Werbung

Schnee im Nahen Osten

Alles zu (Un)wetter und Klima, übriges Europa und weltweit
Benutzeravatar
Andreas -Winterthur-
 
Beiträge: 4367
Registriert: Do 19. Jul 2012, 07:38

Schnee im Nahen Osten

Beitragvon Andreas -Winterthur- » Fr 1. Feb 2008, 10:56

Übrigens habe ich den guys etwas unrecht getan, das nächste Skigebiet ist in Israel selbst (oder sogar in Syrien mal aus neutraler Position gesehen ;-) ), nämlich am Mount Hermon, 1600-2040 müM. , die melden dort 100-150 cm Schnee. Nette live webcams gibt es auch aus dem Gebiet, im Moment scheinen sie gerade die Anlagen auszubudeln dort oben:

http://watch-control.bezeqint.co.il/vid ... aNumber=28
“Some people are weather wise, but most are otherwise” Benjamin Franklin

Thomas Jordi (ZH)
 
Beiträge: 820
Registriert: Mi 26. Mai 2004, 08:54
Wohnort: 8052 Zürich

Schnee im Nahen Osten

Beitragvon Thomas Jordi (ZH) » Fr 1. Feb 2008, 12:00

@Colombolo,Andreas: bitte meine Aussage nicht extra missverstehen. Dieses Ereignis ist aussergewöhnlich, sehr wahrscheinlich sogar statistisch signifikant. Ich wollte mit meinem Hinweis nur darauf aufmerksam machen, dass 'im nahen Osten' nicht nur Wüste und Öl zu finden sind, sondern eben auch Schigebiete. Das geht oft vergessen.

Benutzeravatar
Alfred
 
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Wohnort: 8037 Zürich

Schnee im Nahen Osten

Beitragvon Alfred » Fr 1. Feb 2008, 14:46

Sali @Andreas

ich sehe den Sinn von Trajektorien auf 20 Km Höhe (Stratosphäre) nicht ganz ein, Aufklärung erwünscht


Was du sicher kennst ist, dass sich die generelle Zirkulation in der unteren Stratosphäre vom
Sommer Ost>West, im Winter auf West>Ost ändert. Und ich habe mich nun mal für die 40 hPa Fläche
entschieden, weil ich finde, dass diese sehr empfindlich ist.

Zwei Beispiele;
5. August 2007 (600 h rückwärts)
http://www.meteoradar.ch/forum/forum_up ... d_frei.png
10. Januar 2008 (180 h rückwärts)
http://www.meteoradar.ch/forum/forum_up ... d_frei.png

Das ändert sich aber nicht von einem Tag zum andern und geht mit z.T. erheblichen Störungen
in der Bahn der Luftpakete von statten.
Daher suche ich auch, auf den Sinn zu kommen. Man kann z.B. auch nur die 20 Km Höhe der
Radiosonden nehmen, dann kann man wohl sehen, dass die Fiedern nicht immer gleich sind, aber
wie schaut es aus, mit der Richtung der Luftströmung im ganzen. Und da ich im www nichts der-
gleichen finden konnte, habe ich mich selbst daran gemacht und jetzt versauffe ich in der
Flut der Daten :( !

Ein anderes Beispiel für eine nicht so harmonische Bahn ist der 25. Januar 2008.
http://www.meteoradar.ch/forum/forum_up ... d_frei.png

Ich hoffe, du verstehst, was ich meine!

Viele Grüsse, Alfred

Vorherige

Zurück zu Allgemein Ausland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder