Küste abspalten lässt; so die GFS-Prognose anhand der Karten it (=run) + 72 h (01.11.14), sowie it + 192 h (05.11.14), jeweils vt 12z gerechnet.
Für diese etwas erweiterte Mittelfrist, finde ich, war GFS wirklich sehr gut drin; vielleicht in Anbetracht des nur sehr langsam nach Osten durchschwenkenden Troges und der längere Zeit fast geostationär sich verhaltenden Trogachse, vermochte der Grossrechner vermutlich die Daten viel besser zu verarbeiten und die Interpolation der bestehenden Werte auf die künftige Situation gelang exakter und feinmaschiger:

Bild

So waren die vorhergesagten Niederschlagsmengen gut errechnet worden (in den meisten Gebieten z.B. in Italien) und im Gegensatz zu November 2011 z.B. gab es meines Wissens keine Verletzten und keine Toten. Wie ich gestern im Fernsehen gesehen habe, wurden in Rom rechtzeitig die sinnvollsten Massnahmen ergriffen. Schulen, Museen, viele öffentliche Gebäude wurden geschlossen, teilweise U-Bahnen abgeriegelt, die Bevölkerung informiert und die Rettungs- und Hilfskräfte bereits aufgeboten. Vorbildlich, Bravo Italia! Schäden kann man bei diesen Gewalten nicht verhindern, aber man kann sinnvoll einen Beitrag leisten sie zu minimieren.

Der Threadtitel wurde später auf die Periode der zu erwartenden, höchsten Wetteraktivität innerhalb der Episode angepasst, vom 04.-07.11.2014, was sinnvoll erscheint. Dennoch gab es bereits über 24 Stunden vor meiner Prognose von Tornados solche, die sich am 02. / 03.11.14 bei der Iberischen Halbinsel bildeten. Heute am 08.11.14 geht es scheinbar noch weiter (einfach im östlichen Mittelmeer). Womit ich beim Studium der Karten am 29.10.14 und in den folgenden Tagen nicht gerechnet hatte, war die erstaunlich hohe Anzahl von Tornados innerhalb dieses Events! Am 02.11.14 gab es einen Tornado in Spanien. Zwischen dem 03.11.14 und dem 05.11.14 innerhalb von drei Tagen weit über 20, wobei man die libanesischen, israelischen und türkischen nicht rechnen darf. Verbleiben also rd. 14 Tornados, sowie ab dem 06.11.14 bis heute weitere 6 Tornados (= 20 Total), die allesamt vom ESWD zudem noch einen QC01 oder QC02-Status erhalten haben, also bestätigt und verifiziert sind. Das gab es hier in Mitteleuropa nach meiner Einschätzung noch nie; und wenn man noch die Dunkelziffer der Tornados sich vorstellt, die nicht gesehen und fotografiert wurden...... Leider konnte ich aufgrund meines Gesundheitszustandes nicht chasen gehen....schade.....

02.11.14 - 05.11.14
Bild

06.11.14 - 08.11.14
Bild

Quelle: http://essl.org/cgi-bin/eswd/eswd.cgi

Ich habe es mir aber konkret überlegt trotzdem zu chasen (einfach nicht alleine) und deshalb am 01.11.14 und am Montag 03.11.14 mit Phillippe Zimmerwald und Christian (Schlieren) telefoniert, um mit ihnen mitzugehen. Die Vernunft aber......na ja. Umso ärgerlicher, weil ich am Telefon aufgrund meines Kartenstudiums und er Erfahrung in dieser Gegend meinte, dass ich vorerst nicht nach Genua, sondern direkt nach Ventimiglia fahren würde, um mich dort zu positionieren und je nach Entwicklung mich ein wenig in Richtung Menton/Cannes, oder östlicher San Remo etc. dann spontan und der Situation angepasst verschieben würde....... Zudem sagte ich, als sie meinten, sie würden mehrere Tage und notfalls bis nach Rom fahren, zu Phillippe, dann hätten sie allenfalls sogar die Möglichkeit einen "Medicane" zu erleben, so wie ich die Entwicklung einschätzte, da der KLT ja plötzlich vom Muttertrog abgespalten keinen Nachschub an Kaltluft mehr erhielt und trotzdem als eigenständiges Höhentief (sich an ein kräftiges Bodentief im Bereich Sizilien tastend) weiter lebte; im Warmsektor durch den erwähnten Feuchteeinschub durch den Scirocco unterstützt und in der Vertikalen sich verstärkend. So sah ich dies bei grober Übersicht und Phillippe sah dies ebenso und äusserste sich konkret in der Vermutung, (Zitat) "dass man möglicherweise sehr deutlich dann ein "Auge" in der Mitte dieses Medicane sehen kann". Volltreffer, wenn man diese Bilder oben vom Medicane sich anschaut! Es ist vermutlich das seltenste Wetterphänomen auf unserem Kontinent (der letzte war 2011) und kommt hier im Durchschnitt rd. alle 10 Jahre vor.

Eine der schönsten Waserhosen (mehrere) am Morgen des 06.11.14 etwas östlich von San Remo (ligurische Küste; rd. 12-15 km Distanz zu Ventimiglia):
Bild

Quelle: http://liguriainside.it/labbraccio-colo ... -novembre/

Eine dann bei San Remo (06.11.14):
https://www.youtube.com/watch?v=isg64CJRhlE

Die Wasserhose vom 04.11.14 an der portugiesischen Küste sieht auch toll aus:
https://www.youtube.com/watch?v=hIdhPOxftkQ

Auch diese Aufnahme am 05.11.14 in Catania (Sizilien) ist sehr eindrücklich. Doch hier handelt es sich um einen superzellularen Tornado (Typ I), (siehe Text in zitiertem Kasten oben):
https://www.youtube.com/watch?v=lXWwJ96EREI

Sie entstand offenbar um 10: 20 MEZ (09:20 UTC). Ich habe mir am 03.11.14 leider nur die vt. 06 UTC-Karten (it + 48 h) heruntergeladen, da ich eher die Morgenstunden fokussierte. Hier also die Prognosekarten vom GFS-gestützten Lightning-Wizard (Superzellen- und Tornadoparameter), wobei Sizilien eher am nördlichen Rand der eingezeichneten Gefahrenzonen liegt.......

Bild
Bild

Der Thompson-Index verrät nach meiner Interpretation anhand der Niederschlagsverteilung, - Intensität und -Signatur eine Art Staulage in Küstennähe der Insel (orografisch unterstützte Hebung)......
Bild

.....und in den Theta-E-Werten ist nach meiner Interpretation dieser oben erwähnte Scirocco (Streamlines) erkennbar, dieser heisse Wüstenwind, der sich über dem südlichen Mittelmeer mit Feuchtigkeit vollsaugt, nach Norden (NNW) strömt und dann in Kombination mit absinkender Luft (KLT), zyklonaler Rotation (Bodentief) ein eigenständiges System bilden kann, das von Süden kräftig "gefüttert" wird.

Bild

Die konvektive Energie jedenfalls (und dies zu dieser Tageszeit) kräftig - entlang de Küste - (schwarze Pfeile) und der LCL doch anständig tief (wie dies ja auch im Video erkennbar ist):
Bild

Und wie oft in Italien, gehen die Leute schauen, dicht an die Aussenfenster, wenn ein Tornado gerade mal wenige Meter vor der Nase durch den Vorgarten oder den Firmenparkplatz rauscht! Ja nichts verpassen! Sempre dabei sein, selbst wenns soeben das Dach des eigenen und das des Nachbarhauses in Stücke gerissen hat :shock: :shock: Dies ist der selbe Catania-Tornado, der im obigen Fiolm mit der ruhigen Musik etwas unspektakulärer wirkt:
http://www.youreporter.it/video_Tromba_d_aria_a_Catania

Nur rd. eine Stunde später fegt ein F1-Tornado über Acireale (Sizilien) und richtet schwere Schäden an (05.11.14):
https://www.youtube.com/watch?v=5uwZnV4p-s0

Diese Tornado-Zone lag aber zu dieser Zeit weit weg von einem Right-Entrance-, oder einem Left-Exit-Bereich eines 300 hPa-Höhenjets mit mind. 220 km/h oder mehr. Ich vermute eher, dass der nach Nordnordost auslaufende, starke Ast des Polarjets (der sich dem Trogrand entlang bewegt) mit dem Subtropenjet interagierte, die Zone also zwischen den beiden Jets zu liegen kam, genau über Sizilien (Der Subtropenjet ist unten rechts im Bild zu sehen). Karte WRF 13 km, init 03.11.14, 03z, vt 05.11.14 09z:
Bild

Da die Tropopause im Bereich der Hadley-Zelle naturgemäss höher liegt, als bei der Ferrel-Zelle (und entsprechend auch der Subtropenjet), wäre in einem solchen Moment, im Bereich der Tornadozone in Sizilien, eine vertikale Ansicht der Troposhäre interessant, worin sich die beiden Starkwindbänder am oberen Rand auf verschiedenen Niveaus bewegen und durch ihre unterschiedliche Geschwindigkeit erhebliche Vorticitypotenzial besitzen, u.a. zur Verstärkung von Hebungszonen. Bleibt mal eine Vermutung, die noch ganz plausibel klingt... :unschuldig: .

Am 06.11.14 gab es aber auch noch einen "Klassiker" eines nicht-superzellularen Tornados, der ja beinahe "funktionierte" wie ein Schweizer Uhrwerk. Zwar müssen verschiedene Bedingungen für die Entstehung solcher Tornados, bzw. Wasserhosen erfüllt sein, doch in vielen Fällen bilden sie sich exakt auf der Trogachse, die gerade, oder gekrümmt eine Art Falllinie (Thalweg) für die polare Kaltluft bietet und in der Regel in der Mitte zwischen den beiden Ästen des die Rossby-Welle bildenden, mäandrierenden Starkwindbandes auf 300 hPa sich befindet. Je ausgreifender und spitzer der Trog und je kürzer und symmetrischer die Wellen, desto grösser sind (auch auf Binnengewässern) die Chancen für solche Wetterphänomene.

WRF 13 km, init. 03.11.14, 03z, vt. 06.11.14, 06z:
Bild

Ich habe die Trogachse als blaue Linie eingezeichnet, sowie den Küstenbereich in Südfrankreich als blaues Viereck, wo dann um 07 30 MEZ (= 06 30 z) das folgende Bild eines aufmerksamen Fotografen in Monaco entstand:

Bild
Quelle: https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.net/ ... 5382_o.png

@ Andreas Winterthur und Joachim: Danke für die Medicane-Bilder!

Gruss Cyrill

Hier noch ein aktueller Nachtrag: In der Nacht vom 07.11.14 auf den 08.11.14 bildete sich bei Sizilien erneut eine Wasserhose, die im Licht der Blitze zu sehen war:

Bild
Quelle: http://www.centrometeoitaliano.it/torna ... fresh_cens

Der "Medicane", oder besser gesagt der TLC (Tropical like cyclone) ist im Artikel auch erwähnt.
Zuletzt geändert von Cyrill am So 9. Nov 2014, 01:53, insgesamt 3-mal geändert.

Christian Schlieren
 
Beiträge: 3272
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 18:53
Wohnort: 8952 Schlieren

Re: 04.-07.11.2014: Massiver Kaltluftausbruch SW-Europa/N-Af

Beitragvon Christian Schlieren » Fr 28. Nov 2014, 19:08

Hoi zäme

Hier noch mein Chasing Video vom 3-5.11.2014 aus Südfrankreich und Ligurien.

https://www.youtube.com/watch?v=zl0k3UR ... e=youtu.be

Grüsse
Christian Schlieren bei Zürich 393 M.ü.M

Vorherige

Zurück zu Allgemein Ausland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder